Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Allgemein

Salzburg peilt gegen Dortmund historischen Einzug ins EL-Viertelfinale an!

In der mit 29.520 Zuschauern restlos ausverkauften Red Bull Arena steigt am morgigen Donnerstag das Rückspiel des FC Salzburg im Achtelfinale der UEFA Europa League gegen Borussia Dortmund (ab 21:05 Uhr im Ligaportal-Liveticker). Die historische Chance auf das erstmalige Erreichen des Europa-League-Viertelfinales ist nach dem 2:1-Erfolg im Hinspiel mehr als nur am Leben. Trainer Marco Rose weiß aber um die Gefahr seiner Landsleute: „Natürlich haben wir uns in Dortmund mit einer guten Leistung auch eine gute Ausgangsposition geschaffen. Aber ich werde nicht müde, darauf hinzuweisen, dass es gegen eine Klassemannschaft mit großer Qualität geht, die im Rückspiel sicher alles reinwerfen wird. Es wartet also noch viel harte Arbeit auf uns, die wir ebenso konzentriert wie in Dortmund absolvieren müssen.“

 

Gute Ausgangsposition: Die Bullen feierten im Hinspiel einen verdienten 2:1-Auswärtssieg. 

„Auch in Salzburg heißt der Favorit Borussia Dortmund“

Linksverteidiger Andreas Ulmer pflichtet seinem Trainer bei: „Wir bereiten uns auf dieses Match so vor, als hätte es das Hinspiel gar nicht gegeben. Auch in Salzburg heißt der Favorit Borussia Dortmund.“ Nichtsdestotrotz glaubt der 32-Jährige an die mögliche Sensation: „Aber wir wissen, was wir können, und wollen dies in einer vollen Red Bull Arena zeigen. Mit der Unterstützung der Fans wollen wir die Sensation schaffen.“

Beeindruckende Serien

Der FC Salzburg geht mit einer Serie von 18 Europacup-Spielen ohne Niederlage in das Rückspiel und könnte der erste österreichische Klub im Viertelfinale der Europa League sein. Außerdem sind die Bullen seit sage und schreibe 32 Pflichtspielen ungeschlagen. Für die Dortmunder setzte es hingegen im Hinspiel die erste Europacup-Niederlage gegen einen österreichischen Klub. In den letzten sieben Auswärtsmatches gab es für den BVB drei Unentschieden und vier Niederlagen.

Mario Götze und Co müssen morgen zumindest zwei Tore erzielen - sonst wäre die Sensation der Bullen perfekt. 

Dortmund-Coach Stöger zuversichtlich

Peter Stöger hatte die Borussia Mitte Dezember auf Tabellenplatz acht übernommen und in der Bundesliga seither elf Partien in Folge nicht verloren. Dennoch steht der gebürtige Wiener in der Kritik und vor dem Rückspiel in Salzburg unter Druck: "Die Erwartungshaltung ist eine richtig große hier in Dortmund. Wir sind richtig in der Kritik gefühlt – so geht es den Jungs halt auch", so Stöger zur aktuellen Stimmungslage. Dem immens wichtigen Retourspiel blickt Stöger allerdings zuversichtlich entgegen: "Die Salzburger haben das gut gemacht, aber wir haben es zu einem großen Teil auch selbst zu verantworten, dass wir das Spiel verloren haben – zurecht auch verloren haben. Zuversichtlich macht mich, dass ich sehe, dass wir Phasen im Spiel haben, die richtig gut sind."  

Zuschauerrekord in der Red Bull Arena – Dortmunds Fanszene boykottiert Rückspiel

In nur zehn Tagen war die Red Bull Arena für diesen Schlager ausverkauft, 29.520 Zuschauer sind beim Rückspiel mit dabei – Fan-Rekord bei einem Pflichtspiel des FC Red Bull Salzburg. Unterstützt werden die Schwarz-Gelben aus dem Ruhrpott von 1.500 Auswärtsfans. Die aktive Fanszene des BVB wird allerdings nicht in die Mozartstadt reisen. „Wir können und werden Retortenclubs wie die aus Salzburg oder Leipzig nicht akzeptieren, da sie alle Werte mit Füßen treten, für die der Volkssport Fußball in unseren Augen steht und noch immer stehen sollte“, begründet die Fanszene ihr Fernbleiben. 

29.320 Zuschauer kamen 2014 gegen Ajax Amsterdam - morgen werden 29.520 Besucher in der Red Bull Arena erwartet. 

 

Fotos: GEPA pictures/Red Bull Media

 

Jetzt mit Gutscheincode ligaportal33 beim Kauf eines Fußball-Trackers 33 % sparen!



Kommentare powered by Disqus