Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Altach gewinnt Wetterschlacht gegen Austria!

Der Cashpoint SCR Altach feierte in der 19. Runde der Tipico Bundesliga einen knappen 1:0-Heimsieg über den FK Austria Wien. Das Goldtor erzielte Adrian Grbic in der 32. Minute. Damit sind die Vorarlberger seit nunmehr fünf Heimspielen gegen die Veilchen ungeschlagen und verbesserten sich in der Tabelle auf Platz 6. Die Liga-Unserie der Austria geht hingegen weiter: Von den letzten acht Spielen konnten die Veilchen nur eines gewinnen. In der Tabelle rutschten die Wiener auf den 7. Rang ab. 

 

Unserie: Die Austria konnte nur eines der letzten acht Ligapartien gewinnen. Foto: Harald Dostal

Schmidt stellt auf 4-4-1-1 um, Fink wirft Rotationsmaschine an

Altach-Trainer Klaus Schmidt stellte seine Mannschaft im Vergleich zur Heimniederlage gegen Sturm vor einer Woche auf zwei Positionen. Stefan Nutz und der zuletzt verletzte Philipp Netzer spielten anstelle von Emanuel Schreiner und Benedikt Zech von Beginn an. Thorsten Fink nahm im Vergleich zum torlosen Remis gegen AEK Athen gleich fünf Umstellungen vor. Im Tor stand heute wieder Osman Hadzikic. Außerdem rotierten Gluhakovic, Lee, De Paula und Monschein für Serbest, Prokop, Tajouri und Friesenbichler in die Startformation der Veilchen.

Nach ereignislosen 20 Minuten nimmt die Partie Fahrt auf

In der Anfangsphase war Abtasten angesagt. Beide Mannschaften wollten sich zunächst ansehen, was der Gegner aufzubieten hatte. Einen Torschuss bekamen die 2800 Zuschauer, die dem eisigen und stürmischen Wetter trotzten, vorerst mal keinen zu sehen. Bitter für die Hausherren: Nach einer Viertelstunde knickte Simon Piesinger ohne Fremdeinwirkung um. Er konnte in weiterer Folge nicht mehr weitermachen und wurde durch Valentino Müller ersetzt. Erst nach 20 Minuten versuchten die Gastgeber den starken Rückenwind zu nutzen: Grbic probierte es mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze, der das Tor von Hadzikic allerdings deutlich verfehlte (20.). Wenige Minuten später wurde es erstmals richtig gefährlich. Holzhauser schickte mit einem sehenswerten Lochpass Monschein auf die Reise, dessen Schuss von Zwischenbrugger im letzten Moment noch geblockt werden konnte (25.).

In dieser Phase waren die Hausherren aber die deutlich engagiertere Mannschaft mit den besseren Torchancen. Die beste hatte Zwischenbrugger, der an Hadzikic scheiterte (28.). Wenige Minuten später durften sich die Altacher über den verdienten Führungstreffer freuen: Nachdem Holzhauser die Kugel leichtfertig im Mittelfeld verloren hatten ging es ganz schnell. Über Nutz und Müller kam der Ball zu Mahop, der mit einem sehenswerten Außenristpass Grbic bediente. Der entwischte Kadiri und vollendete im Rutschen – 1:0 (32.). Zwar versuchten die Gäste in weiterer Folge das Spiel zu kontrollieren, in der Offensive fehlte es aber deutlich an der Durchschlagskraft. Wenige Minuten vor der Pause kam Grbic bei einem Zweikampf mit Gluhakovic im Strafraum zu Fall, doch Schiedsrichter Heiß entschied auf Weiterspielen. Da hätte sich die Austria nicht über einen Elfmeter beschweren dürfen. So führte der SCR Altach zur Halbzeitpause mit 1:0.

Altach bringt knappen Vorsprung über die Zeit

Ohne personelle Veränderungen kamen beide Mannschaften zurück auf das Spielfeld. Die Austria versuchte den starken Rückenwind zu nutzen und war zu Beginn der zweiten Halbzeit das deutlich aktivere Team. Der Ausgleich lag förmlich in der Luft: Monschein brachte eine ideale Holzhauser-Hereingabe nicht aufs Tor und nur wenige Augenblicke später prüfte der Austria-Stürmer Altach-Keeper Kobras mit einem wuchtigen Schuss von der Strafraumgrenze (58.). 10 Minuten später hätten die Altacher mit ihrem ersten Torschuss in Halbzeit zwei für eine kleine Vorentscheidung sorgen können: Über Gebauer und Dobras kam das Leder zu Lienhart, dessen Schuss Hadzikic per Fußabwehr gerade noch parieren konnte (68.).

Wenige Minuten später probierte es Holzhauser mit einem direkten Freistoß aus großer Distanz, doch Kobras war wachsam und lenkte den guten Versuch über die Latte (72.). In der absoluten Schlussphase setzte Thorsten Fink alles auf eine Karte und brachte mit dem von den Amateuren hochgezogenen Toni Vastic einen zusätzlichen Stürmer ins Spiel. Die große Chance auf den Ausgleich blieb jedoch aus und somit freuten sich die Altacher am Ende über einen knappen Heimsieg.

Stimmen zum Spiel

Altach-Coach Klaus Schmidt bei "Sky": „Es war am Rand jeder Regularität – es war ganz schwer zu spielen. Austria hat in der zweiten Halbzeit das Wetter gut ausgenützt und uns in Bedrängnis gebracht, obwohl wir am Ende durch Konter zwei, drei Situationen gehabt haben, das Spiel zu entscheiden. Es hat viele Ups und Downs gegeben und wir sind stolz, dass wir heute die drei Punkte mitnehmen können.“

Austria-Trainer Thorsten Fink bei "Sky": „Wir hatten viele Spielanteile und viele Situationen, wo wir ein Tor schießen hätten können. Das 0:1 war schade, weil die Mannschaft das Spiel im Griff hatte. Unsere Chancen hätten wir einfach nutzen müssen. Es war kein schlechtes Spiel, aber im Moment schießen wir keine Tore. Zum Schluss merkt man den Spielern an, dass die Kraft fehlt – in einer Europa League Saison ist das so. Siebter Tabellenplatz momentan, glaube ich – von da her bin ich im Moment nicht zufrieden.“

Cashpoint SCR Altach – FK Austria Wien 1:0 (1:0)

Cashpoint-Arena, 2.800 Zuschauer, SR Heiß

Tor: Grbic (32.)

Altach: Kobras – Honsak, Netzer, Zwischenbrugger, Lienhart – Mahop, Piesinger (19./Müller), Salamon, Gebauer – Nutz (62./Dobras) – Grbic (80./Aigner)

Austria: Hadzikic – Salamon, Kadiri, Blauensteiner, Gluhakovic (82./Vastic) – Holzhauser – Pires, Alhassan (73./Prokop), Lee (68./Tajouri), De Paula – Monschein 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste tipico-Bundesliga

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Top Live-Ticker Reporter