Trainingslager organisiert von Ligaportal

2. Klasse Weinviertel Nord

Herbstmeister Altruppersdorf spürt für das Frühjahr keinen Druck

In der letzten Meisterschaft trat USV Altruppersdorf noch in der 2. Klasse Pulkautal an und landete in der Endabrechnung auf Rang 3, durch die Neugestaltung der Ligen spielt der Verein ab der Saison 2017/18 in der 2. Klasse Weinviertel Nord. Die Mannschaft betrat damit Neuland und es war nicht sicher, wo man im Vergleich zu den anderen Teams steht, die Hinrunde entwickelte sich aber sehr gut und das Team gewann die ersten acht Matches in Folge. Im Finish des Herbstes kassierte Altruppersdorf noch zwei Niederlagen, wurde aber mit einem Punkt Vorsprung Herbstmeister. Im Winter kam es im Kader nur zu punktuellen Änderungen, ein Top 3-Platz bleibt das Ziel für das Frühjahr.

Zufriedenstellende Vorbereitung

"Für mich als Spielertrainer war es in den letzten Monaten nicht leicht, da wir in einer anderen Liga antraten, die Gegner nicht kannten und ich alle genau beobachten musste. Die Leistung in der Hinrunde war nicht in allen Speilen überragend, teilweise war es durchwachsen und wir haben auch glücklich gewonnen. Die Mannschaft hat aber sicher eine sehr gute Hinrunde gespielt und wir sind verdient Herbstmeister geworden", fasst Spielertrainer Mario Batoha die erste Saisonhälfte noch einmal zusammen.

Im Kader gab es im Winter nur wenige Veränderungen, bei Jan Caha war man mit den Leistungen nicht zufrieden und der Legionär ging wieder nach Tschechien zurück. Auf der anderen Seite wurde Ersatz gefunden, David Szagmeister wurde von Gaubitsch verpflichtet und verstärkt das zentrale Mittelfeld. Roman Braun kommt als Kaderergänzung von Ottenthal, zudem legten Mario Batohas Freunde Sascha Laschet (zuletzt Sitzendorf) und Pero Brnic (DSG Inter Leopoldau) ihre Pässe zu Altruppersdorf. Ihr Hauptaugenmerk liegt natürlich weiter bei Leobendorf, drei bis viermal könnten die beiden Altruppersdorf aber verstärken.

Ab 8. Jänner absolvierte die Mannschaft ein Heimprogramm, mit den Energieferien startete Altruppersdorf ins offizielle Training. "Ich bin mit der bisherigen Vorbereitung prinzipiell zufrieden, die Trainingsbeteiligung war hoch und alle ziehen mit. Auf dem Platz zu trainieren war ein Problem, wir konnten einmal nach Tschechien auf Kunstrasen ausweichen. Die Mannschaft ist auf jeden Fall fit", so der Coach des Tabellenersten.

"Wir können befreit aufspielen"

Zwei Testspiele hat der Herbstmeister bisher absolviert, gegen Stronsdorf verlor man 1:3, in der ersten Hälfte lag man zwar 0:2 zurück, hatte dabei laut Altruppersdorfs Spielertrainer aber fünf Großchancen. In der zweiten Hälfte wurde durchgewechselt, die jungen Spieler haben sich brav geschlagen. Der zweite Test gegen die U23 von Leobendorf war für Mario Batoha ein besonderer, sein Team hat in der ersten Halbzeit eine sehr gute Leistung gezeigt und man setzte sich am Ende 4:1 durch. Am Samstag ist der letzte Test gegen Asparn/Zaya in Tschechien geplant, ehe die Rückrunde wieder losgeht.

"Es war vor der Saison nicht geplant Meister zu werden, wir haben junge Spieler aus der Gegend in unseren Reihen, holten routinierte Akteure dazu und das Ziel war die Top 3. Dieses bleibt bestehen, wir haben keinen Zwang wie andere Teams, unbedingt aufzusteigen. Wir wollen die Fans weiter begeistern, spüren keinen Druck und können befreit aufspielen", meint Altruppersdorfs Coach.

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus