Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Allgemein

Phänomenaler Test-Fight zwischen "Jungbullen" und WAC!

Der FC Liefering remisiert im heutigen Testspiel gegen den Bundesligisten Wolfsberger AC und trennt sich mit einem 3:3. Als Torschützen konnten sich Meister (15.), Koita (32.), Niangbo (89.) für Liefering , sowie Orgill (13.), Ashimeru (21.), Drescher (71.) für den WAC eintragen. Nach dem 4:2 gegen die SKU Amstetten präsentieren sich die Salzburger damit weiter in Torlaune. 

Heißes Duell!

Bereits nach wenigen Sekunden nutzte Dever Orgill einen Abspielfehler in der Hintermannschaft der Hausherren aus, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Kurz darauf war es erneut der Offensivspieler, der aus kurzer Distanz scheiterte. In der 13. Minute fiel eine Abwehr der Salzburger zu kurz aus, und Dever Orgill traf mit einem sehenswerten Drehschuss zum 1:0 für die Gäste. Es dauerte jedoch nicht lange, bis der Ausgleich gelang. Sekou Koita fing einen misslungenen Pass des Kärntner Torhüters ab und legte ideal quer auf Nicolas Meister. Der Stürmer ließ sich nicht zwei Mal bitten und schob trocken zum 1:1 ein. Kurz darauf musste man nach einem Ashimeru-Treffer wieder einem Rückstand nachlaufen. Die Mannschaft von Janusz Gora und Gerhard Struber kämpfte sich aber immer besser in die Partie, übernahm das Kommando und konnte Druck aufbauen. So zwang Sekou Koita Alexander Kofler zum nächsten Fehler und stellte in der Schlussphase der ersten Hälfte auf 2:2.

GEPA full 5139 GEPA-15011878015

Harte Zweikämpfe über 90 Minuten! (Foto: GEPA/Red Bull)

Der FC Liefering startete gut in Durchgang zwei und kam schnell zur ersten Großchance. Nach toller Karic-Hereingabe scheiterte Rene Hellermann aus kurzer Distanz. Die Hausherren erhöhten die Schlagzahl, brachten die Kärntner immer mehr in Bedrängnis und erarbeiteten sich weitere Chancen. Zuerst scheiterte Anderson Niangbo, ehe Nikola Stosic im WAC-Schlussmann seinen Meister fand. Die größte Möglichkeit hatte jedoch Ousmane Diakite, doch der Defensivspieler traf mit seinem strammen Weitschuss nur die Querlatte. Kurz darauf gingen die Wolfsberger zum dritten Mal in Führung, Daniel Drescher beförderte das Leder per Kopf zum 3:2 ins Tor. In der Schlussphase warfen die Salzburger noch einmal alles in die Waagschale und vergaben zuerst durch Philipp Sturm noch den Ausgleich. In der 89. Minute schloss Anderson Niangbo dann jedoch im Eins-gegen-Eins trocken ab und sorgte für das verdiente 3:3.

Gerhard Struber, FC Liefering: "Wir haben es heute geschafft, den Wolfsberger AC speziell in Durchgang zwei vor große Probleme zu stellen. Von diesem Aspekt her sind wir mit dem 3:3 sehr zufrieden, zumal man gesehen hat, dass unsere sehr junge Mannschaft einen großen Schritt gemacht hat."

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus