Trainingslager organisiert von Ligaportal

Gebietsliga Süd/Südost

Ebreichsdorf II visiert Durchmarsch an - Neuer Stürmer soll Offensive unberechenbarer machen

Nach dem Aufstieg in die Gebietsliga Süd/Südost wurde ASK Ebreichsdorf II von vielen Experten als einer der Mannschaften gehandelt, die ganz oben mitspielen können. Der Aufsteiger fand sich in der höheren Liga auch rasch gut zurecht und konnte sich in der Spitzengruppe etablieren. Für den Herbstmeistertitel reichte es knapp nicht, mit 29 Punkten landete die Mannschaft aber nur aufgrund der um einen Treffer schlechteren Tordifferenz auf dem zweiten Platz der Liga. Nun will das ehrgeizige Team den Erfolgslauf prolongieren und strebt im Frühjahr den Gewinn der Meisterschaft an.

Verbesserungspotential bei Chancenauswertung

Fünf neue Spieler befinden sich dem Sommer im Kader des Aufsteigers, die auch in den letzten Monaten zu Leistungsträgern wurden. Vor der Saison hofften die Verantwortlichen von Ebreichsdorf II auf einen Platz in den Top 5, die Mannschaft akklimatisierte sich aber rasch in der neuen Liga und stand von Beginn weg im oberen Bereich der Tabelle. "Es wäre unverschämt gewesen vor der Saison davon zu sprechen, dass wir Meister werden wollen, bis jetzt hat aber alles sehr gut zusammengepasst. Wir konnten sofort in der Liga Fuß fassen, die Hinrunde war bis auf das Remis in Krumbach zu 95% perfekt", zieht Coach Christopher Maucha eine zufriedene Bilanz.

Auf die Frage nach dem Verbesserungspotential für das Frühjahr meint er: "In der Chancenauswertung ist sicher etwas möglich, wir haben in jedem Match einige Möglichkeiten liegen gelassen und hätten sicher 10 bis 12 Tore mehr erzielen können. Auch in der Defensive wollen wir noch verstärkt auftreten, obwohl wir bis auf das Spiel gegen Gloggnitz aus dem Spiel heraus wenig zugelassen haben. Wir haben gegen die Top 4 der Liga nur einmal gewonnen, da wollen wir uns in der Rückrunde auch noch verbessern."

Kopfballstarker Stürmer wird kommen

Am 7. November fand das letzte Training statt, der November wird überwiegend zum Regenerieren genützt und die Spieler absolvieren danach ein Heimprogramm. Das Team hat stark dezimiert den ASKÖ-Titel in der Halle gewonnen, am 16. Jänner startet Ebreichsdorf II in die offizielle Vorbereitung. Mitte Februar steht eine Teambuilding-Einheit auf dem Programm, bei der in der früh ein Testspiel absolviert und die Nacht gemeinsam in einer Hütte verbracht wird. Zudem sind in der Vorbereitung in jeder Woche ein Testspiel geplant.

In der Kaderzusammenstellung für das Frühjahr wird es zu kleineren Veränderungen kommen, Tormann Fabian Denk wird wieder zurück zu Pitten gehen, auch Fabio Zimmermann wird in der Rückrunde nicht mehr im Kader von Ebreichsdorf II stehen. In der Offensive wird das Team noch einmal verstärkt, mit Christoph Gerstel-Würzl wird von ASK Elektra aus der Wiener Liga ein 1.93m großer Stürmer zu Ebreichsdorf II stoßen. "Wir waren mit mehreren Stürmern im Kontakt, er soll der letzte Puzzlestein sein, ist groß und sehr kopfballstark. Wir werden dadurch in der Offensive noch unberechenbarer", so Christopher Maucha über den Zugang in den Sturmreihen.

Auf die Frage nach den Zielen für die Rückrunde meint der Ebreichsdorf II Trainer: "Wir haben eine sehr ehrgeizige Mannschaft, wollen jetzt Meister werden und den Durchmarsch schaffen. Bei den weiteren Titelkandidaten ist für mich Kirchschlag am besten, sie sind sehr heimstark. Breitenau darf man auch nicht abschreiben, sie hatten am Ende viel Pech mit Verletzungen. Dann kommt für mich Gloggnitz, insgesamt ist bei uns das Gesamtpaket am besten."

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus