Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Austria fertigt Schlusslicht St. Pölten ab!

Der FK Austria Wien konnte auch das zweite Pflichtspiel unter Neo-Coach Thomas Letsch gewinnen. Die Veilchen bejubelten am Samstagabend in der 26. Runde der Tipico Bundesliga einen ungefährdeten 4:0-Heimsieg über den Tabellenletzten SKN St. Pölten. Dabei schnürte Florian Klein seinen ersten Bundesliga-Doppelpack. Außerdem waren Christoph Monschein und Michael Madl für die Veilchen erfolgreich. Die Wiener rangieren weiterhin auf dem siebenten Tabellenrang. St. Pölten bleibt abgeschlagen auf dem letzten Platz. 

 

Letsch stellt auf 4-4-2 um

Austrias Neo-Coach Thomas Letsch schickte seine Mannschaft in einer veränderten Grundformation auf das Feld. Der Deutsche setzte auf ein 4-4-2 mit Kevin Friesenbichler und Christoph Monschein als Doppelspitze. Friesenbichler, De Paula, Salamon und Ruan spielten für Borkovic, Stangl, Serbest und Venuto von Beginn an. Sein Gegenüber Oliver Lederer veränderte seine Startelf im Vergleich zur Niederlage gegen Altach nur auf einer Position. Philipp Malicsek durfte anstelle von David Atanga von Beginn an ran.

Austria dominiert harmloses Schlusslicht

Der erste gefährliche Abschluss des Spiels gehörte den Gästen aus St. Pölten: Nach einer hohen Freistoßhereingabe kam Michael Huber zum Kopfball, der jedoch zu zentral ausfiel und Austria-Tormann Pentz keine großen Probleme bereitete (3.). Nichtsdestotrotz fand die Austria besser ins Spiel und ging schnell in Führung: Holzhauser lupfte einen Freistoß in den Lauf von Friesenbichler, der allerdings den Ball nicht richtig traf und irgendwie zur Mitte legte, wo Florian Klein nur mehr abstauben musste – 1:0 (12.). Wenige Augenblicke später hätten die Veilchen beinahe nachgelegt: Ein direkter Eckball von Austria-Kapitän Raphael Holzhauser klatschte an die Latte (15.).

Die Mannen von Thomas Letsch hatten das Spiel komplett im Griff und erhöhten in der 37. Minute auf 2:0. Torhüter Pentz schickte mit einem tollen Pass Holzhauser auf die Reise, dessen Stanglpass Monschein sehenswert per Ferse im Tor des SKN versenkte – 2:0 (37.). Wenige Augenblicke später hätte Pires das 3:0 machen müssen: Nach einer Flanke von Monschein kam Pires völlig freistehen zum Kopfball, setzte diesen aber kläglich am Tor vorbei (39.). Nichtsdestotrotz ging die Austria mit einer komfortablen Führung in die Halbzeitpause.

Florian Klein schnürt seinen ersten Bundesliga-Doppelpack

Personell unverändert kamen beide Mannschaften auf das Spielfeld des Ernst-Happel-Stadions zurück. Das Tabellenschlusslicht zeigte allerdings ein komplett anderes Gesicht als in Halbzeit eins und hatte durch Lukas Malicsek die große Chance auf den Anschlusstreffer, doch Pentz konnte den Abschluss der Rapid-Leihgabe sensationell parieren (55.). Wenige Augenblicke später wurden wieder die Hausherren gefährlich: Prokop steckte ideal auf Monschein durch, der aus 12 Metern an Dmitrovic scheiterte. Den Nachschuss setzte Prokop über das Tor der Niederösterreicher (59.).

In weiterer Folge flachte das Spiel etwas ab. Es dauerte bis zur 72. Minute, ehe die 6.055 Zuschauer wieder eine Offensivaktion zu sehen bekamen: Prokop brachte Monschein in Position, der das Spielgerät aus kürzester Distanz nicht im Tor unterbrachte. Keine Minute später machte es Michael Madl besser: Eine Flanke von Holzhauser ging an Freund und Feind vorbei, landete aber letztendlich bei Michael Madl, der das Spielgerät nur mehr über die Linie drücken musste – 3:0 (73.). In der absoluten Schlussphase schnürte Florian Klein sogar einen Doppelpack: Monschein verlängerte eine Flanke ungewollt zu Florian Klein, der aus dem Hinterhalt abzog und die Kugel via Innenstange im Tor versenkte – 4:0 (85.). Es war der erste Bundesliga-Doppelpack für den 31-jährigen Rechtsverteidiger.

Stimmen zum Spiel

Austria-Coach Thomas Letsch am Sky-Mikro: „Rein vom Ergebnis her, kann es nicht besser sein. Aus meiner Sicht ist der Sieg etwas hoch ausgefallen, in der zweiten Halbzeit gab es von uns eine Phase mit vielen Ballverlusten und Pentz hat uns in zwei Situationen im Spiel gehalten. Friesenbichler und Monschein haben das ganz gut gemacht, sie sind ähnliche Typen, daher ist es immer die Frage ob es funktioniert.“ 

St. Pölten-Trainer Oliver Lederer bei Sky: „Es war ein Spiel, das unsere Saison widerspiegelt, in beiden Halbzeiten waren wir zu Beginn gut im Spiel und die Austria ist aus dem Nichts zu den Toren gekommen. Wir betreiben einen enormen Aufwand und verwerten unsere Chancen nicht. Bei den Gegentoren müssen wir uns alle selbst hinterfragen. Wenn du am Tag X die Fehler wieder machst, die du im Training analysierst, dann ist es für die Mannschaft auch schwierig, so kannst du kein Spiel gewinnen.“

FK Austria Wien – SKN St. Pölten 4:0 (2:0)

Happel-Stadion, 6.055 Zuschauer, SR Altmann

Tore: Klein (12., 85.), Monschein (37.), Madl (73.)

Austria: Pentz – Klein, Madl, Ruan, Salamon – Prokop, De Paula, Holzhauser, Pires (60./Venuto) – Friesenbichler (79./Demaku), Monschein (86./Vastic)

St. Pölten: Dmitrovic – Rasner, Huber, Luan, Wessely – Ambichl, Hofbauer – Schütz, Malicsek (61./Luxbacher), Keles (74./Atanga) – Riski (79./Vucenovic)

 

Foto: Josef Parak

 

Geschrieben von Daniel Ringsmuth 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste tipico-Bundesliga

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter