Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Gebietsliga West

Transferaktivitäten in Ratzersdorf praktisch abgeschlossen - Rangverbesserung als Saisonziel

Die abgelaufene Meisterschaft verlief für den SV Ratzersdorf sogar besser als erwartet, nach der Hinrunde lag die Mannschaft mit 18 Punkten auf Rang 7, in der zweiten Saisonhälfte setzte sich das Team in der oberen Tabellenhälfte fest und beendete die Saison 2016/17 auf dem sehr guten sechsten Platz der Gebietsliga West. Für das anstehende Jahr wurde Ratzersdorf am Transfermarkt aktiv und holte punktuell Spieler in den Kader, in den kommenden Monaten will man auf der letzten Saison aufbauen.

Vier Neue im Kader

Gestern startete die Mannschaft in die Vorbereitung auf die kommende Saison, vier Spieler sind inzwischen neu in den Kader der letztjährigen Sechstplatzierten gestoßen. Mit Mario Reicher wurde der neue Stürmer gefunden, er verhalf im letzten Jahr als Spielertrainer Rappottenstein mit seinen Toren zum Aufstieg in die 1. Klasse. Für die Defensive wurde aus der 1. Klasse West-Mitte Verstärkung gefunden, Antun Primorac stößt neu in den Kader. 

Zwei 18jährige wurden für die Zukunft geholt und können im Mittelfeld oder in der Defensive eingesetzt werden, Michael Stachelberger kommt von SC Pyhra, Stefan Mader stand zuletzt im Kader der U18 von SKN St. Pölten. Drei Akteure stehen im Herbst nicht mehr im Kader von Ratzersdorf, Pavel Jerabek ging zurück nach Tschechien, Dusko Lukic zurück zu Wilhelmsburg und der neue Verein von Lukas Macko ist noch nicht bekannt.

"Wir sind damit mit unseren Transferaktivitäten fertig, haben einen 17,18-Mannkader zur Verfügung. Uns war es wichtig, dass wir den Stamm des letztjährigen Teams halten können, dies ist uns bis auf die Legionäre gelungen", zeigt sich Ratzersdorfs Coach Stefan Windl mit dem Kader zufrieden und antwortet auf die Frage nach den Zielen für die kommende Saison: "Wir konnten letztes Jahr doch etwas überraschend den sechsten Platz erringen, unser Ziel ist nun eine Rangverbesserung und ein Platz unter den ersten Fünf."

 

 



Kommentare powered by Disqus