ÖFB Frauenliga

Exklusiv! ÖFB Frauenliga kompakt

 Im Mittelpunkt der 13. Runde der ÖFB-Frauenliga steht das Duell um den Klassenerhalt zwischen Ardagger/Neustadtl und Bergheim/Hof. Duell ist vielleicht etwas übertrieben – denn allein von der Ausgangsposition her hat Hof alle Trümpfe in der Hand. Ardagger hat erst einen Punkt am Konto – Hof bereit sechs. Es ist also die ultimativ letzte Chance für Ardagger mit einem vollen Erfolg noch einmal an Hof heranzukommen. Am Samstag gewann Inndbruck gegen St. Veit 4:0 und LUV Graz gewann gegen Südburgenland mit 3:1.

 

FC Wacker Innsbruck - FC St. Veit Kärnten Frauen     4:0

Die St. Veiter Kickerinnen, die in der Vorrunde sensationell die Elf aus Spratzern schlagen konnten, wurden wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt. Die Gäste haben aber eine durchaus gute Leistung geboten, waren aber am Ende gegen die Heimelf chancenlos. In der Anfangsphase gelingt es den Gästen aus Kärnten mitzuspielen, eine sehr schöne Kombination führt aber in der 27. Minute zum Führungstreffer der Innsbruckerinnen. Nicole Billa erzielt das 1:0 und damit ist auch der Pausenstand gegeben. Ein Strafstoß kurz nach der Pause, den Marlies Hanschitz verwandelt, sorgt für die frühe Vorentscheidung in der zweiten Halbzeit. In dieser ist von Offensivbemühungen der St. Veiterinnen nicht mehr viel zu sehen. Melanie Fischer macht binnen zwei Minuten den Sack zu – in der 62. Und 63. Minute erzielt sie einen Doppelpack der die endgültige Vorentscheidung bedeutet. Mag. Stephan Glöckner, Trainer FC Wacker Innsbruck: „Es war schlussendlich ein souveräner Sieg – wir haben sehr schöne Kombinationen gezeigt. Der Gegner hat aber durchaus gut mitgespielt."

 

McDonalds LUV Graz - FC HOCO Südburgenland     3:1

Das Mittelfeldduell dieser Runde hat interessanten Fußball versprochen und auch gehalten. Die Kickerinnen von Südburgenland sind sehr aggressiv in Graz aufgetreten und haben die Heimelf über weite Strecken des Spiels voll gefordert. LUV Graz erwischt einen optimalen Start in das Match und geht in der fünften Minute durch Cornelia Haas in Führung. Südburgenland lässt aber nicht locker und kann knapp vor der Pause ausgleichen. Vielbejubelte Torschützin ist Susanna Koch. Beim Stand von 1:1 geht es in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte bleibt es ein Spiel auf Augenhöhe in dem aber die Grazerinnen laufend den Druck erhöhen. Dieses Engagement macht sich auch bezahlt – Simona Koren bringt die Heimelf in der 58. Minute in Führung. Graz spielt konsequent weiter und abermals ist Simona Koren erfolgreich – 3:1 in der 77. Minute. Das ist faktisch die Entscheidung in diesem Spiel. Südburgenland hat allerdings noch zwei gute Chancen, die aber beide nicht verwertet werden können. Gerhard Vidovic, Trainer Mc Donalds LUV Graz: „Wir haben einen sehr guten Start erwischt, mussten aber vor der Pause den Ausgleich hinnehmen. In der Halbzeitpause haben wir besprochen wie es besser gehen könnte. Das ist uns auch in der zweiten Halbzeit gelungen – es war aber über weite Strecken ein Spiel auf Augenhöhe."

 

USG Laskaj Ardagger/Neustadtl - SG FC Bergheim/USK Hof  0:5

altaltDieses Spiel brachte wohl die Entscheidung über den Klassenverbleib von Hof – und das ziemlich deutlich. Die Gäste traten sehr offensiv auf und gingen bereits in der 17. Minute mit 1:0 in Führung. Torschütze war Jelena Gatea. Bereits in der ersten Hälfte legte Hof den Grundstein zum Sieg – das 2:0 durch Karin Gruber in der 31. Minute war ein deutlicher Fingerzeig wer in diesem Match die drei Punkte einfahren kann. Ardagger hatte wenig entgegenzusetzen – Hof geht mit einer 2:0 Führung in die Pause. Nach Seitenwechsel macht Jelena Gatea mit ihrem zweiten Tor alles klar. Theresa Schwab erhöht noch auf 4:0 und Sarah Sturm setzt knapp vor dem Ende den Schlusspunkt. Hof hält nun bei neun und Ardagger bei einem Punkt – acht Punkte sind für Ardagger wohl nicht mehr aufzuholen. Ulrich Bielka, Trainer SG FC Bergheim/USK Hof: „Wir wussten, dass wir dieses Spiel keinesfalls verlieren dürfen. Angriff ist die beste Verteidigung – und dieses Konzept ist voll aufgegangen. Es hat eigentlich nie Zweifel gegeben, dass wir dieses Spiel gewinnen werden."

 

 

USC Landhaus - NÖ-SV Neulengbach Pflegeheim Beer   2:5

altaltNeulengbach strebt sicher dem Meistertitel zu. Auch Landhaus konnte keinen Zweifel aufkommen lassen, wer sich die Meisterkrone holen wird. Bereits nach vier Minuten brachte Nina Burger den Favoriten in Führung, acht Minuten später stellte Maria Gstöttner auf 2:0. Für das 3:0 war zwölf Minuten später ebenfalls Maria Gstöttner zuständig – 22 Tore in dreizehn Spielen sind eine stolze Bilanz der Goalgetterin von Neulengbach. Durch ein Eigentor von Katrin Obermann stand es zur Pause 4:0 für Neulengbach. In der zweiten Halbzeit nahmen es die Neulengbacherinnen etwas lockerer. Jana Raziakova konnte in der 60. Minute auf 1:4 verkürzen und ein Strafstoß in Minute 70, den Katja Trödhandl verwertete, ließ Landhaus bis auf zwei Tore herankommen. Den Schlusspunkt setzte aber Daniela Tasch in der 83. Minute zum 5:2 Erfolg für Neulengbach. Dr. Hannes Uhlig, Trainer NÖ-SV Neulengbach Pflegeheim Beer: „Wir sind nicht wirklich in Verlegenheit gekommen – zwischendurch waren wir kurzzeitig unkonzentriert."

weiteres Ergebnis:

ASV Simacek Spratzern - Union Kleinmünchen  4:1


 

von Josef Krainer

Kommentare powered by Disqus
Torschützenliste Kärnten
 

Top Live-Ticker Reporter