containerdienst24.at

1. Klasse Ost

Sommerein geht eingeschlagenen Weg weiter - Junger Spieler mit an Bord geholt

Mit 48 Zählern landete SC Sommerein in der letzten Meisterschaft an der sechsten Stelle der 1. Klasse Ost, für die Saison 2017/18 hatte man sich zum Ziel gesetzt, wieder vorne dabei zu sein. Das Vorhaben ist im Herbst geglückt, das Team startete sehr gut in die Hinrunde und gewann in den ersten neun Matches gleich siebenmal, lag dabei auch zeitweilig an erster Stelle. Durch Verletzungen wurde der Motor des Teams in der Schlussphase gebremst, mit 28 Punkten beendete man die erste Saisonhälfte auf dem hervorragenden dritten Platz. In der Transferzeit verlor Sommerein einen wichtigen Offensivmann, der Verein bleib aber seiner Linie treu und der Kader so fast unverändert.

Manuel Gotschy wechselt in 2. Landesliga

"Wir wollten im Herbst wieder vorne dabei sein, dies ist uns ganz gut gelungen Am Schluss der Hinrunde hatten wir mit Verletzungen zu kämpfen und waren am Limit, wir haben dann noch Partien verloren, bei denen es nicht notwendig gewesen wäre. Wir haben eine junge Mannschaft, man kann da nicht immer eine Konstanz erwarten", zieht Obmann Franz Gotschy eine positive Bilanz.

"Bei uns ist es teilweise noch so, dass wir zu unroutiniert agieren, wenn wir einmal 0:1 oder 0:2 hinten sind, macht die Mannschaft gleich auf und will alles zerreißen. Gegen Haslau zum Beispiel haben wir gut mitgespielt und der Gegner ist durch einen Freistoß in Führung gegangen, in der zweiten Hälfte haben wir unseren Plan dann nicht mehr durchgezogen und waren zu unroutiniert. Hier können wir uns sicher verbessern, es ist natürlich der Jugend der Mannschaft geschuldet", so Sommereins Obmann zu den Verbesserungsmöglichkeiten.

In der Transferzeit kam es zu wenigen Veränderungen im Kader, Stürmer Manuel Gotschy wechselte in die 2. Landeliga Ost zu Mannersdorf, der 2er Tormann von Sommerein, Christian Egerer, ging zu Götzendorf. Auf der Gegenseite wurde ein junger Spieler zur Mannschaft geholt, der 17jährige Sebastian Spanel war zuletzt bei Himberg. Sonst ist bei Sommerein nichts geplant, der Verein bleibt seinem eingeschlagenen Weg mit einer jungen Mannschaft treu.

"Wir sind eine große Familie"

Sommerein befindet sich schon in der zweiten Woche der Vorbereitung, davor traf sich das Team zu einem Wochenende in Obertrauern. In den nächsten Wochen sind 6 bis 7 Testspiele geplant. Auf die Frage nach den Zielen für das Frühjahr meint Franz Gotschy: "Der Verein ist im Prinzip eine große Familie. Wenn wir den Platz halten, den wir im Hebst geschafft haben, sind wir schon sehr zufrieden, wir haben sicher nicht das Ziel Meister zu werden."

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus