Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Gipfelstürmer - Die "Wikinger" erobern in Wattens die Leaderposition zurück!

Am 17. Spieltag der Saison 17/18 kam es in der Sky Go Erste Liga zum mit viel Spannung erwarteten Aufeinandertreffen der WSG Swarovski Wattens mit der SV Guntamatic Ried.  Und dabei fassten die Wattener die vierte Leermeldung infolge aus. Langsam aber sicher wird die Angelegeheit am Tabellenende für die Tiroler auch brenzlig. Denn die Floridsdorfer und die Linzer Blau Weißen rücken nun von Runde zu Runde näher. Anders da schon der aktuelle Sachbestand bei den Riedern. Denn mit diesem schlussendlich noch etwas erzitterten Auswärtsdreier konnte man die Tabellenführung wiederum zurückgewinnen. Und die Oberösterreicher stellen den Anspruch dort oben zu sein bzw. dann auch zu bleiben. Wenngleich die Konkurrenz nicht schläft und permanent darauf ist, die Rieder von der Leaderposition zu stürzen.

 

Die Rieder lassen Ball und Gegner laufen

Zuletzt mussten beide Mannschaften alle drei Punkte dem Gegner überlassen. Die „Wikinger“ mussten mit der Heimpleite gegen die Hartberger dabei auch die Leaderposition an Wiener Neustadt weitergeben. Gegen selbige kassierte Wattens eine knappe 0:1 Niederlage am eigenen Platz. Die Anfangsminuten in Tirol verlaufen dann aber wenig ereignisreich. Über weite Strecken gelingt es dem Gastgeber, die höher eingeschätzten Innviertler in Schach zu halten. Nach 17 gespielten Minuten kommt es dann zum ersten Abschluss. Schlussmann Oswald pariert aber den Stankovic-Schuss. Aber in der 20. Minute kommt es dann zum 0:1. Marco Stankovic bedient dabei Ilkay Durmus, der dann vom Elferpunkt für die Rieder Führung sorgt. Dieses Tor führt dann weitgehenst dazu, dass die Gäste das Spiel soweit nach Belieben dominieren. In der Offensive kann sich der Gastgeber überhaupt nicht entfalten, demnach steht dann die Führung der Oberösterreicher auch völlig außer Debatte. 38. Minute: Pius Grabher bedient Seifedin Chabbi, der daraufhin mit seinem bereits 13. Saisontor das 0:2 markiert. Was die Angelegenheit für Wattens dann nicht wirklich einfacher macht. Mit diesem Zwischenstand geht es dann auch in die Halbzeitpause.

IlkayDurmusRied Bildgröße ändern

Ilkay Durmus legte mit dem Treffer zum 0:1 in der 20. Spielminute den Grundstein für den knappen Rieder Auswärtssieg.

 

Jetzt kann Wattens voll dagegenhalten

Nach dem Seitenwechsel machen die Heimischen dann einen wesentlichen wacheren Eindruck. Und der Schein sollte nicht trügen, denn in der 51. Minute gelingt es den Silberberger-Schützlingen erstmalig anzuschreiben. Der eingewechselte Lukas Katnik beweist dabei seinen Torriecher - Ried-Keeper Gebauer ist dabei ohne Abwehrgelegenheit - 1:2. Was dann die Begegnung doch um einiges offener werden lässt. Denn nun gelingt den Hausherren doch entschieden mehr beim Spiel nach vorne. Auch von der Überlegenheit der "Wikinger" ist nun nicht mehr wirklich viel vernehmbar. Wenngleich sich nun mehr offene Räume aufgrund der offensiven Wattener Spielweise auftun. Aber das gefährlichere Team sollte die WSG Wattens bleiben. In der 72. Minute findet Torschütze Katnik die Gelegenheit auf den Ausgleich vor. Ried-Schlussmann Thomas Gebauer ist aber zur Stelle. Auch in der 83. Minute ist es dann ein sehr auffällig agierender Katnik, der das Leder per Drehschuss über das Rieder Gehäuse knallt. So kommt es dann, dass die Rieder noch ordentlich unter Bedrängnis geraten bzw. bemüht sind die knappe Führung über die Runden zu bringen. Das sollte dann letztendlich auch mit vereinten Kräften gelingen - Spielendstand 1:2. Nach der Länderspielpause gastiert Wattens am Freitag, 17. November um 18:30 Uhr  beim FC Blau Weiß Linz. Die Rieder empfangen zur selben Zeit den Kapfenberger SV.

  

WSG WATTENS - SV RIED/INNKREIS 1:2 (0:2)

Gernot Langes Stadion, 1100 Zuseher, Schiri-Team: Alan Kijas/Habip Tekeli/Michael Obritzberger

Torfolge: 0:1 (20. Durmus), 0:2 (38. Chabbi), 1:2 (51. Katnik)

WSG Wattens: Oswald, Steinlechner, Gugganig, Santin, Toplitsch (46. Pranter), Buchacher, Kekez (46. Katnik), Kovacec (79. Jurdik), Zangerl, Mader, Tamba M'pinda

SV Ried: Gebauer, Marcos, Haring, Chabbi, Wießmeier, Kerhe, Boateng, Stankovic, Grgic (76. Fröschl), Grabher (65. Mayer), Durmus (88. Walch)

gelbe Karten: Buchacher, Kekez, Mader (alle Wattens)

Stimmen zum Spiel:

Lukas Katnik, Torschütze Wattens:

"Im ersten Spielabschnitt hat uns Ried stellenweise vorgeführt bzw. mit dem Gegenpressing überhaupt keine Chance gelassen. In der zweiten Hälfte waren wir dann wesentlich besser im Spiel. Schade um meine zwei Sitzer, die ungenützt blieben."

Seifedin Chabbi, Torschütze Ried:

"Die Aggressivität bzw. Entschlossenheit, die uns in den ersten 45 Minuten ausgezeichnet haben, ließen wir dann in weiterer Folge völlig vermissen. So haben wir Wattens dann auch stark gemacht - letztlich aber sind wir dann sehr froh über die drei Punkte."

zum Sky Go Erste Liga LIVE TICKER

Bild: Harald Dostal

Robert Tafeit

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste Sky Go Erste Liga

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Top Live-Ticker Reporter