Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Heimelf als effektiveres Team - Amaliendorf macht gegen Melk das halbe Dutzend voll

Amaliendorf-Aalf.
SC Melk

In der 23. Runde der 2. Landesliga West duellierten sich der Tabellensechste SC Amaliendorf-Aalfang und der Tabellenvierte SC Melk. In der letzten Runde remisierte SC Amaliendorf-Aalfang mit 0:0 gegen SV Würmla, Melk teilte sich gegen Herzogenburg die Punkte. Melk konnte die letzten direkten Duelle allesamt für sich entscheiden, im Herbst gewann man 3:1.

Gäste verkürzen vor der Pause

180 Zuschauer bekommen eine sehr interessante und ereignisreiche Partie zu sehen, das Match ist zunächst ausgeglichen, Melk hat spielerische Vorteile. Die Gäste machen aus dem Ballbesitz aber insgesamt zu wenig und können die sich bietenden Möglichkeiten in der ersten Hälfte lange nicht nutzen.

Ganz anders Amaliendorf, das Heimteam erweist sich an diesem Nachmittag als effizient und geht Mitte der ersten Hälfte in Führung. In der 25. Minute wird Jindrich Kucera im Strafraum zu Fall gebracht, beim fälligen Elfmeter findet der gegnerische Tormann in Petr Bartejs seinen Meister, der gekonnt auf 1:0 stellt.

Zu Beginn der Schlussphase des ersten Abschnittes erhöht Amaliendorf den Vorsprung, erneut trifft Petr Bartejs in der 36. Minute zum 2:0 und lässt die Zuschauer jubeln. Melk weiß aber noch vor der Pause eine Antwort, nach einem langen Ball auf die linke Sete und einem darauffolgenden Querpass drückt Fabian Pöggsteiner in Minute 44 den Ball über die Linie und stellt auf 2:1. 

Ondrej Svoboda und Petr Bartejs mit Triplepack

Im zweiten Durchgang findet Amaliendorf gut aus den Startlöchern und baut den Vorsprung mit einem Doppelschlag aus. Ondrej Svoboda trifft innerhalb kurzer Zeit zweimal, nach guter Vorlage netzt er zunächst zum 3:1 ein (48.), in der 54. Minute startet er nach einem schönen Pass auf die linke Seite allein auf den Tormann zu und schließt ins lange Eck zum 4:1 ab.

Melk kommt aber noch einmal zurück, die Gäste greifen über rechts an, Petr Kurtin wir im Zentrum freigespielt und netzt aus kurzer Distanz zum 4:2 ein (56.). Danach können die Gäste aber die Möglichkeiten nicht mehr zum Anschlusstor nutzen, auf der anderen Seite macht Amaliendorf in der Schlussphase den Sack zu. Ondrej Svoboda schnürt nach einem Querpass aus kurzer Distanz einen Triplepack (71.), Petr Bartejs sorgt ebenfalls mit seinem dritten Tor für den Schlusspunkt. Der Stürmer startet nach einem Lochpass alleine auf den Tormann zu und fixiert mit dem 6:2 in Minute 89 das 6:2.  

Stimme zum Spiel:

Helmut Anderst (Trainer Amaliendorf): "Das Spiel war ausgeglichen, Melk hatte sogar mehr Spielanteile, wir waren vor dem Tor aber gefährlicher und effektiver. Melk hat aus dem Ballbesitz zu wenig gemacht, wir hatten eine sehr gute Chancenauswertung und ich bin in Summe mit der Leistung zufrieden."

 

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried
 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung