Trainingslager organisiert von Ligaportal

2. Klasse Triestingtal

Günselsdorf im Umbruch - Neue Mannschaft soll im Herbst gefunden werden

Im Herbst der letzten Meisterschaft kam SC Günselsdorf nicht von unten weg und belegte zur Halbzeit den 13. Rang in der 2. Klasse Triestingtal, das Frühjahr verlief dafür besser und die Mannschaft konnte das Punktekonto ausbauen, am Ende platzierte sich der Verein mit 23 Zählern auf Platz 11. In der Sommerpause kam es zu einigen Veränderungen im Kader und eine neue Mannschaft muss geformt werden, in weiterer Zukunft will man auch defensiv wieder stabiler stehen.

Sehr viele Abgänge

"Wir sind Anfang Juli in die Vorbereitung gestartet, hatten inzwischen auch schon zwei Testspiele. Bei diesen haben aber viele gefehlt und sie sind sehr schlecht verlaufen. Wir werden mit einer komplett neuen Mannschaft in die Saison starten, in der Transferzeit gab es viele Abgänge und unser neuer Trainer hat die schwierige Aufgabe, nun eine Mannschaft zu formen. In den Tests sind uns in der Defensive noch viele Fehler passiert, das Turnier in Willendorf war dafür relativ positiv. Wir haben zudem noch zwei Langzeitverletzte, die noch eine Zeit brauchen, bis sie wieder zur Verfügung stehen", fasst Sektionsleiter Raimund Grauszer die derzeitige Lage bei Günselsdorf zusammen.

Einige Akteure aus dem Vorjahr stehen im Herbst nicht mehr zur Verfügung, dafür wurden auch Spieler neu in den Kader geholt. Haris Mulalic ist praktisch eine Neuanmeldung, der 17jährige Sohn des neuen Coaches Gerald Sedlacek, Nico Sedlacek, spielte zuletzt im Nachwuchs von Wr. Neustadt. Adis Cutura wurde von Rapid Oberlaa verpflichtet, Manuel Mazurkiewicz war zuletzt bei Casino Baden, wird Tormann-Trainer und gleichzeitig zweiter Goalie. Durch Spieler aus der eigenen zweiten Mannschaft wird zudem der Kader aufgefüllt.

"Die Liga könnte sogar stärker sein"

Diesen Sonntag wird noch einmal getestet und zum Abschluss trifft Günselsdorf am 7. August auf Weissenbach, ehe die Saison wieder startet. "Für uns ist Herbst das Ziel, eine Mannschaft zu finden und zu formen, in weiterer Zukunft wollen wir auch die Defensive stabilisieren. Das Karriereende von Zoltan Nemeth, der wieder zurück nach Ungarn ging, macht es für die Defensive bei uns nicht leichter. In der kommenden Saison sind wieder die Spitzenvereine Oberwaltersdorf, Enzesfeld und Schönau in der Favoritenrolle, aber auch zum Beispiel Alland hat sich ziemlich verstärkt. Die Liga könnte sogar etwas stärker als letztes Jahr sein, für uns könnte es eine schwierige Saison werden", erklärt Raimund Grauszer.

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus