Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

2.Liga: Wacker Innsbruck II und SKU Amstetten zeigen einen echten „Sommerkick“

Am Sonntagnachmittag kommt es in der 2.Liga zum Aufeinandertreffen zwischen dem FC Wacker Innsbruck II und dem SKU Amstetten. Die Gastgeber dürfen mit drei Punkten in dieses erste Heimspiel gehen, wenn man an die Leistung der Vorwoche anschließen kann, darf man durchaus auf Punkte hoffen. Der SKU Amstetten muss sich vor allem defensiv steigern, so kassierte man beim Torfestival gegen den FAC gleich vier Gegentreffer. Trainer Robert Weinstabl nimmt auch Veränderungen in der Startelf vor, so rückt Michael Drga nach einer starken Leistung in die erste Elf.

 

Kein Leckerbissen!

In den ersten 15 Minuten bewegen sich beide Teams auf Augenhöhe, erst nach ungefähr 20 Minuten schaffen es die Hausherren das Spiel in die Hand zu nehmen, Sie dürfen auch den ersten Torschuss dieses Spiels markieren. Florian Rieder testet Torhüter Felix Gschossmann mit einem flachen Freistoß aus relativ großer Distanz, dieser ist aber zur Stelle. Nach vorne geht bei beiden Teams wenig bis gar nichts und das Niveau ist ziemlich überschaubar. Der auffälligste Akteur ist der Japanische Neuzugang Atsushi Zaizen, dieser findet dann auch die größte Chance zur Führung vor. Nach tollem Zuspiel von Rieder läuft Zaizen völlig frei auf den Torhüter, dieser muss aber nicht eingreifen denn der Japaner verstolpert diese Möglichkeit. Amstetten zeigt offensiv nichts nennenswertes und ist zumeist mit verteidigen beschäftigt, somit geht dieses Spiel ohne Treffer in die Pause.

Spannende Schlussphase

Nach Wiederanpfiff agieren die Gäste etwas aktiver und und können mehr Ballbesitz verzeichnen. Im Angriff felhlt beim letzten Pass jedoch die Genauigkeit und man bleibt zumeist am Strafraum hängen. Innsbruck versucht es immerwieder mit tiefen Bällen, Amstetten Torhüter Gschossmann spielt aber gut mit und kann die Situationen verschärfen. Die beste Möglichkeit findet Patrick Lachmayr vor, aber auch Innsbruck Torhüter Lukas Wedl bleibt aufmerksam. Mit fortdauer der Partie nehmen die Gastgeber wieder das Spiel in die Hand, finden in Felix Gschossmann aber immerwieder ihren Meister. In der Nachspielzeit finden die Gäste noch zwei tolle Möglichkeiten vor, Kapitän Holzer und Torjäger Milan Vukovic können aber nicht verwerten. Somit bleibt es bei einem torlosen Remis.

Robert Weinstabl (Trainer SKU Amstetten): „Unter dem Strich haben wir uns diesen Punkt verdient. Das Hauptziel in dieser Partie war das stabilisieren der Defensive und das ist der Mannschaft sehr gut gelungen. In Hälfte zwei spielten wir auch mutig nach vorne, speziell in der Schlussphase fanden wir gute Chancen vor.“

 

Marcel Schrotter

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus