Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Rohrbach erkämpft gegen Retz ein Remis

Sehr viel Action gab es für die Zuschauer bei Rohrbach-Spielen seit dem Aufstieg in die Landesliga. Und auch gegen Retz gab es wieder vier Treffer zu sehen, die diesmal gerecht verteilt wurden. Trotz spielerischer Überlegenheit schafften es die Retzer nicht, drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. In der Tabelle wächt der Rückstand auf die Spitzenteams daher an, Rohrbach hängt in der Gefahrenzone fest.

Nach der klaren Heimniederlage gegen Langenrohr wurde in Rohrendorf unter der Woche intensiv am Defensivverhalten gearbeitet. "Es gab Fortschritte, phasenweise fehlt noch die nötige Aggressivität", so Rohrbachs Trainer Dalibor Kovacevic, der zunächst ein vorsichtiges Abtasten der beiden Mannschaften sah. Erst nach einer viertel Stunde kamen die Retzer erstmals gefährlich nach vorne. Weil man Stefan Bräuer einfach ziehen ließ. Der nahm sich aus 25 Metern ein Herz und zog unhaltbar mittels Innenstange zum 1:0 ab. Ein sehenswerter Treffer. In der Folge hatten die Hausherren Glück, nicht höher in Rückstand zu geraten. "Retz spielte 20 Minuten sehr druckvoll, da sah man die hohe Qualität im Kader des Gegners."

Rohrbach schlägt eiskalt zu

Doch genau in der besten Phase der Weinviertler schlug Rohrbach zu: Köhidai fing einen Querpass ab, zog von der Mittellinie alleine auf das Tor und schloss zum 1:1 ab. Kleine Umstellungen in der Pause ließen Rohrbach nun besser ins Spiel kommen. Doch Retz war mit einer Standardsituation erfolgreich. Torhüter Kranabetter konnte einen Eckball nicht entsprechend entschärfen, Florian Anderle schloss zum 2:1 für Retz ab.

Für den 2:2-Endstand sorgte Nemanja Andesilic per Elfmeter. Torhüter Erik Kindl hatte davor Aleksandar Stanojcic von den Beinen geholt. Retz drückte in der Schlussphase noch auf den Siegtreffer, blieb aber erfolglos. Ebenso wie Necina, der für Rohrbach noch den Matchball am Fuß hatte.

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus