Trainingslager organisiert von Ligaportal

2. Klasse Waldviertel Thayatal

Schwierige letzte Wochen - Irnfritz will jetzt Vollgas geben

Nach dem letztjährigen Aufstieg in die 1. Klasse Waldviertel zeigte TSU Irnfritz in der ersten Saisonhälfte durchaus auf, die Mannschaft steckte aber im Laufe der Meisterschaft im Abstiegsstrudel fest und fiel im Frühjahr zurück. Schlussendlich musste der Verein nach dem 14. Platz den Abstieg in die 2. Klasse Waldviertel Thayatal hinnehmen. Die bisherige Vorbereitung gestaltete sich bei Irnfritz schwierig, mehrere Abgänge schmerzen. Mit neuem Coach Patrik Zelinsky will man in den letzten Wochen vor Saisonbeginn wieder durchstarten und man hofft, in der Liga oben mitmischen zu können.

Fünf Abgänge und eine Karrierepause

"Bei uns ist die Vorbereitung am 12. Juli losgegangen, es ist momentan sehr schwierig, da immer wieder Spieler urlaubsbedingt fehlen. Die Trainingsbeteiligung ist dadurch noch nicht so gut, bei den Testspielen gehet es einmal, einmal nicht. Es ist alles sehr durchwachsen verlaufen, im letzten Vorbereitungsspiel gegen Brand/Nagelberg gab es ein 1:8, wobei wir bis auf drei Spieler nur mit Akteuren der Reserve antreten konnten. Wir hatten aber auch Tests wie gegen Manhartsberg, wo wir 4:2 gewannen und sehr gut gespielt haben, wir sollten jetzt bald komplett sein und müssen spätestens nächste Woche Vollgas geben", so Sektionsleiter Günter Spitaler. Drei Tests hat Irnfritz noch geplant, morgen trifft man auf Hadersdorf und sollte den kompletten Kader zur Verfügung haben, nächsten Dienstag geht es gegen Raabs und am Freitag gegen Straning.

Neben dem neuen Coach Patrik Zelinsky, der von Japons gekommen ist, hat Irnfritz zwei Zugänge zu vermelden. Zwei Legionäre wurden verpflichtet, Stanislav Pisek spielte zuletzt bei St. Bernhard und ist Libero, Stürmer Jakub Szabo kam aus Tschechien. Stephan Raab und Jan Hlavonek spielen dagegen nächste Saison bei Geras, Roman Vyskocil ging zurück nach Tschechien. Markus Poeppl spielt jetzt für St. Bernhard, Milan Musil bei Sigmundsherberg und Christof Rauscher gab eine Karrierepause bekannt. "Wir haben jetzt drei Abgänge neben den Legionären, die fix in der ersten Mannschaft gespielt haben und natürlich weh tun, dies merkt man auch im Training und die Mannschaft muss noch umgebaut werden", führt Günter Spitaler zu den Transfertätigkeiten aus.

"Liga wird sehr spannend"

Am 14. August startet Irnfritz mit dem Derby gegen Brunn/Wild in die Meisterschaft, der Sektionsleiter meint zu den Zielen für die Saison 2018/19: "Es wird sicher eine sehr spannende Liga werden, drei, vier Mannschaften werden vorne dabei sein. Kühnring, Windigsteig und vielleicht auch Mallersbach werden um den Titel mitspielen, wir hoffen, dass wir auch mitmischen können."

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus