containerdienst24.at

Spielberichte

Thürauers perfekter Einstand bringt Krems drei Punkte

Gleich in seinem ersten Match nach der Profikarriere zeigte Lukas Thürauer im Kremser Dress seine Klasse. Bei 1:0-Sieg zum Rückrundenauftakt in Scheiblingkirchen sorgte der Ex-Profi für den entscheidenden Treffer. Der Krems in der Landesliga-Tabelle einen Schritt näher Richtung Spitze bringt, da Stripfing zuhause gegen Retz verlor.

"Es waren sehr schwierige Bedingungen. Für beide Mannschaften war es das erste Spiel auf Rasen", so Krems-Trainer Harald Hummel, der in der ersten Halbzeit zwar einige Möglichkeiten auf beiden Seiten sah, diese aber eher auf Zufall aufbauten. Wie in Minute acht, als Plank alleine auf das Scheiblingkirchner Tor lief, ihm aber der Ball etwas versprang. "Der Ball ist ins Nachbarfeld gegangen", so Hummel, der aufgrund des tiefen Bodens seinen Spielern beauftragte, die Kräfte einzuteilen. Krems musste ersatzgeschwächt antreten. Bei Hackl meldete sich beim Abschlusstraining der Oberschenkel, Neuzugang Barac nahm noch vom Sportclub eine Sperre mit.

Krems nimmt Fahrt auf

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste aus Krems etwas besser in die Partie. Und belohnten sich auch mit der Führung. Nach etwas mehr als einer Stunde flankte Stefan Schmircher zur Mitte. Dort konnte die Heim-Verteidigung zwar noch einmal klären, Lukas Thürauer sprang der Ball aber vor die Beine. Der Ex-SKN-Spieler zog mittels Dropkick ab und ließ es klingeln. "Da sah man die Klasse", so Hummel. Genau für solche Momente hatten die Kremser Thürauer verpflichtet. Der mit seiner engagierten Leistung zeigte, dass er eine richtige Bereicherung für die Landesliga ist.

In der Folge probierte Scheiblingkirchen noch einmal alles, doch die Kremser Abwehr hielt dicht. Drei wichtige Punkte für den Tabellendritten, der bis auf vier Punkte an Leobendorf herankam. Die Weinviertler haben allerdings ihr Heimspiel gegen Ardagger absagen müssen.

 

Jetzt mit Gutscheincode ligaportal33 beim Kauf eines Fußball-Trackers 33 % sparen!



Kommentare powered by Disqus