Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2. Klasse Donau

Drei Zugänge in Stetteldorf - Rangverbesserung als Saisonziel

Ein Mittelfeldplatz wurde es zum Abschluss der letzten Saison für den SV Stetteldorf, in der vergangenen Saison konnte die Mannschaft vor allem noch zum Abschluss der Meisterschaft überzeugen und beendete sie mit 35 Punkten an der siebenten Stelle der 2. Klasse Donau. Für die kommende Saison wurden die Transferaktivitäten so gut wie abgeschlossen, drei Spieler wurden mit an Bord geholt, während fünf Akteure nicht mehr zur Verfügung stehen. 

Defensive soll verbessert werden

Mit drei neuen Akteuren startete Stetteldorf gestern in die Vorbereitung auf die Saison 2017/18, für die Defensive wurde von Königstetten Aldin Osmanovic geholt. Ebenfalls zum Kader stießen Christoph Bauer von Sierndorf, er ist für die Offensive gedacht, zudem wurde aus Wien Mittelfeldspieler David Urbanek geholt.

Zwei Spieler wechselten in der Sommertransferzeit von Stetteldorf zu Absdorf, Philipp Schwaiger und Michael Goldschmidt. Drei Akteure legten zudem eine Karrierepause ein, Stefan Hahn, Markus Zahrl und Martin Zahrl stehen dem Trainerteam im Herbst nicht zur Verfügung. "Wir werden für die Kampfmannschaft nicht mehr aktiv werden, sind nicht mehr auf der Suche nach einem Spieler. Wenn sich noch etwas für die Reserve ergibt, sind wir aber sicher nicht abgeneigt", fasst Stetteldorfs Sektionsleiter Reinhard Kainz die weitere Planung für den Kader zusammen.

"Wir haben in den letzten sechs Runden der Vorsaison nicht mehr verloren, sind so im Mittelfeld der Liga gelandet. Unser Team hat mit die meisten Tore erzielt, wir wollen unsere Defensive noch verbessern und in der Tabelle noch den einen oder anderen Rang gutmachen", umschreibt Reinhard Kainz die Ziele für die kommende Meisterschaft.

 

 



Kommentare powered by Disqus