Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

1. Klasse Ost

Nach Horrorstart wieder zurückgefunden - Göttlesbrunn peilt mit drei Zugängen einstelligen Platz an

Als Fünfter der Vorsaison war SC Göttlesbrunn-Arbesthal in den abgelaufenen Herbst gestartet, in den ersten sieben Matches sammelte das Team aber gerade einmal zwei Zähler. Elvir Ibrahimovic kehrte daraufhin als Coach zurück, Thomas Mraz stand stattdessen wieder als Spieler zur Verfügung und der Verein fand so wieder in die Spur. Die Hinrunde beendete Göttlesbrunn auf Rang 13 der 1. Klasse Ost, im Frühjahr will man rasch nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben und noch einen einstelligen Tabellenplatz erreichen.

Defensive soll weiter stabiler werden

"Meine Bilanz der Hinrunde fällt zwiespältig aus, nach dem Horrorstart mit nur zwei Punkten aus sieben Spielen ist Elvir Ibrahimovic als Trainer wieder zurückgekommen, Thomas Mraz unterstützte ihn als Co-Trainer und war in den folgenden Spielen eine wichtige Stütze des Teams. Wir haben dann noch einige Siege geholt und sind mit 15 Punkten und als 13. nicht mehr viel von einem einstelligen Platz entfernt. Lange lagen wir auf einem Abstiegsplatz, wir können froh sein, dass es nun wieder besser aussieht", fasst Gerald Ursprung den Herbst zusammen.

Auf die Frage nach den Verbesserungsmöglichkeiten für das Frühjahr meint Göttlesbrunns sportlicher Leiter: "Wir wollen ind er Defensive noch besser und stabiler stehen, im Laufe des Herbstes ist es schon besser geworden und es ist ein Credo des Trainers, dass zunächst einmal die Null hinten stehen muss. Offensiv hoffen wir, dass unserer letztjähriger Goalgetter Lukas Werner wieder in Schwung kommt."

Drei Zugänge, ein Abgang

In der Kaderzusammenstellung gab es bereits die ersten Veränderungen, Maximilian Gutschik, der zuletzt bei Parndorf II gemeldet war und ein halbes Jahr stand, soll die Defensive verstärken, er kehrt zu seinem Stammverein zurück und kann in der Innenverteidigung oder als defensiver Mittelfeldspieler eingesetzt werden. Von Prellenkirchen kommt mit Mario Köck der Kapitän seines ehemaligen Teams, sowie Florian Gruber, der im Nachwuchs in Göttlesbrunn spielte, die beiden jungen Akteure sollen sich in den Kader einfügen.

Im Frühjahr nicht mehr für Göttlesbrunn läuft Stefan Tschutschek auf, er konnte die in ihm gesteckten Erwartungen nicht ganz erfüllen. Sonst ist nichts mehr geplant, Göttlesbrunn will nur mehr aktiv werden, wenn Handlungsbedarf besteht.

Derzeit trainiert die Mannschaft zweimal pro Woche in der Halle, am 6. Jänner tritt man beim Hallenturnier in Fischamend an, ehe am 15. Jänner die offizielle Vorbereitung startet. "Wir wollen uns von den Abstiegsrängen fernhalten, es wäre wichtig, im Frühjahr besser zu starten als im Herbst. Das Ziel für die Rückrunde bleibt ein einstelliger Tabellenplatz", erklärt Gerald Ursprung den Plan für die kommenden Monate.

 

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus