Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Bitteres Remis für Hartberg gegen Blau-Weiß! Lustenau und Wattens trennen sich torreich!

Es sind keine leichten Wochen für die TSV Hartberg! Die Steirer ließen letzte Woche drei Punkte gegen Liefering liegen und mussten auch heute gegen Blau-Weiß Linz auf einen Sieg in der Erste Liga verzichten! Zwar schossen Mislov (17') und Tadic (45') die Elf von Christian Ilzer in Front, Pellegrini (59') und Lüchinger (81') schlugen im zweiten Durchgang allerdings zurück und stellten den 2:2 Endstand her. Ebenfalls 2:2 endete die Partie zwischen Lustenau und der WSG Wattens. Dossou (20') und Victor (64') für Lustenau und Zangerl per Doppelpack für Wattens (31', 55') erzielten die Treffer. 

Lustenau dominant, Wattens eisig! 

Austria Lustenau spielt bereits für die kommende Saison, Trainer Gernot Plassnegger stellt einmal mehr eine junge Truppe auf. Diese junge Mannschaft drückte von Beginn weg gegen die Mannen von Thomas Silberberger aufs Tempo. So dauerte es auch nicht lange bis die Heimischen in Führung gingen. William leitet mit einem idealen Steilpass auf Dorn ein, der wurde aber von einem Gegenspieler zu Boden gerissen und so schnappte sich Dossou im von Referee Kijas gegebenen Vorteil den Ball und zimmerte das Leder aus 20 Metern in die Maschen (20'). Lustenau hielt den Druck zwar weiterhin aufrecht, Wattens schlug im Gegenzug aber eiskalt zu. Santin wurde auf der rechten Seite kaum attackiert und konnte so in aller Seelenruhe an den zweiten Pfosten flanken, dort köpfte Zangerl ebenfalls unbedrängt zum Ausgleich ein (31'). Im zweiten Durchgang zeigte sich ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte. Die Lustenauer dominierten, Wattens lauerte. Nach einem wunderbaren Angriff gingen die Wattener schließlich erstmals in Führung. Katnik leitete mit einem No-Look-Pass weiter auf Zangerl, der freistehend vor Keeper Sebald keine Mühe mehr hatte (55'). Wenig später schlugen die Lustenauer aber schon wieder zurück. Dorn bediente Victor mit einer perfekten Flanke an den Elfmeterpunkt. Von dort hatte der Offensivspieler keine Mühe mehr gegen Oswald einzuschieben (64'). In der Folge zeigten sich beide Mannschaften zufrieden mit dem Ergebnis und ließen die Minuten runterlaufen.  

Gernot Plassnegger (Trainer SC Austria Lustenau) bei "Sky": „Wir müssen es sowieso nehmen wie es kommt, aber natürlich hätten wir uns heute drei Punkte gewünscht. Ich glaube in der ersten Halbzeit, wenn wir die letzten Bälle vielleicht besser spielen, hätten wir vielleicht ein 2:0 machen können. Dann hättest du es eher in trockenen Tüchern. Nichts destotrotz hat Wattens dann das 1:1 gemacht. Nach der Pause sind wir ein bisschen schwer in die Gänge gekommen, dann haben sie das 1:2 gemacht. Wo wir Fehler gemacht haben, wurden sie bestraft. Aber ich glaube wir haben nie aufgegeben. Wir haben weitergekämpft und uns schlussendlich das 2:2 verdient.“

Thomas Silberberger (Trainer WSG Swarovski Wattens) bei "Sky" „Wir sind theoretisch noch dabei. Vier Punkte auf Austria Lustenau bleiben bestehen. Jetzt haben wir zwei Heimspiele, zugegebenermaßen zwei schwere mit Wiener Neustadt und Ried. Wir wissen allerdings, dass wir daheim sehr stark sind und wir werden in diesen drei Runden noch versuchen den Vorsprung von Austria Lustenau aufzuholen. Aber im Endeffekt war heute nicht mehr drinnen, weil wir doch bei den Gegentoren nicht sehr gut agiert haben und weil der Gegner auch ein vernünftiges Spiel an den Tag gelegt hat. Wir waren eigentlich nicht hundertprozentig präsent, also muss ich mit dem 2:2 leben. Es gibt Schlimmeres. Ich glaube schon, dass wir die aktivere Mannschaft waren nach dem 2:2, aber uns haben dann die Kräfte verlassen.“

Die Aufstellung des SC Austria Lustenau: 

01 Alexander Sebald
05 William Rodrigues de Freitas
07 Paulo Victor Rodrigues De Souza
10 Sandro Djuric
16 Pius Dorn
20 Jodel Dossou
25 Firat Tuncer
26 Darijo Grujcic
27 Marco Krainz (K)
28 Marcel Canadi
31 Simon Pirkl 

Die Aufstellung der WSG Wattens: 

25 Ferdinand Oswald (K)
04 David Gugganig
08 Kevin Nitzlnader
09 Sebastian Santin
11 Lukas Katnik
16 Florian Buchacher
19 Sandro Neurauter
20 Drazen Kekez
21 Milan Jurdik
23 Dino Kovacec
29 Simon Zangerl 

Schiedsrichter der Partie: 

Alan Kijas

Hartbergs "Überdruck" entlud sich an Blau-Weiß!  

Die Oberösterreicher waren von Beginn weg gegen Hartberg unter Druck und konnten sich den rollenden Angriffen des Aufstiegsaspiranten kaum erwehren. Die Steirer dagegen, die frustriert von der nicht erteilten Lizenz, mit der Wut im Bauch antraten ließen kaum etwas anbrennen. So war es kaum eine Überraschung, dass die Steirer früh in Führung gingen. Kröpfl ließ auf der linken Seite zwei Gegenspieler aussteigen, bediente dann Fischer und der hielt aus 20 Metern einfach drauf. Der Schuss geriet aber mehr zum Steilpass und so verwandelte Roko Mislov aus fünf Metern zur Führung (17'). Blau-Weiß ließ kaum Gefahr aufflackern, kam nach einem Ballverlust der Hartberger im Halbfeld aber zur besten Ausgleichschance im ersten Durchgang. Krainz bediente Hartl von links, doch der scheiterte aus kürzester Distanz an Keeper Faist (22'). Hartberg ließ sich davon aber kaum beirren und lief weiter Sturm auf das Tor der Linzer. Dennoch dauerte es noch beinahe bis zum Pausenpfiff bis der nächste Treffer fallen wollte. Rasswalder leitete mit einem vertikalen Pass auf Kröpfl ein, der legte noch einmal auf Rasswalder weiter und dessen Stanglpass von der Grundlinie verwertete Tadic schließlich aus wenigen Metern (45'). 

Wechsel brachten die Wende! 

Nach Wiederbeginn schien sich die Dominanz der Hartberger aus dem ersten Durchgang fortzusetzen. Thomas Sageder auf der Bank der Linzer musste reagieren und tat dies auch. Der Coach der Oberösterreicher brachte mit Pellegrini (46') und Koita (57') nach der Pause zwei Neue. Die Wechsel schlugen schnell ein. Nach einem wunderschönen Außenrist-Pass von links auf Pellegrini verwertete der nach Verletzung Wiedergenesene zum Anschlusstreffer (59'). Hartberg wurde danach zwar wieder stärker, musst ein der Schlussphase aber dennoch noch den Ausgleich einstecken. Lüchinger verwandelte nach Pellegrini-Vorarbeit (81'). Die Hartberger vergaben damit die zweite 2:0 Führung nach der 3:2 Niederlage gegen Liefering letzte Woche in Folge.  

Christian Ilzer (Trainer TSV Prolactal Hartberg) bei "Sky": „Wir führen wieder 2:0, haben eigentlich die erste Halbzeit ganz souverän gespielt und die Partie ist voll auf Schiene. Linz riskiert dann alles, bringt am Papier vier Stürmer, wir kriegen dann immer mehr Räume in der Offensive, aber da hat uns dann einfach die Präzision gefehlt um das dritte Tor zu machen, was in dieser Phase enorm wichtig gewesen wäre. Wir sind dann immer wieder in den Konter gelaufen, aus dem wir dann auch das 2:1 bekommen haben. Am Ende ist es sehr ärgerlich, dass wir heute nur einen Punkt geholt haben.“

Thomas Sageder (Trainer FC Blau Weiß Linz) bei "Sky": „Wir haben uns in der Halbzeit einen ganz guten Witz erzählt, der dürfte recht gut angekommen sein und die Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit eigentlich ein ganz ähnliches Spiel auf den Platz gebracht, nur haben wir unsere Torchancen genutzt. Im Endeffekt haben wir uns halt aufgerafft, dass wir uns hier in Hartberg nicht schlachten lassen wollen. Ich denke das haben wir dann körperlich und vom taktischen her auf den Platz gebracht und das Entscheidende war trotzdem die Chancenauswertung in der zweiten Halbzeit.“

Die Aufstellung des TSV Hartberg: 

21 DI Florian Faist , BSc
03 Stefan Meusburger
06 Manfred Gollner
07 Siegfried Rasswalder (K)
08 Christoph Kröpfl
18 Roko Mislov
19 Sven Sprangler
20 Manfred Fischer
24 Dario Tadic
27 Zakaria Sanogo
39 Stefan Gölles 

Die Aufstellung des FC Blau-Weiß Linz: 

21 Ammar Helac
06 Felix Huspek
07 Samuel Oppong
12 Christopher Cvetko
14 Juhani Elias Pikkarainen
17 Thomas Hinum (K)
19 Manuel Hartl
24 Markus Blutsch
25 Manuel Krainz
30 Gabriel Lüchinger
40 Rodnei Francisco De Lima 

Schiedsrichter der Partie: 

Josef Spurny

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus