Trainingslager organisiert von Ligaportal

2. Klasse Yspertal

Zusammengehörigkeit soll bei Kleinpöchlarn unter Neo-Coach Herbert Kawrtnik zurückkehren

In der ersten Hälfte der Saison 2017/18 entwickelte sich SV Kleinpöchlarn zum ersten Verfolger auf Spitzenreiter Yspertal, im Frühjahr konnte der Verein am späteren Spitzenduo nicht ganz dranbleiben und beendete die Meisterschaft mit acht Punkte Rückstand auf Münichreith an der dritten Stelle der 2. Klasse Yspertal. Mit Herbert Kawrtnik wurde ein neuer Trainer für die bevorstehende Saison installiert, der Kader wurde im Sommer verändert und morgen testet Kleinpöchlarn zum ersten Mal.

Spieler aus Sarling und neuer Stürmer

Nach dem Abgang von Spielertrainer Michael Reiskopf wurde bei Kleinpöchlarn für die bevorstehende Meisterschaft mit Herbert Kawrtnik ein neuer Trainer gefunden. Die Mannschaft befindet sich seit zwei Wochen im Training, aufgrund der vielen Urlaube ist man später gestartet. Zwei Tests hat der Verein in der laufenden Vorbereitung geplant, morgen trifft der Tabellendritte des Vorjahres daheim auf Kienberg/G. (2. Klasse Alpenvorland). Am nächsten Samstag (11. August) folgt der zweite Probegalopp, auswärts tritt Kleinpöchlarn gegen Scheibbs (ebenfalls 2. Klasse Alpenvorland) an.

Im Kader kam es zu mehreren Veränderungen, von seinem ehemaligen Verein nahm Coach Herbert Kawrtnik mit Sokol Spahiu, Erdem Ciplak und Kerim Car drei Spieler mit. Auch für die Sturmreihe wurde ein neuer Akteur gefunden, Tomas Matejka spielt zuletzt in Tschechien. Auf der anderen Seite musste Kleinpöchlarn neben dem des ehemaligen Spielertrainers noch zusätzliche Abgänge hinnehmen, Simon Stacher wechselte zu Klement, David Stacher zu Asparn/Zaya. Armin Paradeisz wird in der Saison 2018/19 auch nicht mehr für Kleinpöchlarn auf Torjagd gehen, Franz Schuster und Leopold Schindler gaben zudem ihr Karriereende bekannt.

"Die Motivation soll wieder größer werden"

"Ich denke, wir werden in der kommenden Saison nicht mehr so weit oben mitspielen können, unser Team wird sich wohl im Mittelfeld etablieren. Leider hat sich unser Tormann das Kreuzband gerissen und der zweite Goalie ist auch nicht fit, so wird wohl unser neuer Trainer im Tor aushelfen müssen. Für den Verein ist es in diesem Jahr das Ziel, das wieder viele Spieler ins Training kommen, die Motivation soll wieder vorhanden sein. Wir haben mit unserm neuen Coach einen guten Griff gemacht, er soll die Zusammengehörigkeit im Team fördern. Für mich sind Waldhausen und Münichreith die Favoriten auf den Titel, die üblichen Verdächtigen werden oben mitspielen", erklärt Kleinpöchlarns Sektionsleiter Gerald Kollmann.

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus