Trainingslager organisiert von Ligaportal

2. Landesliga Ost

Exklusiv! 2. Landesliga Ost kompakt

Der 2llo-rundeLeader gab am Freitag Abend leichtfertig zwei Punkte aus der Hand: Mannsdorf führte bei Brunn/Gebirge nach knapp einer Stunde bereits mit 3:0 und ging am Ende dennoch nicht als Gewinner vom Platz. Die Heimischen bewiesen Moral und glichen durch Goalgetter Stessl in der 81. Minute aus.  Lassee wies Bruck/L. am Sonntag 3:0 in die Schranken, liegt als nunmehriger Zweiter nur noch drei Punkte hinter Mannsdorf - nächsten Samstag kommt es in Mannsdorf zum Duell Erster - Zweiter.

 

Brunn/Gebirge - Mannsdorf 3:3

Die Hbrunn-geb scmannsdorf scausherren erwischten gar keinen schlechten Tag und lagen dennoch nach 55 Minuten schier aussichtslos mit 0:3 in Rückstand: Der Leader gab in der Startphase wohl leicht den Ton an, bei den Toren half das Heim-Team aber auch mit: Simcek traf in der 33. Minute vom 16er flach ins lange Eck, vier Minuten später war er wieder zur Stelle, markierte nach zwei Pressbällen das 0:2. Nach dem Wechsel versuchte Brunn alles und lief in das 0:3. Unglückliche Attacke im Strafraum, Michael Frantsich verwertete zum 0:3. Der Braten schien gegessen, doch das nicht mehr Geglaubte trat ein. Brunn kam durch seinen wieder genesenen Goalgetter Stessl zum Anschlusstor, der Stürmer traf per Kopf. Beim 2:3, erzielt aus kurzer Distanz, sah Gäste-Goalie Lenzenhofer nicht allzu glücklich aus. Die Schiener-Truppe drängte nun vehement auf den 3:3 und wurde acht Minutenv vor Schluss belohnt: Nach einem Gestocher im Strafraum stand Stessl goldrichtig und traf zum 3:3.

Brunn-Trainer Robert Schiener: "Wir sind mit dem Punkt natürlich zufrieden. Wir kassierten zwei Gegentore aus dem Nichts, hielten das Spiel eigentlich immer auf Augenhöhe. Wir sind an die Grenzen gegangen, das hat sich ausgezahlt. Uns ist es zuvor noch nie gelungen, ein 0:3 aufzuholen."

 

Wolkerdorf - Wiener Neudorf 2:0

Mit wolkersdorf scwiener-neudorf svgdiesem Erfolg schloss Wolkersdorf punktemäßig zu den davor klassierten Klubs auf, die Entscheidung fiel früh in diesem Match: Bereits nach vier Minuten brandete unter den 300 Fans erstmals Torjubel auf, den Treffer für die Heimischen hatte allerdings ein gegnerischer Spieler verbucht: Manuel Lengl traf ins eigene Netz! In der 21. Minute erhöhten die an diesem Abend spielerisch besseren Wolkersdorfer auf 2:0. Stephan Heurteur stellte die Weichen auf Sieg, der vierte Heim-Erfolg für die Klein-Burschen in dieser Saison.


Ebreichsdorf - Absdorf 2:2

Mit ebreichsdorf askabsdorf sveiner Riesen-Portion Kampfgeist rettete Absdorf am Freitag noch ein Remis, hält damit nach zwei Frühjahrsspielen bereits bei vier Punkten. Zur Erinnerung: In den 13 Spielen der Herbstsaison hatte das nach wie vor abgeschlagene Schlusslicht nur einen einzigen Zähler eingefahren. Vor 300 Fans führten die Gastgeber nach 15 Minuten bereits 2:0: Nach den Toren von Christopher Dvorak und Dominik Gröss schienen die drei Punkte im Sack - dachten die Hausherren. Denkste! Die brasilianische Neuerwerbung Leonel Alvim spielte nach der Pause bei den Gästen groß auf und traf im Doppelapack: In der 60, Minute zum 2:1, in der 75. Minute zum Ausgleich!


Vösendorf  Enzersfeld/W. 5:2

In voesendorf asvenzersfeld-w sceinem möglicherweise vorentscheidenden Spiel, was die Abstiegsfrage betrifft, drehte Vösendorf gegen Enzersfeld nach der Pause auf. Die erste Hälfte verlief ausgeglichen, zunächst jubelten nach 13 Minuten die Gäste. Lukas Fürhauser sorgte für das 0:1. Knapp vor der Pause glich Armin Suljic aus, nach dem Wechsel geriet Enzersfeld binnen vier Minuten auf die Verliererstraße: Pascal Wernitznig (60.) und Oliver El Senosy (64.) erhöhten auf 3:1. Fürhauser ließ mit seinem zweiten Treffer nochmals Hoffnung aufkeimen (79.), ehe im Finish El Senosy und Dominik Schramek den Sack zumachten. Vösendorf distanzierte Enzersfeld damit in der Tabelle um acht Punkte, die beiden Teams nehmen nun den 9. bzw. 13. Platz ein.

 

Tulln - Purkersdorf 1:1

Schmerzlicher, tulln fcpurkersdorf fcaber keineswegs unverdienter Punkteverlust für die an 5. Stelle klassierten Heimischen: Die in den Abstiegskampf involvierten Gäste gingen mit enormen Kampfgeist zur Sache,das Spiel war dennoch von Fairness (nur zwei gelbe Karten) geprägt. Die Tore fielen innerhalb von drei Minuten: Die 1:0-Führung der Heimischen, erzielt aus einem Elfmeter nach 55 Minuten durch Christoph Wally, hielt nicht lange. In der 59. Minute.war Matlus Kukla zur Stelle, glich für die Purkersdorfer aus. Beide Teams sicherten sich so ihren ersten Punkt im Frühjahr.

 

Schelblingkirchen - SC Wr. Neustadt Amateure 0:2

Das scheiblingkirchen usvwiener-neustadt scAmateur-Team des Bundesligsten bleibt 2012 auf Erfolgskurs: Wie schon in der Vorwoche (gegen Enzersfeld) landeten die Schützlinge von Andreas Wastl auch diesmal einen 2:0-Sieg. Insgesamt der bereits vierte Zu-Null-Sieg in Serie für Wiener Neustadt, mit einem Score von 9:0. Zum Matchwinner avancierte beim Tabellenzweiten Scheiblingkirchen Christopher Tvrdy, der in der 20.und in der 65. Minute jeweils jubelnd abdrehte. Selbst in Überzahl wussten die Heimischen kein Rezept gegen die spielstarken Wiener Neustädter: Die frühe gelb-rote Karte gegen Gäste-Kicker Christoph Brandecker (40.) fiel nicht wirklich ins Gewicht. In der Tabelle rückt die Wastl-Truppe damit auf Rang vier vor.

 

Lassee - Bruck/L. 3.0

Mit lassee scbruck-l askeinem Traumstart eröffnete Lassee die Partie gegen Bruck/L.: Bereits in der 2. MInute ging die Truppe von Roman Mählich in Front: Thomas Wolf bediente Adam Mogyoro, dieser ließ Verteidiger und Goalie aussteigen und vollendete zum 1:0. Anschließend riss  bei Lassee etwas der Faden, die Gastgeber ließen die gewohnte Spielstärke und Ballsicherheit vermissen. So dauerte es bis zur 81. Minute, ehe Treffer Nummer zwei fiel: Der eingewechselte Fabio Santos da Silva passte zu Mogyoro, dessen Stanglpass verwertete Daniel Czucker mit einem strammen Schuss aus elf Metern direkt ins lange Eck. Wenige Minuten später reklamierte Bruck/L. bei einem Handspiel von Andreas Lipa im Strafraum Elfmeter, Schiri Knezevic ließ weiterlaufen. Liipa erzielte kurz vor Schluss per Kopf noch das 3.0. Lassees sporlticher Leiter Otto Zöhrer freute sich über die drei Punkte, gestand aber auch: "Spielerisch war das heute nicht das Gelbe vom Ei." Lassee drang damit in der Tabelle auf Platz zwei vor, drei Punkte hinter Mannsdorf. Kommenden Samstag (18 Uhr) kommt es in Mannsdorf zum direkten Duell mit dem Leader.

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus