Trainingslager organisiert von Ligaportal

1. Klasse Nordwest

Starker Herbst nach Verjüngung - Enzersfeld wäre mit Top 3 Platz sehr zufrieden

Nach nur acht Zählern in der Hinrunde der Saison 2016/17 konnte SC Enzersfeld/W. im Rennen um den Verbleib in der Gebietsliga diesen am Ende nicht erreichen, der Verein stieg in die 1. Klasse Nordwest ab. Im Sommer kam es zu gröberen Veränderungen im Kader und die Mannschaft wurde jünger aufgestellt, das Team fand sich in der neuen Liga aber rasch gut zurecht und blieb die ersten sechs Runden ungeschlagen. Enzersfeld etablierte sich in den Top 3 und überwinterte schließlich mit sechs Zählern Rückstand auf Herbstmeister Wullersdorf an der zweiten Stelle. In der Transferzeit bleib es ruhig, im Frühjahr wäre ein Verweilen auf Rang 2 schon ein Erfolg.

Abgang eins zu eins ersetzt

"Nach dem Abstieg sind im Sommer einige renommierte Spieler weggegangen, wir haben relativ viele junge Spieler dazu geholt. Der Herbst gestaltete sich besser als wir erwartet haben, wir sind mit der Hinrunde sehr zufrieden. Im Finish kassierten wir eine 0:3 Niederlage gegen Niederleis, insgesamt hätte wir sogar noch etwas mehr Punkte in der ersten Saisonhälfte machen können. In gewissen Situationen fehlt uns aufgrund der Jugend noch die Kaltschnäuzigkeit, die letzten Monate waren aber insgesamt sehr in Ordnung", zieht Obmann Wilhelm Gottwald eine positive Bilanz über den vergangenen Herbst.

Im Februar startete Enzersfeld in die Vorbereitung auf das Frühjahr, laut Wilhelm Gottwald läuft diese sehr gut an und die Trainingsbeteiligung ist hoch. Letzten Samstag startete die Mannschaft in die Testspielreihe mit einem 1:0 Erfolg gegen Wiener Sport-Club 1b, gestern musste man sich aber Aspern 0:2 geschlagen geben. Drei Vorbereitungsmatches sind noch geplant, dabei trifft man am Samstag auf Kreuttal.

Im Kader kam es im Winter bei Enzersfeld nur zu wenigen Veränderungen, Sebastian Ronge spielte schon im letzten halben Jahr nicht mehr für den Verein und ist nun bei Großebersdorf, Andreas Hunger wechselte zu Tulln. Dieser wurde eins zu eins durch Jan Herzig ersetzt, der 18jährige spielte zuletzt beim Wiener Sport-Club 1b und kann im Mittelfeld universell eingesetzt werden. Zudem stieß auch Christoph Hödl zu Enzersfeld, der 32jährige war zuletzt bei Schwemm.

"Wenn wir den zweiten Platz im Frühjahr halten könnten, wäre das absolut ok, wir liegen sechs Punkte hinter Wullersdorf, diese haben im Herbst aber nur sechs Punkte liegengelassen. Wenn wir in der Endabrechnung unter den Top 3 landen, wären wir sehr zufrieden", so Wilhelm Gottwald.

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus