Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

International

Gespräche mit Sportpsychologen können Spielern helfen, mit traumatischen Auswirkungen der Niederlage umzugehen

Die Weltmeister und die Favoriten vor dem Turnier wurden sensationell von Südkorea geschlagen, um die Nation verlegen, untröstlich und demütig zu machen. Der Titelverteidiger Deutschland musste sich im entscheidenden Gruppenspiel gegen Südkorea mit 2: 0 geschlagen geben. Damit war er zum ersten Mal seit 1938 in der ersten Runde ausgeschieden.

Foto: SID 

Als Gruppe kann es unmittelbar nach dem gemeinsamen Elend einen kleinen Trost geben, aber letztendlich muss jeder Einzelne, sei es in der Führungsmannschaft oder den Spielern, mit den Auswirkungen der Niederlage fertig werden.

Diese Erfahrung kann für die Moral und das Selbstbild einer Person traumatisch und verheerend sein und sie auf viele verschiedene Arten beeinflussen.

Unterstützer interessieren sich vielleicht nicht für viel mehr als für das Ergebnis, aber was ist mit dem Individuum, das so öffentlich eine traumatische Niederlage erlitten hat?

Die Sport- und Leistungspsychologin Créde Sheehy-Kelly von Tigers Eye Performance nimmt hier eine breitere Perspektive ein.

Sie stellt fest, dass professionelle Spieler und Elitesportler - erzählen, dass sie "ihr Leben auf Eis legen", während sie sich voll und ganz ihrem Sport widmen.

Sorgen

Leider bleibt das Leben für niemanden in der Warteschleife. Sorgen über Geld, Beziehungen, Hochschule, Zukunftsperspektiven, Familie und Arbeit - all dies sind Faktoren, mit denen umgegangen werden muss, und sie können sich auf die Leistung in der Sportarena auswirken.

Ein anderer Begriff, den man hört, ist "mit dem Arbeits-Leben-Gleichgewicht richtig umzugehen".

Wiederum neigen die äußeren Drücke und Ereignisse im Leben dazu, nicht leicht ins Gleichgewicht zu fallen, also besteht die Herausforderung darin, dieses Gleichgewicht in sich selbst zu finden, um mit all den Anforderungen fertig zu werden, die an Sie gestellt werden.

Hier spielt die psychische Gesundheit der Sportler eine entscheidende Rolle. Jeder erleidet Rückschläge im Leben, aber eine Niederlage vor Millionen von Menschen ist ein echter Rückschlag, also was ist die Lösung? Wie erholt man sich? Welche Schritte unternimmt man?

Die Spieler gehen intensiv ins Training und verbringen viel Zeit mit ihren Teamkollegen und Trainern, um effektiv mit der schwierigsten Niederlage der Saison allein fertig zu werden. Die Niederlage tut weh, aber die Art, wie ein einzelner Spieler verliert, kann einen großen Einfluss auf seine psychische Gesundheit haben. Motivation ist eine der häufigsten Herausforderungen, die es in solchen Situationen zu meistern gilt.

Danach ist der nächste Schritt eine Verpflichtung, an der nächsten Saison teilzunehmen. Motivation und Vertrauen können Schritt für Schritt wieder aufgebaut werden, so wie Sie Ihre Fitness wieder aufbauen würden, nachdem Sie sich zwischen den Saisons Zeit genommen haben.

Wenn die Spieler verstehen, dass die mentalen Aspekte der Leistung genauso bearbeitet werden können wie physische Aspekte, kann dies dazu beitragen, dass sie die Niederlage als eine natürliche und vorübergehende Phase desotiviert wahrnehmen, anstatt es als ein eigentliches Problem zu betrachten. Aus einer positiveren Perspektive gibt es immer noch viel aus der Niederlage zu lernen. Es ist definitiv möglich, über die Leistungen der Saison nachzudenken und dieses Wissen als Sprungbrett zu nutzen, um in der nächsten Saison stärker zurück zu kommen.

 

Foto: SID


Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Folge uns auf Facebook