Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

ÖFB-Cup: Bundesligist Sturm Graz hat nötigen längeren Atem beim FC Hard!

In der 1. Runde des UNIQA ÖFB-Cups kam es zum Aufeinandertreffen des FC Hard mit dem SK Puntigamer Sturm Graz. Und dabei hatte der Favorit aus der Steiermark mehr Mühe als eigentlich geplant war. Agierten die Vorarlberger doch ab der 32. Minute mit nur zehn Feldspieler, trotzdem aber schien das Gehäuse der Harder wie vernagelt zu sein. Erst in der 74. Minute agierte Fabian Schubert dann als Nussknacker für den Bundesligisten und brachte Sturm Graz damit spät aber doch auf die Siegerstraße. Für die kämpferische Darbietung muss man den Hausherren aber ein ganz dickes Lob zollen. Der Fokus gilt nun dem Meisterschaftsstart in der Regionalliga West, dort wartet dann das Heimspiel gegen Alberschwende. Auf Sturm Graz wartet jetzt das EL-Rückspiel in Podgorica, danach gehts vor heimischen Publikum gegen St. Pölten in der tipico Bundesliga los.

 

Hard kämpft aufopfernd und bringt ein torloses Remis in die Pause

Gelingt es dem FC Hard, der zuletzt in der Regionalliga West den 11. Platz einfahren konnte, den „Eurofightern“ aus Graz, am Donnerstag musste man in der zweiten EL-Qualirunde zuhause gegen Mladost Podgorica eine bittere 0:1 Niederlage hinnehmen, Parole zu bieten. Das war die Frage die sich im Waldstadion an diesem Sonntagnachmittag stellte. Der Bundesligist ist dann zwar vom Start weg erwartungsgemäß das spielbestimmende Team, Tormöglichkeiten sind vorerst aber Mangelware. Was darauf zurückzuführen ist, dass sich die Vorarlberger nicht aus der Reserve locken lassen bzw. ein engmaschiges Abwehrnetz aufziehen. Dann und wann ist Hard dann auch in der Spielhälfte der Grazer zu finden und kann so für etwas Entlastung sorgen. Die wenigen brenzligen Torraumsituationen, die Sturm Graz hervorrufen kann, werden dann von den Hausherren mehr oder weniger souverän bereinigt. So kommt es dann auch, dass es der umgebauten Sturm-Truppe sehr schwer von der Hand geht, den FC Hard, Trainer Philipp Eisele gibt dort sein Pflichtspieldebüt, entsprechend in Verlegenheit zu bringen. Nach einer gespielten halben Stunde erhöht die Foda-Truppe die Taktzahl dann zusehends, gute Torchancen bleiben jedoch allesamt ungenützt. In der 32. Minute zückt dann Schiri Gishammer den roten Karton. Hard-Akteur Semih Yasar ist der Leidtragende, er bringt Fabian Koch auf Höhe der Mittelauflage von hinten zu Fall bringt, eine vertretbare aber sehr harte Entscheidung. Kurz darauf kann sich Keeper Dominik Lampert bei einem Zulechner-Kopfball auszeichnen, Hard kann die Null damit weiterhin halten und das dann auch bis zum Pausenpfiff - Halbzeitstand 0:0.

DeniAlar

Deni Alar, in der 64. Minute eingewechselt, sorgte in der 92. Minute mit dem 0:2 für die endgültige Entscheidung.

 

Sturm Graz hat so Probleme gegen einen Gegner der in Unterzahl agiert

Eigentlich sollte man meinen, dass der Gastgeber mit einem Spieler weniger nun im zweiten Durchgang völlig auf verlorenen Posten stehen wird. Aber Hard weiß sich dann auch nach dem Seitenwechsel anfangs sehr teuer zu verkaufen bzw. fehlt den Grazern auch weiterhin der erforderliche Einfallsreichtum um den Abwehrriegel der Heimischen zu knacken. Je länger die Begegnung dann dauern sollte, umso kommt dann auch die Brechstange aufseiten der Steirer zum Vorschein. So kommt es dann auch, dass es Hard nun auch gelingt vereinzelt für Nadelstiche zu sorgen. Aber in der Pflicht stehen die Grazer, die es tunlichst vermeiden wollen, im Ländle noch "Überstunden" zu schieben. So bringt dann Coach Franco Foda in der 64. Minute auch Topscorer Deni Alar zum Einsatz. Aber das Angriffsspiel von Sturm Graz bleibt nach wie vor nur ein Lüfterl bzw. kann Hard das Ganze in Unterzahl vollauf unter Kontrolle halten. Dann in der 74. Minute fällt aber das 0:1: Der eingewechselte Patrick Puchegger glänzt dabei als Vorbereiter, Fabian Schubert ist der Vollstrecker. Was dann doch so etwas wie die Vorentscheidung war, denn Hard hatte nun doch sichtlich zu wenig Sprit im Tank, um noch entsprechend zuzusetzen. Allerdings der Fernschuss von Matthias Koch in der 82. Minute verfehlt nur ganz knapp das Ziel - das hätte auch das 1:1 sein können. Im Gegenstoß macht es Deni Alar dann besser, per Distanzschuss markiert er in der Nachspielzeit das 0:2, anschließend ist dann Fabian Schubert mit dem 0:3-Spielendstand zur Stelle. Die 2. Runde gelangt dann am 19./20. September zur Austragung. Die Auslosung dafür geht am Dienstag, 8. August um 20:15 Uhr über die Bühne - ORF eins überträgt live.

 

FC HARD - SK STURM GRAZ 0:3 (0:0)

Waldstadion Hard, 1800 Zuseher, SR: Sebastian Gishammer

Torfolge: 0:1 (74. Schubert), 0:2 (92. Alar), 0:3 (95. Schubert)

FC Hard: Lampert, Mesa, Simma, Alsufi, Topduman (82. Müller), Batir, Dursun (67. Altuntas), Koch, Grabherr, Ibirisimovic (88.Dörler), Yasar

SK Sturm Graz: Gratzei, Jeggo, Zulechner (64. Alar), Ovenstad (8. Puchegger), Huspek, Potzmann, Schulz, Schmerböck (79. Schmid), Koch, Schubert, Maresic

gelbe Karten: Batir (Hard)

rote Karte: Yasar (32. Hard)

zum UNIQA ÖFB-Cup Liveticker

Bild: Archiv

geschrieben von: Robert Tafeit

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

 
your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung

Top Live-Ticker Reporter