containerdienst24.at

2. Landesliga Ost

Drei Zugänge bei Bad Vöslau - Mannschaft soll im Frühjahr als Einheit auftreten

Nach einem siebenten Platz im Vorjahr und einem guten Start in die Saison 2017/18 fiel ASK Bad Vöslau im Laufe des Herbstes in der Tabelle zurück, nach einem Trainerwechsel wurde Peter Lackner der neue Coach, sein Team beendete die Hinrunde mit 15 Punkten auf Platz 10 der 2. Landesliga Ost. Inzwischen gab es im Kader bereits Veränderungen und drei Spieler wurden mit an Bord geholt, im Frühjahr hofft der Verein auf eine Rangverbesserung, ehrlichen Fußball und ein Wiedererlangen der Heimstärke.

Ein Stürmer und zwei Mittelfeldspieler

Mit Daniel Weber wurde von der Wiener Viktoria ein neuer Stürmer geholt, zudem stößt Muharem Hujdurovic aus Schattendorf (Burgenlandliga) zur Mannschaft, er kann auf der Seite spielen und war zuletzt auch bei den Wr. Neustadt Amateuren. Mit Berkin Gürünlü von Wimpassing wurde ein Mittelfeldspieler geholt, der für Trainer Peter Lackner aufgrund der gemeinsamen Zeit in Mistelbach kein Unbekannter ist, er befindet sich nach einer Verletzung aber noch im Aufbau und wird erst am Ende der Saison wieder einsatzfähig sein. Michael Steingassner wird im Frühjahr nicht mehr für Bad Vöslau auflaufen, er wechselte ins Burgenland zu Wimpassing. Der Kader ist damit praktisch komplett, der Verein sieht sich zwar noch nach einem Spieler um, es gibt aber keinen Druck, jemand zu verpflichten.

Heute absolviert die Mannschaft ein Training in der Halle, am Samstag findet das ASKÖ Hallenturnier in Bad Vöslau statt. Am 22. Jänner startet der Verein schließlich in die offizielle Vorbereitung auf die Rückrunde, als Highlight absolviert das Team ab 24. Februar ein Trainingslager in der Türkei.

"Wir haben nicht die großen Individualisten"

"Im körperlichen Bereich, in der Physis können wir uns noch verbessern, das Team wird auch dran arbeiten, das Spiel so zu gestalten, wie ich es mir vorstelle. Im taktischen Bereich können wir noch ansetzen, die Mannschaft soll eine Einheit werden, da wir im Kader nicht die großen Individualisten haben", erklärt Trainer Peter Lackner die Steigerungsmöglichkeiten für die kommende Zeit und ergänzt zu den Zielen: "Wir wollen uns von den Punkten her natürlich verbessern. Das Team soll sich wieder heimstark präsentieren, einen ehrlichen Fußball bieten und langfristig noch mehr Zuschauer zu den Spielen locken, insgesamt erhoffen wir uns eine Rangverbesserung."

 

 

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 99 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus