Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2. Landesliga West

Herbstmeister Ybbs bleibt nach starker Hinrunde am Boden - Top 6-Platz weiter Saisonziel

Nach dem Aufstieg aus der Gebietsliga in die 2. Landesliga West schwimmt ASK Ybbs auch eine Klasse höher auf der Erfolgswelle, nach einer tollen Hinrunde überwintert das Team als Herbstmeister mit 32 Punkten und fünf Zählern Vorsprung auf die ersten Verfolger an der Spitze der Liga. Der positive Lauf hat laut Trainer Martin Parb mehrere Ursachen, der Aufsteiger sieht sich aber im Frühjahr nicht als erster Favorit auf den Titel und kann ohne Druck in die Rückrunde gehen.

Teamgeist und tolles Umfeld als große Stärke

Im Herbst ließ Ybbs mit einem tollen Lauf aufhorchen, nach zehn Siegen in Folge und einem Remis zum Abschluss gegen Atzenbrugg sicherte sich der Aufsteiger den Herbstmeistertitel. Der Erfolg in diesem Ausmaß kommt doch etwas überraschend, Trainer Martin Parb fasst die Gründe für das gute Abschneiden zusammen: "Man hat es sicher nicht erwarten können, dass es so gut läuft, natürlich sind wir alle sehr zufrieden. Die Euphorie des Aufstieges hat sicher mitgespeilt, wir haben zudem einen sehr guten Teamgeist und auch individuelle Stärke. Dazu kommt noch das gesamte Umfeld im Verein, das wirklich toll ist!"

Am 23. Jänner startet die Mannschaft wieder in die Vorbereitung, kurzfristig könnte auch ein Trainingslager eingeschoben werden. "Wir brauchen für das Frühjahr nicht viel ändern, 32 Punkte zeigen, dass wir vieles richtiggemacht haben. Wir wissen, dass wir in der Offensive sehr viel Qualität haben, wir werden daran arbeiten, dass wir in der Defensive noch kompakter sind", meint Ybbs Coach über die Verbesserungsmöglichkeiten für die Rückrunde.

"Eggenburg und Rohrbach sind die Titelfavoriten"

In der Transferzeit sind in Ybbs keine großen Veränderungen geplant, der sehr jungen Mannschaft soll weiter das Vertrauen geschenkt werden. "Auch die U23 ist Herbstmeister geworden, es stehen ein paar Spieler knapp vor dem Sprung in die Kampfmannschaft. Die Mannschaft hat es sich absolut verdient, dass wir weiter auf sie vertrauen, wir haben keinen Druck Spieler zu holen", erwartet Martin Parb eine ruhige Übertrittszeit.

Laut Martin Parb wissen die Verantwortlichen den Erfolg aus dem Herbst richtig einzuschätzen, daher gibt es absolut keinen Druck Meister zu werden. "Wie man auch an der Tabellensituation sieht, sind für mich Eggenburg und Rohrbach die ersten Titelaspiranten, man wird sehen, wer den längeren Atem hat. Wir gehen ohne Druck ins Frühjahr, haben weiter einen Platz unter den Top 6 als Ziel und wollen unserem Publikum wieder einen tollen Fußball zeigen", erklärt Martin Parb die Situation für die Rückrunde.

 

 

 

SALE! Bis zu - 45% im Ligaportal Fußball Webshop!


Kommentare powered by Disqus