Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Jetzt hat es Donau Klagenfurt erwischt, St. Andrä feiert knappen Heimsieg

SK St. Andrä/Lav.
SV Donau Klagenf.

In der Unterliga Ost empfing der SK St. Andrä/Lav. in der 7. Runde den Tabellenführer SV Donau Klagenfurt - St.Ruprecht. Beide Teams trafen in letzter Zeit nicht aufeinander und so durften sich die Zuseher auf interessante 90 Minuten freuen. Nach einer desolaten Leistung in der ersten Halbzeit kam Donau zwar nochmasl auf, doch dem SK St. Andra gelang der Fangschuss und der bisher ungeschlagene Aufsteiger musste zum ersten Mal als Verlierer vom Platz gehen.


St. Andrä/Lav. geht früh in Front

Gleich nach dem Anpfiff versucht SK St. Andrä/Lav. permanent Druck aufzubauen, um diesen dann in weiterer Folge in Tore umzumünzen. In Minute 4 setzt sich Michael Pressl durch und kann sich als Torschütze zum 1:0 feiern lassen. Tormann Zitterer will einen Ball fangen, lässt ihn aber aus und Pressl staubt ab. St. Andrä ist in Halbzeit eins die klar bessere Mannschaft und Donau faktisch nicht am Platz. In der 31. Minute bewahrt Nico Gerak mit dem Treffer zum 2:0 Ruhe vor dem Gehäuse und trägt sich mit einem glücklichen Treffer, der Ball prallt von seiner Hüfte ins Tor, in die Torschützenliste ein. In weiterer Folge macht Schiedsrichter Manfred Krassnitzer einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.

Aus-Schluss-Vorbei, die jungen St. Andräer ringen den souveränen Tabellenführer nieder. Verdient, bravo

, Ticker-Reporter

Donau kommt nochmals heran

Nikola Andrijevic bewahrt in der 58. Minute kühlen Kopf und kann einen Handelfer zum 2:1-Anschluss verwerten. Emre Yalcin verwertet in Minute 62 zum 2:2 und lässt Trainer und Mitspieler jubeln.  Jetzt ist Donau am Drücker und St. Andrä steht arg unter Druck. Michael Pressl zieht in Minute 75 aber ab und stellt nach einem blitzschnellen Gegenstoß mit dem Treffer zum 3:2 sein Können unter Beweis. Darauf hin sieht Nico Gerak, der sich bereits als Torschütze in die Liste eingetragen hat, in Minute 84 nach einem schweren Foul die rote Karte und muss vom Feld runter. Jetzt hat Donau Klagenfurt die Chance nochmals auszugleichen, kann diese aber nicht nützen. In der 93. Minute zückt der Schiedsrichter den gelb-roten Karton und verweist Philipp Podobnig von den Gästen des Feldes. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters geht der SK St. Andrä/Lav. als knapper, aber nicht unverdienter Sieger vom grünen Rasen und besiegt den SV Donau Klagenfurt mit 3:2. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen Aufsteiger Gallizien beweisen, Donau Klagenfurt trifft auf St. Michael/Lav. und hofft auf einen Sieg.  

Christoph Cemernjak, Trainer St. Andrä/Lav.: "In der ersten Halbzeit waren wir spielerisch klar überlegen und sind verdient in Führung gegangen. Ab der 70. Minute ist uns das Spiel entglitten. Donau machte mehr Druck hatten und hatte ein, zwei Chancen. Der Gegner hat einen Elfmeter bekommen, den man nicht hätte geben müssen. Wir haben keinen Ball mehr gehalten, Donau hat verdient ausgeglichen und aus einem Konter erzielten wir das 3:2. Wir waren in den letzten Minuten ein Mann weniger und zum Schluss hatte Donau noch eine hundertprozentige Torchance. Wir haben das 3:2 glücklich über die Zeit gebracht, aber der Sieg war aufgrund der ersten Halbzeit auch verdient. Wir haben gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer gewonnen, zeigten eine tolle Leistung und es war ein super Unterliga-Spiel."

Raphael Thun-Hohenstein, Sektionsleiter Donau: "Wir haben eigentlich schon darauf gewartet, bis es uns das erste Mal erwischt und jetzt war es soweit. Wir hatten eine sehr schlechte erste Halbzeit. St. Andrä war Defensiv eingestellt und Spielertrainer Christoph Cemernjak machte das Spiel. In der zweiten Halbzeit sind wir zurückgekommen und glichen aus. Wir wollten mehr und kassierten aus einem Konter das 3:2. Den Ausgleich hatten wir am Fuß, doch Emre Yalcin konnte die Möglichkeit leider nicht verwerten."

Die Besten: Jachs, Leitner bzw. Percher

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Michael Unterassinger vom SK Grafendorf hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 38 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung