Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Sturm bejubelt 1:0-Heimsieg über Lieblingsgegner Altach!

Vierter Pflichtspielsieg in Folge: Der SK Puntigamer Sturm Graz feierte am Samstagabend in der 27. Runde der Tipico Bundesliga einen knappen 1:0-Heimsieg über den SCR Altach. Den entscheidenden Treffer erzielte Deni Alar in der 16. Minute. Die Grazer rückten damit Tabellenführer Red Bull Salzburg zumindest bis morgen auf fünf Punkte nahe. Außerdem prolongierten die Grazer ihre unglaubliche Serie gegen Lieblingsgegner Altach. Mittlerweile sind die Steirer seit 12 Bundesligaspielen gegen die Vorarlberger unbesiegt. Daheim haben die Blackies gegen den SCR Altach in 14 Spielen noch nie verloren.

 

Deni Alar schießt den SK Sturm zu einem 1:0-Heimsieg über Lieblingsgegner Altach. Foto: Richard Purgstaller

Heiko Vogel schenkt Deni Alar das Vertrauen

Sturm-Trainer Heiko Vogel sah sich nach dem Auswärtssieg gegen die Admira zu keinen großartigen Umstellungen gezwungen. Lediglich einen Wechsel nahm der Deutsche vor: Sturms Top-Torjäger Deni Alar spielte anstelle von Jakob Jantscher von Beginn an. Sein Pendant Klaus Schmidt tauschte im Vergleich zum torlosen Remis gegen Rapid gleich dreimal. Schreiner (Gelbsperre), Zwischenbrugger (Gelbsperre) und Aigner (Bank) mussten für Honsak, Salomon und Nutz weichen.

Alar zahlt Vertrauen zurück

Die Gäste aus Altach starteten sehr mutig und versuchten die Hausherren früh zu stören. Das anfängliche Engagement wurde aber nicht belohnt. Ganz im Gegenteil, denn die Grazer gingen mit ihrer ersten richtigen Torchance in Führung: Alar schloss eine Traumkombination mit Edomwonyi eiskalt zum 1:0 ab (16.). Die Grazer hatten das Spiel nun unter Kontrolle und versuchten in Ruhe das Spiel aufzubauen. Die Gäste standen in der Defensive zwar sicher, offensiv war allerdings so gut wie nichts zu sehen. Die beste Chance hatte Nutz, dessen Schuss allerdings nur ans Außennetz ging (26.). In weiterer Folge war das Spiel eher arm an Höhepunkten, ehe Marvin Potzmann kurz vor der Pause das 2:0 auf dem Fuß hatte: Nach einem sehenswerten Chip von Alar kam der Linksverteidiger völlig freistehend zum Abschluss, setzte das Leder aus kurzer Distanz allerdings  drüber (41.). So gingen die Grazer mit einer verdienten 1:0-Führung in die Pause.

Sturm bringt Führung über die Zeit

Klaus Schmidt reagierte zur Pause und erhoffte sich mit der Hereinnahme von Adrian Grbic mehr Kreativität in der Offensive. Eine Wechsel gab es auch innerhalb des Schiedsrichtergespanns: Referee Oliver Drachta konnte aufgrund einer Verletzung nicht mehr weitermachen und wurde durch den 4. Offiziellen Dieter Muckenhammer ersetzt. Nach dem Seitenwechsel waren die Grazer am Drücker und hatten durch Edomwonyi, dessen Schuss zur Ecke geblockt wurde, die Chance aufs 2:0 (52.). Dann trauten sich auch die Altacher nach vorne: Nach einer Flanke kam Honsak an der zweiten Stange zum Abschluss, scheiterte aber an Siebenhandel (58.). Wenige Augenblicke später hätte Deni Alar das 2:0 machen müssen: Nach einer Flanke von Spendlhofer kam der Stürmer völlig frei zum Kopfball, scheiterte aber an Kobras. Den Nachschuss knallte Alar weit über das Tor (63.). Es folgte eine kurzer Druckphase der Altacher, die durch eine unnötige Gelb/Rote Karte von Mahop ein schnelles Ende fand. Der Kameruner sah nach einem Foul an Potzmann völlig zurecht Gelb. Anschließend schoss er wütend den Ball weg und kassierte seine zweite Gelbe (68.). Bei den Gästen war die Luft nach dem Ausschluss draußen. Sturm ließ in der Schlussphase nichts mehr anbrennen und feierte am Ende einen verdienten 1:0-Heimsieg.

Stimmen zum Spiel

Sturm-Trainer Heiko Vogel gegenüber Sky: „Ich glaube wir haben eine sehr sehr gute erste Halbzeit gespielt. Wir hatten auch in der zweiten Halbzeit Möglichkeiten zum Torabschluss. Leider Gottes haben wir es viel zu spannend gehalten. Wir hätten das viel klarer finalisieren können. Nichts destotrotz, 1:0 gibt auch drei Punkte und die nehmen wir gerne mit.“

Goldtorschütze Deni Alar im Sky-Interview: „Für einen Stürmer ist es immer wichtig, wenn er trifft. Das ist ganz klar. Natürlich habe ich mich heute gefreut, dass ich wieder spielen konnte. Es war nicht einfach auf der Bank zu sitzen, aber ja, ich bin froh, dass ich heute getroffen habe.“

Altach-Coach Klaus Schmidt am Sky-Mikro: „Die Minuten bis zum Ausschluss haben wir das Spiel dann plötzlich in den Griff bekommen. Es hätte durch irgendeine Umschaltsituation sicher ein Ausgleich passieren können. Dann kriegen wir so einen dummen Ausschluss und dann war die Partie gegessen. Wir konnten dann einfach nicht mehr zusetzen, weil wir vorher schon sehr hohen Aufwand betrieben haben. Sturm ist zwar auch nicht mehr wirklich viel eingefallen, aber wir waren dann nicht mehr in der Lage effektive oder kontrollierte Chancen herauszuspielen.“

SK Sturm Graz – Cashpoint SCR Altach 1:0 (1:0)

Merkur-Arena, 7.154 Zuschauer, SR Drachta

Tor: Alar (16.)

Gelb-Rot: Mahop (68.)

Sturm: Siebenhandel – Koch, Maresic, Spendlhofer, Potzmann – Hierländer, Jeggo, Zulj (82./Lovric), Röcher – Edomwonyi (72./Eze), Alar (92./Jantscher)

Altach: Kobras – Lienhart, Zech, Netzer, Honsak – Salomon (85./Müller), Oum Gouet – Gebauer, Nutz (64./Aigner), Otubanjo (46./Grbic)– Mahop

 

Geschrieben von Daniel Ringsmuth

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus