Unterliga West

UNTERLIGA WEST: Wer wird Meister, wer steigt ab? Eine Tendenzanalyse!

In den einzelnen Ligen herrschte ein großes Kommen und Gehen, die ersten Testspiele wurden bereits absolviert, und alle Vereine brennen schon auf die Frühjahrsmeisterschaft. Der richtige Zeitpunkt um die Frage nach den Abstiegskandidaten sowie Meisterschaftssanwärtern genauer zu erläutern.

unterhaus.at beleuchtet mit dieser neuen statistischen Auswertung die Tendenz der Tabellensituation der einzelnen Vereine in der abgelaufenen Herbstsaison. Möglicherweise lassen sich daraus auch Rückschlüsse auf das Frühjahr ziehen. Welche Mannschaft kam immer besser in Fahrt, welche behauptete sich von Anfang an an der Tabellenspitze und wird nur schwer vom derzeitigen Tabellenplatz zu verdrängen sein?

Ob diese Auswertung Aussagekraft besitzt, werden wir nach Ablauf der Frühjahrssaison natürlich noch einmal kontrollieren und genau analysieren.

Die unterhaus.at Tendenzanalyse - Herbst 2011/2012  -  UNTERLIGA WEST

 

Runde  1  2  3  4  5  6  7  8  9 10 11 12 13 14 15 16
SG Steinfeld  1  4  1  1  2  4  6  4  5  6  6  3  1  4  1  1
WSG Radenthein 11 11 12  8  3  1  1  1  2  2  1  1  3  2  2  2
SV Rothenthurn 11  8 10 13  9 12  7  8  6  4  2  4  2  1  3  3
FC-WR Nußdorf/Debant 13 12  6 11  5  8 13 11  9  5  4  5  5  7  5  4
TSU Matrei 16 16 15 10 12  6  9  6  3  3  5  2  4  3  4  5
SV Raika Greifenburg  5 13  5  6  4  7 10 12 14 14 11  8 12 12 10  6
SV Seeboden  8 14  9 12  7  2  4  9 12 13 10 13 11  9  6  7
Magdalener SC  2  2  4  4 11 13 14 15 11  8  8  7  9 11 12  8
FC Mölltal/Obervellach  6  8  2  2  1  2  2  2  4  7  7  9  7 10  7  9
SV Blau Weiss Sachsenburg 13 15 16 16 16 16 15 14 10 11 13 10  8  5  8 10
SV Edlinger Holz Penk/Reisseck  6  8  3  7 10  9  5  3  1  1  3  6  6  6  9 11
SV Union Lind 10  7 14  9  6  5  3  5  7  9  9 12 10  8 11 12
FC Lurnfeld  8  3  8  3  8 10 11 13 15 15 16 16 15 14 14 13
ATUS Lussnig Nötsch  2  6 11 14 14 11 12  7  8 10 12 14 13 13 13 14
SV Arnoldstein 13  5 13 15 15 15 16 16 16 16 15 11 14 15 16 15
SV Fliesen Wansch Wernberg  2  1  7  5 13 14  8 10 13 12 14 15 16 16 15 16

Rot = schlechteste Platzierung                                   Grün = beste Platzierung

 

FAZIT:

Unglaubliche Situation in der Unterliga West. Es gibt praktisch keinen Verein der nicht eine Berg- und Talfahrt in der Herbstsaison durchgemacht hat. An der Tabellenspitze kann man getrost sagen, dass die ersten fünf Vereine eigentlich intakte Chancen auf den Meistertitel haben. Die besten Karten, laut Tendenz, sollte dabei Radenthein haben, da sie seit der fünften Runde immer unter den ersten drei der Tabelle lagen, Steinfeld hingegen auch mal auf den sechsten Platz abrutschte. Am Tabellenende sieht man zwar, dass Arnoldstein und Wernberg die längste Zeit in den Abstiegsplätzen lagen, berücksichtigt man allerdings das Verletzungspech der Mannschaften kann sich das Bild im Frühjahr schnell wieder ändern. Wahnsinn auch, dass es im Laufe der Herbstsaison gleich sechs verschiedene Tabellenführer gab. Dazu waren fast alle Mannschaften einmal unter den top Drei der Tabelle. Auch das zeigt wie ausgeglichen die Unterliga West diesmal ist. Eine Aufstiegs- oder Abstiegsprognose ist nicht möglich, denn wie heißt es im Lotto "Alles ist möglich!" 

Jetzt Fan werden von unterhaus.at/Kärnten!

von Redaktion

Kommentare powered by Disqus
Torschützenliste Kärnten
 

Top Live-Ticker Reporter