Trainingslager organisiert von Ligaportal

2. Klasse Waldviertel Süd

Gutenbrunn will Rückrunde so lange wie möglich spannend gestalten - Neuzugang derzeit verletzt

Im letzten Jahr blieb ASV Gutenbrunn in der 1. Klasse Waldviertel im Rennen um den Verbleib in der Liga am Ende auf der Strecke, 23 Zähler reichten nicht für den Klassenerhalt und der Verein stieg in die 2. Klasse Waldviertel Süd ab. In die neue Liga startete das Team gut und blieb die ersten vier Runden ungeschlagen, danach die Mannschaft an der Spitze dran. Mit 20 Punkten landete Gutenbrunn zur Halbzeit der Saison zwar nur auf Platz 7, zur Spitze beträgt der Rückstand allerdings nur sechs Zähler. In der Winterpause wurde der Kader nur punktuell verändert, im Frühjahr will man oben dranbleiben.

Heute vorletzter Test

Ende Jänner startete die Mannschaft in die Vorbereitung auf das Frühjahr, die ersten Wochen verliefen auch witterungsbedingt gut, die Spieler zogen laut Neo-Coach Philip Dazinger voll mit. Die letzten zwei Wochen waren auch für Gutenbrunn aufgrund des Wetters schwierig, die Mannschaft konnte aber zweimal pro Woche ein Hallentraining absolvieren und insgesamt läuft alles positiv.

"Tabellenmäßig schaut es auf den ersten Blick nicht so gut aus, man muss aber bedenken, dass wir nur sechs Zähler vom Tabellenersten weg sind. Wir schauen daher, dass wir das Frühjahr so spannend wie möglich gestalten können" erklärt der Trainer des Tabellensiebenten. Im Kader gab es in der Übertrittszeit nur punktuelle Änderungen, Stefan Erlebach ist von Arbesbach zur Mannschaft gestoßen und soll im Offensivbereich als Stürmer eingesetzt werden, der zweite Neue, Offensivspieler Jan Mikloska (zuletzt USV Siebenhirten), steht derzeit nicht zur Verfügung, er verletzte sich beim Sport und der Verein hofft, dass er bald wieder fit wird. Als einziger Abgang wechselte Thomas Sturm innerhalb der Liga zu Martinsberg.

Bei den Vorbereitungsspielen mussten mehrere aufgrund der Witterung abgesagt werden, gegen St. Oswald setzte sich Gutenbrunn 3:1 durch. Zwei Tests sind bis zum Rückrundenstart noch geplant, heute trifft man auf Kunstrasen in Melk auf Waldhausen (1. Klasse West), zum Abschluss hofft man, nächsten Samstag gegen Kirnberg auf Naturrasen antreten zu können. "Wir wollen nicht absteigen", meint Coach Philip Dazinger auf die Frage nach den Zielen scherzhaft und ergänzt noch: "Wir wollen so viele Spiele wie möglich gewinnen, unterm Strich werden wir sehen, was danach dabei rauschaut."

 

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus