Trainingslager organisiert von Ligaportal

Gebietsliga West

Punktuelle Kaderänderungen - Neuhofen strebt weiter einstelligen Tabellenplatz an

Nach Platz 12 im Vorjahr zeigt sich Union Neuhofen mit den erreichten 17 Punkten in der Hinrunde zufrieden. "Nachdem die Leitfigur Leopold Reikersdorfer praktisch sein Karriereende bekanntgab, hat sich die Mannschaft im Herbst sehr gut gefunden, die Trainingsbeteiligung war sehr hoch und die Gemeinschaft im Verein ebenfalls. Wir haben einen einstelligen Tabellenplatz angepeilt, mit Platz 9 im Herbst ist uns das gelungen und die erste Saisonhälfte verlief positiv", erklärt der sportliche Leiter Franz Höllmüller. Der Tabellenneunte der Gebietsliga West startete am 22. Jänner in die Vorbereitung, gewann den ersten Test gegen St. Georgen/Y. und verlor gegen Amstetten II 1:2. Vier Tore kassierte man in den ersten beiden Tests, in den kommenden Wochen soll der Pluspunkt des Herbstes, die Defensive, wieder gut stehen.

Transfers im Winter

Im Kader kam es bei Neuhofen zu mehreren Änderungen, der rumänische Legionär Marian Fuchs wechselte in die Steiermark zu Mariatrost, Alberto Zele ging zurück zu Wiener Akademik. Matthias-Georg Bauernberger will in Blindenmarkt Spielpraxis in der Kampfmannschaft sammeln und wurde für ein halbes Jahr verliehen, Leopold Reikersdorfer soll Amstetten II auf Leihbasis weiterhelfen, er hatte lange für diesen Verein gespielt. "Wir bedanken uns bei allen Spielern, die uns in die verschiedensten Richtungen verlassen haben, für ihre Leistung bei Neuhofen und wir hoffen, dass auch wieder der Weg in die gleiche Richtung gehen wird", so Franz Höllmüller.

Mit Silviu Burcoiu, der zuletzt bei 1980 Wien spielte, letztes Jahr aber pausierte, wechselt ein Bekanntes des Trainers zu Neuhofen und soll den Verein in der Offensive unterstützen. Der auf der linken Seite vielseitig einsetzbare Andreas Buchroither und der zentrale Spieler Maximilian Zanitti-Brunello sind ein 17- und ein 18jähriger Zugang aus der U23 von Gaflenz, sie wurden auch für die Zukunft geholt. Tormann Michael Schindler kommt von Kleinpöchlarn, der über 40jährge soll bei Bedarf aushelfen, Franz Jetzinger kehrt von Kematen und Rene Poxhofer von Allhartsberg zurück. Letzter steht berufsbedingt Freitag und Samstag nicht zur Verfügung, ein wichtiger Faktor war für ihn, dreimal trainieren zu können. Gerhard Reitbauer wird neuer Co-Trainer von Neuhofen, er soll als wichtiges Bindeglied zwischen Spielern und Verein dienen.

"So schnell wie möglich 30 Punkte erreichen"

Auch bei der Verletztenliste gibt es Neuigkeiten, Marius-Stefan Albu hat schon wieder mit leichtem Training begonnen, Lukas Korn wird wieder im März ins Training einesteigen. Manfred Gürtler hat sich eine Bänderüberdehnung zugezogen, er fällt für drei Wochen aus.

"Unsere Liga ist nach allen Richtungen offen, wir haben uns im Sommer einen einstelligen Tabellenplatz als Ziel gesetzt, diesen möchten wir weiter erreichen. Wir wollen gar nicht erst in den Abstiegskampf kommen und peilen so schnell wie möglich 30 Punkte an, damit wird dann in Ruhe das Team für den Sommer weiter formen können. Wenn wir in der Tabelle ein paar Plätze noch besser abschneiden würden, wären wir natürlich sehr zufrieden", spricht Neuhofens sportlicher Leiter über die Ziele für die nächsten Monate.

 

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus