Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2. Landesliga Ost

Abgänge ersetzt - Mistelbach will mit jungem Team wieder in die Top 5

Nach einem fünften Platz in der Hinrunde der 2. Landesliga Ost kam es beim FC Mistelbach Mitte des Frühjahres zu einem Trainerwechsel, CO-Trainer Alfred Rötzer übernahm die Position des Chef-Coaches. Die Mannschaft setzte sich weiter im oberen Tabellendrittel fest und landete in der Endabrechnung sogar noch auf Rang 3, nur drei Zähler hinter Meister und Aufsteiger Ortmann. Die Kaderzusammenstellung wurde vom Verein bereits früh in die Wege geleitetet und die wenigen Abgänge teils durch junge, hungrige Spieler kompensiert. Für die Saison 2018/19 wird wieder ein Platz unter den ersten 5 angepeilt. 

"Entwicklung des Teams stimmt"

"Unser Ziel im letzten Jahr war ein Platz unter den ersten Fünf, dies ist uns schließlich auch gelungen und wir können sehr zufrieden mit der Saison sein. Es hat nach ganz oben aber noch etwas gefehlt, obwohl wir am Ende nur drei Punkte Rückstand hatten, gegen die vorderen Teams haben wir nichts gewonnen. Wir haben aber eine sehr junge Mannschaft, die Jungen haben auch viel Spielzeit bekommen. Die Entwicklung stimmt und wir haben uns auch für die nächste Saison einen Platz in den Top 5 als Ziel gesetzt", erklärt Mistelbachs Coach Alfred Rötzer.

Ab heute absolvieren die Spieler des letztjährigen Tabellendritten zwei Wochen lang ein Heimprogramm, am 16. Juli steht das erste Mannschaftstraining am Programm. "Wir haben den Spielern etwas länger frei gegeben, sie sollen Abstand zum Fußball bekommen und mit voller Energie zurückkommen. In der Vorbereitung wollen wir dann wieder vollkonzentriert arbeiten", so der Trainer. In den fünf Vorbereitungswochen sind sieben Testspiele geplant, ehe die Meisterschaft wieder beginnt.

Zwei defensive und ein offensiver Zugang

Die Mannschaftszusammensetzung ist schon früh festgestanden, bei Mistelbach gibt es in der Transferzeit nur wenige Veränderungen. Reinhard Trunner geht zu Langenrohr, Stepan Kolarik wechselte zu Laa/Thaya und Offensivmann Albert Kautz spielt nächstes Jahr in der RLO für Bruck. "Beim Abgang von Albert Kautz ist es ein schönes Zeichen, dass wir einen Spieler auf dem Weg zum nächsten Schritt begleiten konnten, er hat für uns 13 Tore erzielt und hat sich für höhere Aufgaben empfohlen, dies zeigt unsere Vereinsphilosophie auf", erklärt Alfred Rötzer.

Drei Spieler sind auf der anderen Seite neu zum Kader gestoßen, mit Gerald Gschwindl wurde von Leopoldsdorf ein routinierter Akteur für die Innenverteidigung geholt, Florian Marhofer spielte zuletzt in Schattendorf im Burgenland und kann innen oder außen in der Defensive eingesetzt werden. Als dritter Zugang kommt von Laa mit Simon Proschinger ein dynamischer 17jähriger Offensivmann nach Mistelbach, die Transfers sind damit jetzt schon abgeschlossen.

Auch Alfred Rötzer wurde zur derzeit laufenden Fußball-WM befragt und verriet seinen Favoriten auf den Titel. "Ich habe von Anfang an gesagt, dass Brasilien gewinnen wird, sie sind so komplett wie noch nie. Die Mischung aus europäischer Disziplin und brasilianischer Leichtigkeit stimmt, es wird aber auch von der Tagesverfassung abhängen, ob sie es schaffen werden."

 

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried
 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung