Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Deutsche Bundesliga

Das sind die Österreicher in den Top Clubs der Bundesliga

Die internationalen Ligen und Verbände profitieren von Nachwuchstalenten aus den eigenen Reihen genauso wie von der enormen Vielfalt und dem Spielerpotenzial der internationalen Clubs. Besonders die Bundesliga, als eine der erfolgreichsten Ligen weltweit, profitiert von jungen Spieler-Talenten aus nah und fern. Unser Nachbarland Österreich bescherte der Bundesliga in der aktuellen sowie in der vergangenen Saison so viele Legionäre wie noch nie zuvor. 

 

David Alaba (Quelle: Wikimedia / CC BY-SA 3.0)

Foto: Wikimedia (SteindyCC BY-SA 3.0)

Die Österreicher erleben aktuell einen regelrechten Aufschwung. Damit steigen unweigerlich die Chancen, sich in Teams einzubringen, die Europa und Champions League spielen. Die Gründe für den Erfolg junger Nachwuchskräfte aus Österreich sind dabei ganz unterschiedlicher Natur. Zum einen wird die Nachwuchsarbeit an den etablierten Fussball-Akademien immer besser und übersteigt internationale Leistungsstandards. Darüber hinaus versuchen immer mehr junge Talente den direkten Schritt in die Ligen benachbarter Länder. Aktuelle Superstars wie die Österreicher David Alaba, Alessandro Schöpf oder Marco Friedl sind beispielsweise bereits in ganz jungen Jahren nach Deutschland gekommen, um dort den großen Durchbruch zu erzielen. Und wie sollte es anders sein? Mut, Talent und Fleiß wurden belohnt, wenn wir einmal betrachten, wo einige der aus Österreich stammenden Fussballstars heute stehen. Dritter und sicherlich mit entscheidender Faktor ist vor allem die finanzielle Stärke des Clubs Red Bull Salzburg, dessen herausragende Fussball-Akademie sowie vorbildliches Scouting-Netzwerk dafür sorgen, dass immer neue talentierte Spieler in den Kader kommen. Doch wer sind die Topstars aus Österreich, die in den letzten Jahren die Bundesliga aufmischten und bei dem einen oder anderen Verein für frischen Wind sowie junges Blut sorgten? Einige der aktuellen Talente und ihre Stellung in ihrem jeweiligen Verein wollen wir Ihnen einmal kurz vorstellen.

Der deutsche Rekordmeister und derzeitige Nummer 1 der aktuellen Bundesliga Saison, FC Bayern München, sicherte sich nicht nur für die aktuelle Bundesliga Saison 2017/2018 einige internationale Spitzenstars, sondern profitiert bereits seit dem Sommer 2008 von dem aus Wien stammenden David Alaba. Der 1,80 Meter große David Olatukunbo Alaba begann seine Fussballkarriere bereits in ganz jungen Jahren und absolvierte seine fussballerische Ausbildung bei dem Verein FK Austria Wien.  Seit der Saison 2009/2010 steht Alaba kontinuierlich auf dem Platz und ist festes Teammitglied beim Spitzen-Club von der Säbener Str. in München. David gilt durchaus als Allround-Talent und ist aufgrund seiner Komplexität und flexibel einsetzbaren Fähigkeiten ein echter Gewinn für den Club, mit dem er gemeinsam bereits zahlreiche Titel wie die Deutsche Meisterschaft, Klub-Weltmeisterschaft, Champions League oder auch den des Europäischen Supercups gewinnen konnte.

Der ebenfalls aus Österreich stammende Guido Burgstaller sorgt ganz aktuell für jede Menge Begeisterung bei den Fans, den Verantwortlichen und seinen Mitspielern beim Traditionsclub aus Gelsenkirchen, dem FC Schalke 04. Seit der Bundesliga Saison 2016/2017 steht Burgstaller oder Burgi, wie ihn seine Fans nennen, fest im Kader des Fussball-Clubs aus Gelsenkirchen. Nach einigen Zwischenstationen in Österreich, so zum Beispiel in seiner Geburtsstadt Kärnten, wo er das Fussballspielen von der Pike auf lernte, dem FC Magna Wiener Neustadt oder SK Rapid Wien, schaffte Burgi es aufgrund seiner überzeugenden Leistung über Cardiff City und dem Zweitligisten FC Nürnberg dann zum Winter 2016/2017 zum Erstligisten FC Schalke 04. Im Ruhrpott ist seine leidenschaftliche Art zu spielen eine wahre Freude und es scheint so, als dreht der Österreicher hier noch einmal richtig auf und trägt nach einer desaströsen letzten Saison entscheidend dazu bei, dass der FC Schalke aktuell gleich hinter dem FC Bayern München an zweiter Stelle der Tabelle steht. Und wer weiß, vielleicht wird Guido Burgstaller der nächste Österreicher, der auch die Chance bekommt, in der Champions- oder der Euroleague seinen Erfolgsweg mit einem internationalen Titel zu krönen. Abzuwarten bleibt, in wie weit Schalke auch weiter oben mitspielt, denn mit Beendigung der Winterpause stehen gleich einige Spitzenbegegnungen auf dem Spielplan, so geht es zum Beispiel am 13.1.2018 in der Rückrunde gegen die Jungs von RB Leipzig darum, die aktuelle Tabellenposition zu untermauern, was nicht zuletzt auch aus Sicht des Online Wettanbieters BetStars ein spannendes Aufeinandertreffen verspricht. Die Rückrunde knüpft so nahtlos an die spannende Hinrunde an.

Kaum ist die Rede des nächsten Kontrahenten des Schalke 04 beim kommenden Spieltag Anfang Januar, da kommt einem mit Marcel Sabitzer gleich der nächste Österreicher in den Sinn. Der leistungsstarke Sabitzer spielt aktuell beim Top-Club RB Leipzig und sorgt neben seinen Kollegen für jede Menge Begeisterung am Platz und Talent am Ball. Im Jahr 2017 konnte er sich erstmals den Titel zu Österreichs Fussballer des Jahres sichern.

Zahlreiche weitere aus Österreich stammende Talente der aktuellen Fussball Bundesliga wie Allessandro Schöpf, Heinz Lindner, Florian Kainz, Michael Gregoritsch oder Aleksandar Dragovic wollen wir natürlich nicht unterschlagen, denn Österreich hat noch einige begabte Kicker, von denen wir ganz bestimmt noch einiges hören werden. Eines können wir mit Gewissheit sagen: internationale Spieler wie die jungen wilden Nachwuchstalente aus Österreich prägen die Qualität der Vereine in der Bundesliga entscheidend mit. Aus Sicht eines vermeintlich kleinen Nachbarlandes wie Österreich ist dies eine absolut positive Entwicklung, die für viel Aufsehen und Leben in der traditionsreichen Bundesliga sorgt.


Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Folge uns auf Facebook