Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Ruden wehrte sich mit einem Mann weniger tapfer, doch Eberstein war dann doch zu abgebrüht

SV Eberstein
SV Ruden

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellendritte SV Dolomit Eberstein in der 7. Runde der Unterliga Ost auf den Tabellensechzehnten SV Union Raiba Ruden. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 3:2 zugunsten von SV Union Raiba Ruden. Diesmla drehte Eberstein den Spieß um und gewnn knapp mit 2:1. Dabei sahen die Zuschauer aber zwei grundverschiedene Halbzeiten.


Zunder verschießt einen Elfer

Eberstein ist von Begnn an das spielerisch bessere Team und kommt auch bald zu ersten Torchancen. Ilias Chaschmagamadov bewahrt in der 22. Minute die Übersicht und verwandelt nach einer schönen Angriffskombinantion präzise zum 1:0. Der Schiedsrichter zeigt in der 32. Minute die rote Karte: Michael Hafner darf bzw. muss, nachdem er einen Schuss von Aleksander Radonjic mit der Hand abwehrt, bereits früher unter die Dusche. Den dafür verhängten Elfmeter kann der Tormann der Heimsichen, Michael Zunder, aber nicht versenken - diesen wehrt Ruden Goalie Skorjanz ab. Fabian Anetitsch versenkt das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 44 Minuten: 1:1. Er versenkt einen Freistoß von der Out-Linie ins lange Kreuzeck. In weiterer Folge macht Schiedsrichter Jakob Bögner einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.

Das besagte schwierige Spiel, Ruden verteidigt mit 10 Mann, aber die zwingenden Chancen zur Führung für die Heimmannschaft fehlen...

Peter Schellander, Ticker-Reporter

Entscheidung erst in der 86. Minute

Ruden ist mit einem Mann weniger jetzt in Halbzeit zwei zumindest ebenbürtig, wenn nicht sogar das etwas bessere Team. Lange Zeit seiht es nach einer Punteteilung aus, doch Eberstein zerstört die Träume der Gäste doch noch. Thomas Wallner zeigt nach 86 Minuten keine Nerven und stellt auf 2:1, was dann auch der Endstand ist. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und SV Eberstein darf nach einem 2:1 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln.

Erwin Petutschnig, Obmann Eberstein: "Wir hatten von Beginn an das Spiel unter Kontrolle und gingen verdient in Führung. Wir haben nach der Torchancenverhinderung von Michael Hafner einen Elfmeter zugesprochen bekommen, welchen Michael Zunder leider verschossen hat. Durch eine blöde Aktion bekamen wir den Ausgleich und sind diesem lange nachgelaufen. Wir waren immer feldüberlegen, aber nach dem Ausgleich war es nicht einfach. Wir haben zum Schluss zum Glück noch ein Tor erzielt."

Mario Kuester, Trainer des SV Ruden: "In der ersten Halbzeit war Eberstein die bessere Mannschaft, doch zweite Halbzeit mit einem Mann weniger waren wir es. Wir sind auch zu Chancen gekommen, aber der letzte Pass hat nicht funktioniert. Leider haben wir durch einen Abwehrfehler das 2:1 bekommen, das war der einzige Torschuss von Eberstein in der zweiten Halbzeit."

Die Besten: M. Rabitsch, L. Rabitsch, Wallner bzw. Keiner

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Michael Unterassinger vom SK Grafendorf hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 38 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung