Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2. Klasse Waldviertel Süd

Bad Großpertholz setzt sich Top 3 als Ziel

Die letzte Meisterschaft beendete USC Bad Großpertholz auf Rang 6, nach der Hinrunde der Saison 2017/18 belegt das Team ebenfalls diesen Platz in der 2. Klasse Waldviertel Süd. Der Verein hätte aber durchaus auch weiter vorne liegen können, nach einem guten Start mit nur einer Niederlage in den ersten sieben Matches musste man sich allerdings dreimal in Folge geschlagen geben. Der Kader ist im Frühjahr auf jeden Fall gut aufgestellt, die Defensive soll stabilisiert werden und Bad Großpertholz will noch unter die ersten Drei.

Mit 20 Punkten zufrieden

"Es hätte im Herbst sogar noch mehr sein können, wir haben drei Spiele hintereinander verloren, sonst wären wir jetzt sogar Erster. Aufgrund von Verletzungen und beruflichen Gründen mussten wir jede Woche mit einer anderen Aufstellung spielen, mit 20 Punkten können wir zufrieden sein und es ist noch alles drinnen", zieht Trainer Hans-Jürgen Fritz eine positive Bilanz.

Bezüglich möglicher Transfers befindet sich der Verein noch in Verhandlungen, man ist laut dem Coach von Bad Großpertholz beim Kader sicher nicht schlecht aufgestellt und es sollen bis zum Frühjahr alle Verletzte wieder zurück zur Mannschaft stoßen, nur beim 1er-Goalie Michael Friesenecker ist es noch nicht sicher. Die Mannschaft startet am 26. Jänner in die Vorbereitung, sechs bis sieben Tests sind geplant und vom 23. bis 25. Februar absolviert der Verein ein Trainingslager in Tschechien.

"In der Verteidigung müssen wir die Hebel ansetzen"

Wir sind im Herbst hinten ein wenig anfällig gewesen, haben zwar die zweitmeisten Treffer erzielt, allerdings haben wir auch 30 Gegentore bekommen.  In der Verteidigung müssen wir also sicher die Hebel ansetzen", so Hans-Jürgen Fritz, der zu den Zielen für die Rückrunde ergänzt: "Wir wollen unter die ersten Drei kommen, beim Rennen um den Meister sind die Absteiger wohl insgesamt zu stark. Es werden die ersten sieben Mannschaften vorne mitmischen wollen, auch Hoheneich sollte man noch nicht ganz abschreiben."

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus