Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

1. Klasse West

Biberbach will starke Herbstmeisterschaft im Frühjahr bestätigen

Die Herbstmeisterschaft in der 1. Klasse West war nichts für schwache Nerven, die Hinrunde verlief extrem ausgeglichen und die Tabellenführung wechselte immer wieder. In den letzten Runden hatte USC Biberbach den längsten Atem und kletterte am Schluss noch hoch an die erste Stelle, mit 26 Punkten aus 13 Matches überwintert der Verein mit vier Zählern Vorsprung auf die ersten Verfolger. Der Meistertitel wird nach einer starken Hinrunde allerdings nicht als Ziel ausgegeben, Biberbach will einen Platz im oberen Tabellendrittel halten und die gute Form im Frühjahr bestätigen.

Verbesserungspotential bei Kontersituationen

Die Bilanz über die Hinrunde fällt von Biberbachs Spielertrainer Stefan Nestl naturgemäß positive aus: "Es lief auf jeden Fall besser als erhofft, die Erwartungen wurden im Laufe der Herbstmeisterschaft übertroffen. Wir haben von Spiel zu Spiel gedacht, es ist natürlich toll, dass wir jetzt am Ende Herbstmeister werden konnten."

Da die Mannschaft aufgrund von witterungsbedingten Spielverschiebungen 1 1/2 Wochen länger im Meisterschaftsbetrieb stand, startet Biberbach Anfang Februar mit der Vorbereitung auf die Frühjahressaison. Zudem absolviert der Verein im Laufe der nächsten Wochen zwei Hallenturnieren und auch Hallentrainings werden eingeschoben.

Verbesserungspotential sieht Stefan Nestl immer, konkretisiert dabei: "Wir haben im Herbst aufgrund unseres Spielermaterials unsere Spielweise angepasst, sind in der Defensive kompakt gestanden. Wir sind durch schnelle Gegenangriffe immer wieder zu Torchancen gekommen, unser Konterspiel können wir auf jeden Fall noch verfeinern."

Ziel: Oberes Tabellendrittel

In der Transferzeit ist laut Stefan Nestl, wenn alle Spieler an Bord bleiben, nichts Gravierendes geplant, die erfolgreiche Mannschaft aus dem Herbst soll zusammenbleiben und nichts geändert werden. Thomas Mayrhofer könnte nach einer chronischen Verletzung aller Voraussicht nach ein Comeback feiern.

Das Ziel für die Rückrunde wurde im Vergleich zum Beginn der Saison nicht geändert: "Es war nie das Ziel Meister zu werden, ist es jetzt auch noch nicht. Damit würden wir uns erst beschäftigen, wenn wir wenige Runden vor Schluss noch oben stehen. Wir wollen die Leistungen des Herbstes bestätigen und uns im oberen Tabellendrittel festsetzen, vorrangiges Ziel ist die Weiterentwicklung der Mannschaft", erklärt der Spielertrainer die Vorgaben für die Rückrunde.

Einen wirklichen Favoriten auf den Titel kann Stefan Nestl nicht nennen: "Es ist schwer zu sagen, da alle Teams knapp beisammen sind. Es wird auch in der Rückrunde ein knappes Rennen."

 

 

SALE! Bis zu - 45% im Ligaportal Fußball Webshop!


Kommentare powered by Disqus