Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

WAC müht sich gegen neun Admiraner zu Heimsieg!

Der RZ Pellets WAC feierte in der 5. Runde der Tipico Bundesliga einen mühevollen 2:0-Heimsieg gegen den FC Flyeralarm Admira Wacker. In der ersten Halbzeit mussten gleich zwei Admiraner vorzeitig unter die Dusche. Maximilian Sax sah wegen Kritik innerhalb weniger Sekunden Gelb-Rot. Wenig später stellte Schiedsrichter Weinberger Admira-Kapitän Toth ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz. Bis zur 75. Minute hielten neun Admiraner die Null, mussten dann aber durch Topcagic den ersten Gegentreffer hinnehmen. In der Nachspielzeit machte Christopher Wernitznig alles klar. 

 

Zwei Admiraner müssen vorzeitig unter die Dusche

WAC-Coach Heimo Pfeifenberger nahm im Vergleich zur Vorwoche zwei Veränderungen vor. Wernitznig und Offenbacher rotierten für Palla und Leitgeb in die Startformation der Kärntner. Bei der Admira gab es im Gegensatz zum Heimsieg gegen Rapid keine Veränderung.

Die Hausherren waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und näherten sich erstmals nach sechs Minuten dem Tor der Admira an. Wernitznig kam nach einer Ecke zum Abschluss, schoss allerdings weit drüber (6.). Wenige Minuten später hätten die Kärntner in Führung gehen müssen. Gschweidl setzte sich energisch auf dem rechten Flügel gegen Maranda durch und legte uneigennützig auf Topcagic ab, der das Spielgerät allerdings nicht kontrollieren konnte und verstolperte (13.). Von den Gästen aus Niederösterreich war in der Anfangsphase herzlich wenig zu sehen. Erst in der 24. Minute trat die Buric-Elf offensiv in Erscheinung. Ein Weitschuss-Kracher von Knasmüllner verfehlte das Tor von Alexander Kofler haarscharf. Wenige Augenblicke später wurde es kurios: Sax äußerte nach einem Foul von Toth an Offenbacher seinen Unmut und sah dafür Gelb. Weil er sich aber nicht beruhigte und weiter meckerte, zeigte ihm Schiedsrichter Julian Weinberger Gelb-Rot (29.).

Eine Minute später schlug Offenbacher einen Freistoß hoch in den Strafraum, wo Topcagic frei zum Kopfball kam und nur knapp verfehlte (30.). Zehn Minuten nach dem ersten Ausschluss musste bereits ein weiterer Admiraner vorzeitig zum Duschen: Daniel Toth hatte das Bein in einem Zweikampf gegen Rabitsch viel zu hoch und traf seinen Gegenspieler im Gesicht. Schiedsrichter Weinberger zeigte dem Admira-Kapitän zurecht Gelb-Rot (39.). In der Schlussphase hätte Topcagic die Hausherren in Führung bringen müssen: Zuerst traf der Stürmer nur die Stange (40.) und wenig später setzte er einen Schuss aus kurzer Distanz knapp am Tor vorbei (42.). Somit ging es mit einem torlosen Remis und zwei Ausschlüssen in die Kabinen.

Topcagic und Wernitznig erlösen die Hausherren

Die in Überzahl agierenden Hausherren übernahmen nach Seitenwechsel sofort das Kommando und drückten ordentlich auf das Gaspedal. Richtig gefährliche Torchancen verbuchten die Kärntner allerdings keine. Ein hermloser Schuss von Gerald Nutz stellte Admira-Goalie Leitner vor keine großen Probleme (57.). Pfeifenberger brachte nach etwas mehr als einer Stunde mit Dever Orgill einen zusätzlichen Stürmer in die Partie. Er sollte den Hausherren helfen das Abwehrbollwerk der Admira zu knacken. Dies gelang den Hausherren beinahe in der 74. Minute: Ein abgefälschte Weitschuss von Nutz prallte an die Stange. Eine Minute später durften die Hausherren endlich jubeln. Leitner lenkte einen Offenbacher-Weitschuss genau zu Topcagic, der aus kurzer Distanz ins leere Tor traf – 1:0 (75.).

Wenige Augenblicke später wären die stark dezimierten Gäste beinahe zum Ausgleich gekommen: Lackner zündete nach einem langen Ball den Turbo und überlupfte WAC-Goalie Kofler. Sein Versuch landete nur Zentimeter neben dem Tor (78.). Auf der anderen Seite traf Dever Orgill zur vermeintlichen Vorentscheidung. Sein Treffer zählte wegen Abseits aber zurecht nicht (80.). Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit hatten die Hausherren richtig Glück. Manuel Maranda kam nach einem Zuspiel aus kurzer Distanz zum Abschluss, scheiterte aber an Kofler, der stark reagierte und den Ausgleich somit verhinderte (89.). In der dritten Minute der Nachspielzeit machten die Hausherren aber alles klar: Christopher Wernitznig vollendete einen Konter sehenswert zum 2:0-Endstand (90.+3).

RZ Pellets WAC – FC Flyeralarm Admira 2:0 (0:0)

Lavanttal Arena, 3.300 Zuschauer, SR Weinberger

Tor: Topcagic (75.), Werniznig (90.+3)

Gelb-Rot: Sax (29.), Toth (39.)

WAC: Kofler – Frieser (71./Steiger), Rnic, Hüttenbrenner, Wernitznig – Nutz, Offenbacher, Rabitsch, Flecker (66./Orgill) – Topcagic (76./Hodzic), Gschweidl

Admira: Leitner – Ebner, Maranda, Wostry, Zwierschitz – Toth, Lackner – Starkl (85./Grozurek), Knasmüllner (43./Strauss), Sax – Jakolis (58./Maier)

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus