Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

FAC besiegt Austria Lustenau und ist vorerst die Rote Laterne los!

Der Floridsdorfer AC feierte in der 19. Runde der Sky Go Erste Liga einen überraschenden 2:1-Heimsieg gegen den als Aufstiegsaspirant gestarteten SC Austria Lustenau. FAC-Topscorer Edrisa Lubega sorgte für die knappe 1:0-Halbzeitführung. Nach Seitenwechsel erhöhte Kröpfl per Direktfreistoß auf 2:0. Austria Lustenau gelang durch den eingewechselten Barbosa nur mehr der Anschlusstreffer. Für die Wiener war es der erste Sieg seit Mitte Oktober. Die Vorarlberger sind hingegen seit drei Liga-Partien sieglos.

 

FAC-Torjäger Edrisa Lubega schlägt schon wieder zu

Michael Kopf, der das Trainerteam des SC Austria Lustenau aufgrund der fehlenden UEFA-Pro-Lizenz von Gernot Plasnegger verstärkt, sah einen guten Beginn seiner Mannschaft. Jodel Dossou zog aus relativ spitzem Winkel ab und zwang FAC-Keeper Fraisl zu einer Glanztat (3.). Die Hausherren versteckten sich jedoch nicht und traten relativ mutig auf. Nennenswerte Torchancen konnte sich das Schlusslicht vorerst keine erarbeiten. Nach 20 Minuten leistete sich FAC-Schlussmann Fraisl eine kurze Unachtsamkeit, legte sich das Leder zu weit vor und ermöglichte Ronivaldo beinahe die Einschusschance. Der Keeper konnte die brenzlige Situation gerade noch entschärfen (20.). Und ausgerechnet in einer Druckphase der Gäste gingen die Hausherren in Führung: Edrisa Lubega nutzte einen Fehler in der Hintermannschaft der Lustenauer, tankte sich in den Strafraum, wo er zwei Gegenspieler stehen ließ und Sebald mit einem satten Schuss bezwang – 1:0 (34.). Zwar erhöhten die Gäste nach dem Gegentreffer die Schlagzahl, etwas Zählbares sprang dabei allerdings nicht heraus. Somit ging der FAC mit einer 1:0-Führung in die Halbzeitpause.

Die Wiener bringen die knappe Führung über die Zeit

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gäste aus Vorarlberg sofort das Kommando und drängten die Hausherren in die eigene Hälfte. Richtig gefährlich wurden die Lustenauer aber nicht. Nach einer Stunde kam es zu einer kuriosen Situation: Schiedsrichter Altmann zeigte nach einem Foul von Joppich an Flavio auf den Elferpunkt. Nach Rücksprache mit seinem Assistenten entschied er dann doch auf Freistoß. Alles andere als eine schlechte Entscheidung für die Gäste aus Vorarlberg. Oder vielleicht doch? Kröpfl nahm Maß und drehte den Freistoß sehenswert ins kurze Eck – 2:0 (60.). Wenige Augenblicke später hätte Lubega bei einem Konter alles klar machen können, drehte das Spielgerät aber haarscharf an der Stange vorbei (67.). Diese Nachlässigkeit wurde von den Gästen umgehend bestraft: Der eingewechselte Drazan flankte auf den ebenfalls eingewechselten Barbosa, der die Kugel im halb verwaisten Tor der Hausherren versenkte – 2:1 (73.). Die Gäste warfen in der Schlussphase alles nach vorne und drängten auf den Ausgleich, der ihnen allerdings nicht mehr gelingen wollte. Damit bejubelten die Wiener den ersten Sieg seit mehr als einem Monat.

Stimmen zum Spiel

Thomas Eidler, Trainer FAC, bei "Sky": „Es war fußballerisch kein Leckerbissen. Das ist mir aber auch so etwas von egal. Ich denke, dass die zwei Stürmer sehr wichtig waren und natürlich auch der Führungstreffer in der ersten Hälfte. Wir sind natürlich überglücklich und das zeigt auch unsere Entwicklung. Wir waren in den ersten beiden Spielen wirklich chancenlos. In Summe war es ein verdienter Sieg. Die Leistungskurve zeigt steil nach oben. Wirklich schade, dass wir leider nur noch ein Spiel im Herbst haben, weil wir jetzt richtig gut im Laufen sind. Für uns, für den Verein und für die Mannschaft freut es mich wirklich sehr, weil sowohl wir im sportlichen Bereich, als auch die Leute im Hintergrund, die nicht so in der Öffentlichkeit stehen, sehr harte Arbeit verrichten, um den FAC in der ersten Liga zu etablieren. Für uns alle tut das natürlich sehr, sehr gut.“ 

Michael Kopf, Trainer A. Lustenau, bei "Sky": „Wir wussten, dass wir mit dem FAC eine starke Mannschaft bespielen müssen. Die Spiele von vorher, die wir hoch gewonnen haben sind Vergangenheit, das wussten wir. Der Gegner wurde sicherlich nicht unterschätzt. Wir sind am Anfang gut ins Spiel gekommen. Dann bekamen wir durch eine Dummheit das 1:0. Das war eigentlich der erste Torschuss auf unser Tor. Die zweite Halbzeit war etwas besser. Aus einem Foul haben sie dann das 2:0 geschossen. Dann haben wir versucht noch mehr Druck zu machen. Ich denke, dass wir in dieser Phase die bessere Mannschaft gewesen sind, leider hat es dann aber nicht zu mehr gereicht. Das ist schade. Es war rutschig und der Boden war schwer zu bespielen und dann kommt vielleicht nicht dieses Kombinationsspiel heraus, das unsere Mannschaft normalerweise spielt.“

Floridsdorfer AC – SC Austria Lustenau 2:1 (1:0)

FAC-Platz, SR Kijas

Tore: Lubega (34.), Kröpfl (60.) bzw. Barbosa (73.)

FAC: Fraisl – Kröpfl, Umjenovic, Bubalovic, Becirovic – Völkl, Raischl – Fucik (80./Markoutz), Hinterberger, Flavio (86./Milenkovic)– Lubega (90./Docekal)

A. Lustenau: Sebald – Joppich (84./Sobkova), Kobleder, William, Grasegger – Güclü, Krainz – Pavlovic (57./Drazan), Ashimeru, Dossou – Ronivaldo (63./Barbosa)

 

Jetzt mit Gutscheincode ligaportal33 beim Kauf eines Fußball-Trackers 33 % sparen!



Kommentare powered by Disqus

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste österreichische 2. Liga

Top Live-Ticker Reporter