Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

LASK muss knappe 0:1-Auswärtsniederlage gegen Mattersburg verkraften!

In der 18. Runde der Tipico Bundesliga kam der SV Mattersburg am Samstagabend gegen Aufsteiger LASK zu einem knappen 1:0-Heimsieg. Das Goldtor erzielte Markus Pink kurz vor der Pause (44.). Kleiner Schönheitsfehler: Pink stand beim Treffer wohl hauchdünn im Abseits. Damit sind die Burgenländer seit drei Heimspielen ungeschlagen und feierten nach zwei Niederlagen in Folge wieder einen Sieg. Der LASK kassierte hingegen die zweite Auswärtsniederlage in Folge und bleibt gegen den SV Mattersburg in dieser Saison sieglos.

 

Enttäuscht: Der LASK muss sich dem SV Mattersburg mit 0:1 geschlagen geben. Foto: Harald Dostal

Gerald Baumgartner wirft Rotationsmaschine an – Glasner baut auf siegreiche Startelf

Mattersburg-Coach Gerald Baumgartner veränderte seine Mannschaft im Vergleich zur Niederlage gegen Salzburg auf vier Positionen. Lercher, Malic, Gruber und Pink rotierten anstelle von Mahrer, Rath, Oukugawa und Prevljak in die Startelf der Burgenländer. Oliver Glasner nahm keine Veränderung vor und vertraute jener Mannschaft, die gegen den WAC einen 2:0-Heimsieg feiern konnte.

Das erste Highlight lässt lange auf sich warten

Die Anfangsphase gestaltete sich sehr ausgeglichen. Die Hausherren hatten zu Beginn etwas mehr Spielanteile, doch nach und nach steigerten sich die Gäste aus Linz und fanden besser ins Spiel. Den ersten Abschluss des Spiels gab es aber erst nach 20 Minuten: Thomas Goiginger probierte es mit einem direkten Freistoß aus rund 25 Metern, der für Mattersburg-Goalie Kuster eine leichte Beute darstellte (20.). Die Partie gestaltete sich jedoch von der ersten Minute sehr zerfahren und chancenarm. Erst nach etwas mehr als einer halben Stunde bekamen die Zuschauer wieder einen Torschuss zu sehen: Wiesinger zog aus der Distanz ab, doch Kuster hatte mit seinem Versuch keine Mühe (34.). Auf der anderen Seite feuerte Seidl einen wuchtigen Weitschuss ab, der nur haarscharf über die Latte streifte (36.). Das sollte es in Halbzeit eins aber noch nicht gewesen sein: Jano chippte das Spielgerät gefühlvoll in den Strafraum, wo Pink direkt übernahm und per Volley zur 1:0-Führung traf (44.). Kleiner Schönheitsfehler: Pink stand wohl hauchdünn im Abseits. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause.

Mattersburg bringt knappe Führung über die Zeit

Ohne personelle Veränderungen kamen beide Mannschaften zurück auf das Spielfeld des Pappelstadions. Die Hausherren waren nach Wiederbeginn das aktivere Team und kamen auch zum ersten Abschluss in Halbzeit zwei: Alois Höller stand nach einer Ecke völlig blank und zog sofort ab. Sein Schuss ging jedoch deutlich drüber (52.). In weiterer Folge übernahmen allerdings die Gäste das Kommando und kamen innerhalb weniger Minuten zu drei gefährlichen Chancen: Zuerst zirkelte Wiesinger einen Schuss knapp drüber (57.) und nur wenige Augenblicke später scheiterte Berisha an Kuster (58.). Zwei Minuten später musste der Mattersburg-Schlussmann gegen den eingewechselten Joao Victor retten (60.). Die Schlussphase mussten die Linzer allerdings zu zehnt bestreiten. Maierhofer checkte Ramsebner um, der revanchiert sich mit einem Griff ins Gesicht. Daraufhin schickte Schiedsrichter Ciochirca Ramsebner mit Gelb/Rot vom Platz (81.). Die Gäste warfen in der Schlussphase nochmal alles nach vorne, doch der Ausgleich wollte ihnen nicht mehr gelingen.

Stimmen zum Spiel

Gerald Baumgartner, Trainer Mattersburg, bei "Sky": „LASK ist eine sehr spielstarke Mannschaft und hatte jetzt in der Bundesliga sehr viel Euphorie. Sie spielen auswärts auch unbekümmert und haben auf der Bank auch die Möglichkeit noch frischen Wind reinzubringen. Das haben sie gemacht. Wir haben es gut verteidigt. Die eine oder andere Situation müssen wir noch besser fertig spielen, dann können wir vielleicht im Konter das zweite Tor schießen. Somit nehmen wir auch den 1:0 Sieg.“

Markus Pink, Torschütze Mattersburg, bei "Sky": „Letzte Woche und die Woche davor habe ich ein, zwei Sitzer ausgelassen und jetzt bin ich wirklich sehr froh, dass es einmal geglückt ist und ich glaube das Tor war ganz okay. Ich glaube, dass wir kompakt waren und, dass es generell ein zweikampfstarkes und hartes Spiel war, aber, dass wir wenig zugelassen haben. Allerdings haben wir auch nicht so viele Chancen herausgespielt wie die letzten zwei Spiele, außer gegen Salzburg. Wir haben die Chance heute genutzt. Da sind wir glücklich und haben jetzt drei Punkte mehr auf dem Konto.“

Oliver Glasner, Trainer LASK, bei "Sky": „Es war heute sechzig Minuten lang kein gutes Spiel von uns. Viel zu viele einfache Fehler, die dann auch zu dem Gegentor geführt haben, auch wenn man sagen muss, dass es Abseits war. Wir haben sonst das Spiel kontrolliert, aber zu viele unforced errors gemacht. Das ist oft so, wenn die Konzentration vielleicht nicht bei hundert Prozent ist und dann waren wir mit dem Rücken zur Wand. Plötzlich ist es gegangen. Wir waren zielstrebiger, energisch und haben dann auch eine Vielzahl von richtig guten Chancen vorgefunden. Aber wie es sehr oft in solchen Spielen ist, wenn du nicht von Anfang an total im Fokus bist, dann schießt du auch hinten raus den Ausgleichstreffer nicht. Also das ist heute verwehrt geblieben. Genau aus diesen Spielen können wir sehr viel lernen und mitnehmen für die Zukunft.“

SV Mattersburg – LASK 1:0 (1:0)

Pappelstadion, 1.500 Zuschauer, SR Ciochirca

Tor: Pink (44.)

Gelb/Rot: Ramsebner (81.)

Mattersburg: Kuster – Lercher, Ortiz, Malic, Höller – Seidl (64./Erhardt), Jano – Renner, Perlak, Gruber (71./Okugawa) – Pink (77./Maierhofer)

LASK: Pervan – Pogatetz (54./Victor), Trauner, Ramsebner – Ullmann (48./Holland), Michorl, Wiesinger, Ranftl – Bruno (68./Gartler), Mergim Berisha, Goiginger 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus