Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Negativlauf beendet: Altach bejubelt 2. Saisonsieg!

Am 6. Spieltag der Tipico Bundesliga kam es zum Aufeinandertreffen zwischen dem Tabellenneunten Cashpoint SCR Altach und dem Tabellenachten SV Mattersburg. Und dabei setzten sich die Altacher in einer interessanten Partie knapp mit 1:0 durch. Den spielentscheidenden Treffer erzielte allerdings ein Mattersburger: Michael Novak fälschte einen scharfen Querpass von Lienhart unglücklich ins eigene Tor ab. Die Burgenländer warten mittlerweile seit dem 2. Spieltag auf einen vollen Erfolg. 

 

Ein Eigentor lässt Altach jubeln

Altach-Coach Klaus Schmidt veränderte seine Mannschaft im Vergleich zum bitteren EL-Aus gegen Maccabi Tel Aviv nur auf einer Position. Für den zu Young Boys Bern abgewanderten Moumi Ngamaleu rückte Christian Gebauer in die Startelf der Vorarlberger. Gerald Baumgartner musste seine Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche auf einer Position umbauen. Für den rotgesperrten Alois Höller begann Philipp Erhardt.

Die Gäste starteten mit viel Schwung in die Partie und setzten sich in der absoluten Anfangsphase in der Hälfte der Hausherren fest. Vor allem der baumlange Stefan Maierhofer bereitete den Vorarlbergern viel Mühe. Die erste richtig gefährliche Chance verbuchten allerdings die Gastgeber: Gebauer bekam auf dem rechten Flügel den Ball und spielte einen klugen Pass in den Rückraum, wo Dobras unbedrängt zum Abschluss kam. Cesar Ortiz warf sich in den Schuss und verhinderte somit in höchster Not einen Gegentreffer (12.).

Wenige Augenblicke später gingen die Vorarlberger in Führung: Ein präziser hoher Ball landete genau bei Gebauer, der postwendend auf Lienhart ablegte. Dessen scharfer Querpass wurde von Michael Novak unhaltbar ins eigene Tor abgefälscht – 1:0 (20.). Wenig später musste Pechvogel Novak aufgrund einer Knieverletzung ausgewechselt werden. Für ihn kam die Red-Bull-Leihgabe Okugawa ins Spiel. Die Altacher waren seit dem Führungstreffer besser im Spiel und kamen dem 2:0 durch einen Weitschuss-Kracher von Salomon sehr nahe (35.). Von den Mattersburgern kam in der Schlussphase der ersten Halbzeit nicht mehr allzu viel und somit gingen die Altacher mit einer 1:0-Führung in die Pause.

Altach bringt knappe Führung über die Zeit

Die Gäste kamen wie in der ersten Halbzeit besser ins Spiel und hatten zu Beginn der zweiten Halbzeit gleich eine gute Ausgleichschance. Der eingewechselte Okugawa zog nach einem guten Zuspiel von Maierhofer ab und verfehlte das Tor nur hauchzart (52.). Die Mattersburger traten in der zweiten Halbzeit viel zielstrebiger auf und kamen dem Ausgleich sehr nahe: Rath kam nach einer Freistoßhereingabe völlig freistehend zum Kopfball, setzte diesen aber knapp neben das Tor (59.).

In der 65. Minute brachte Klaus Schmidt die Schalke-Leihgabe Bernard Tekpetey für Stefan Nutz ins Spiel. Bei seiner ersten Aktion zeigte er zwar gleich seine Schnelligkeit, jagte das Leder aber weit über das Tor (70.). Wesentlich besser machte es der Neuzugang in der 78. Minute: Der Ghanaer packte an der Strafraumgrenze gleich drei Mattersburger ein und feuerte einen Schuss nur knapp neben das Tor. Die Gäste warfen in der Schlussphase alles nach vorne und kamen durch Schüsse von Bürger (81.) und Prevljak (82.) zu guten Chancen. In der Nachspielzeit wurde es nochmal hektisch: Lienhart klärte nach einer Ecke der Mattersburger genau auf der Linie. Die Mattersburger haben den Ball drinnen gesehen, die Altacher und das Schiedsrichterteam nicht und somit feierten die Vorarlberger ihren 2. Saisonsieg.

Cashpoint SCR Altach – SV Mattersburg 1:0 (1:0)

Cashpoint-Arena, 4.800 Zuschauer, SR Weinberger

Tor: Novak (20./Eigentor)

Altach: Kobras – Schreiner, Netzer, Zech, Lienhart – Piesinger (87./Zwischenbrugger) – Dobras, Nutz (65./Tekpetey), Salomon, Gebauer – Aigner (77./Grbic)

Mattersburg: Kuster – Novak (31./Okugawa), Rath, Ortiz, Hart – Gruber (76./Renner), Jano, Erhardt, Sittsam, Prevljak – Maierhofer (68./Bürger)

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus