Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Vier Tore reichten Kötschach gegen Rosegg nicht, um endlich anzuschreiben!

OSK Kötschach-M.
SV Rosegg

In der 10. Runde der Unterliga West duellierten sich OSK Kötschach-Mauthen und SV Rosegg. Erneut wurde eine gute Leistung von Kötschach nicht mit den ersten Punkten belohnt - unglaubliche 9 (!!) Tore sahen die Zuschauer an diesem Wochenende beim Heimspiel gegen den SV Rosegg. So steht der OSK nach 10 gespielten Runden weiter ohne Punkte dar und der Abstand zum Nichtabstiegsplatz beträgt bereits 10 Punkte. Nichtsdestotrotz gilt es in den nächsten Wochen an diese Leistung anzuschließen und so die ersten Punkte noch im Herbst zu sammeln.


Mario Niescher bringt OSK Kötschach-Mauthen früh in Front

Spielertrainer Ivan Timeus musste bei diesem Heimspiel auf Rafael Rosenkranz (noch immer verletzt), Andrej Struna (gesperrt), Paul Stampfer (Urlaub) und Philipp Waditzer (Urlaub) verzichten, fand jedoch wieder eine gute Mischung bei der Aufstellung. Der OSK erwischte einen perfekten Start in die Partie und konnte bereits in der 5. Spielminute in Führung gehen - nach einem Abstoß kam es zum Kopfballduell zwischen Ivan und seinem Gegenspieler, bei welchem es keinen wirklichen Sieger gab, sodass der Ball weiter zu Mario Niescher kullerte. Mario legte sich den Ball dann ca. am gegnerischen Sechzehner zurecht und schoss diesen zum 1:0 ins lange Eck. Die Freude über die erstmalige Führung in in einem Unterligaspiel währte nicht lange, da die Gäste vom Ankick weg den Ausgleich erzielten. Marc Sand wurde nach dem Ankick kaum attackiert, da die OSK-Defensivabteilung noch gedanklich beim Torjubel war und spielte sich so mit einem Doppelpass bis in den OSK-Sechzehner vor, wo er dann den Ball quer auf Zwittnigg legter, der dann wenig Mühe hatte den Ball ins Tor zu schieben. In der 12. Spielminute attackierte unsere Mannschaft die Gegenspieler erneut zu unkonsequent, sodass sich die Rosegger erneut leicht durch die Defensivabteilung spielten und so Kameraj den Querpass zum 1:2 einnetzte. Der OSK ließ die Köpfe nicht hängen und erzielte so zwei Minuten danach mit der nächsten Chance den erneuten Ausgleich - Florian Lederer schickte Ivan Timeus über die rechte Seite hinunter und Ivan spielte den Ball dann zur Mitte, wo Mario Niescher am kurzen Eck den Ball noch vor dem Gegenspieler sowie dem Torhüter erreichte, sodass er das Spielgerät ins Tor beförderte. Gleich zwei Minuten danach hatten die Gäste eine erneute Chance durch einen abgefälschten Schuss, der gefährlich wurde, aber über das Tor ging. Mit der nächsten Gelegenheit erzielten die Rosegger aber die erneute Fürhung - nach einem Eckball konnte der Ball geklärt werden, aber nach wiederholter Flanke stimmte die Zuordnung nicht mehr und so kam Marc Sand alleinstehend zum Kopfball, welchen er zum 2:3 einnetzte (18. Spielminute). Nach diesem Tor dauerte es rund 10 Minuten, ehe der OSK die nächste Chance im Spiel vorfand - nach Lochpass von Ivan Timeus auf Mario Niescher tauchte unser Kapitän alleine vorm Torhüter auf. Den flachen Schuss konnte der Gästetormann noch mit der Hand leicht berühren, sodass der Ball vom Boden auf die Querlatte sprang. Den herausspringenden Ball erkämpfte sich der OSK wieder zurück und Mario erhielt den Ball erneut, welchen er dann am Gegenspieler vorbeispielen wollte. Der Rosegger Verteidiger blockierte das Spielgerät mit der Hand, sodass Schiedsrichter Katholnig richtigerweise sofort auf den Elfmeterpunkte zeigte. Mario machte den Hattrick perfekt und verwertete den Strafstoß zum 3:3. Kurz nach dem erneuten Ausgleich hatte der OSK die große Chance auf die Führung - Mario Niescher setzte sich über die linke Seite durch und wollte den Ball quer auf den freistehenden Maximilian Warmuth legen. Der Querpass fiel aber zu schwach aus, sodass dieser von einem Verteidiger entschärft werden konnte. Drei Minuten vor der Halbzeitpause nutzten die Gäste einen weiteren Stellungsfehler in der OSK-Defensive aus und Sand verwertete zum 3:4. So fielen unglaubliche 7 Tore in Durchgang eins, was sicherlich für keine der beiden Defensivreihen sprach und der Schiedsrichter schickte die Teams in die Halbzeitpause.

Daniel Oswald erzielt Siegtor und lässt mitgereiste Fans jubeln

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit blieben die Chancen vorerst auf beiden Seite noch aus und so dauerte es bis zur 54. Spielminute, ehe die nächste Gelegenheit zum 4:4 führte. Ivan Timeus spielte Mario Niescher den Ball in die Tiefe, sodass er alleine vorm Torhüter auftauchte und so den Ball durch die Beine des Tormanns zu seinem vierten Tor im Spiel einschoss. Mario erzielte somit sein fünftes Unterligator und zugleich auch sein insgesamt 74. Tor für den OSK, wodurch er momentan auf dem 7. Platz der ewigen Torschützenliste des OSK steht. Man merkte, dass der OSK an diesem Tag mit einem Punkt nicht zufrieden war und so spielte unsere Mannschaft weiter munter drauf los. Ivan Timeus hatte in der 60. Spielminute das 5:4 am Fuß, als er von der linken Seite den zu weit vorm Tor stehenden Torhüter zu überheben versuchte - der Ball ging dann über den Tormann hinweg um Zentimeter am langen Eck vorbei. So kam es wie es kommen musste und die Gäste gingen in der 73. Spielminute erneut in Führung. Einen Freistoß konnte Daniel Waditzer mit einem guten Reflex noch gut parieren, beim Nachschuss von Daniel Oswald blieb er aber chancenlos. So lief der OSK zum vierten Mal im Spiel einem Rückstand hinterher und kam auch zu weiteren Chancen. Rund zehn Minuten vor Schluss erhielt Mario Niescher den Ball auf der linken Seite und legte quer auf seinen Bruder Christian, der den Ball aber knapp nicht erreichte. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit erzielte der OSK durch Christian Niescher den eigentlichen Ausgleich zum 5:5, welcher aber aufgrund einer Abseitsentscheidung nicht gezählt wurde, wobei es bei dieser Entscheidung sicher um Zentimeter ging oder der Linienrichter etwas zu spät in die Mitte blickte. Die Gäste retteten die Führung dann noch über die Zeit und so blieb es beim Endstand von 4:5. An diesem Tag hätte sich der OSK sicherlich mindestens einen Punkt verdient, aber im Moment spielt Göttin Fortuna in den OSK-Reihen einfach nicht mit, woduch wir nach 10 Runden noch immer mit null Punken darstehen. Vor dem Spiel hätte sicher keiner gedacht, dass vier Tore in einem Spiel nicht für einen Sieg reichen würden, diese wurden aber alle eines Besserem belehrt.

Bericht - Quelle: OSK Kötschach-Mauthen Homepage

 

Stimme zum Spiel:

Stefan Pusterhofer, Trainer des SV Rosegg: "Hinten waren beide Mannschaften fürchterlich offen. Am Ende schon ein verdienter Sieg für uns, nur in der Defensive müssen wir viel besser werden, sonst kann das auch einmal fürchterlich ins Auge gehen."

Die Besten: Mario Niescher bzw. Kameray

OSK Kötschach-M. - SV Rosegg

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Gewinner der Runde

Thomas LOIK vom FC Hermagor hat 1 Kiste Villacher Bier gewonnnen. Er hat bundeslandweit in Kalenderwoche 42 die meisten Stimmen bei der Wahl zum Spieler der Runde erhalten. Der Gewinner möge sich bitte binnen einer Woche per E-Mail an ktn@ligaportal.at wenden, um seinen Preis einzulösen.

Villacher Bier

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung