Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2. Landesliga Ost

Mannersdorf verjüngt Team - Platz der Vorsaison soll bestätigt werden

Nach dem Aufstieg in die 2. Landesliga Ost schaffte es ASK Mannersdorf in der vergangenen Saison sich in der nächsthöheren Klasse zu etablieren. In der Hinrunde holte das Team 21 Zähler, im Frühjahr konnte man sich noch einmal steigern und sammelte 25 Zähler. Am Ende reichte es nicht für ganz oben, schlussendlich wurde Mannersdorf mit 46 Punkten Vierter. Nach dem Abgang von Trainer Thomas Eidler zum FAC wurde mit Christian Zerzan ein ligaerprobter Trainer geholt, im Kader gab es für die kommende Meisterschaft einige Veränderungen.

Ein Spieler könnte noch in Kader stoßen

Die Transferaktivitäten sind in Mannersdorf schon weit fortgeschritten, der Tabellenvierte der letzten Saison vermeldete einige Abgänge. Thomas Bernscherer ging zu St. Georgen ins Burgenland, Tormann Sinisa Kulic steht nächste Saison in Laa zwischen den Pfosten. Markus Wurglitsch wechselte zu Weißenkirchen, Joachim Parapatits wurde Spielertrainer in Muckendorf. Semir Kapic spielt nun für Ebergassing, die neuen Vereine von Andre Hofer und Musa Kocas sind noch nicht bekannt.

Auf der anderen Seite wurde der Kader verjüngt, sechs Spieler stießen neu zur Mannschaft. Mit Florian Kremser wurde von Bruck ein routinierter Spieler für das zentrale Mittelfeld geholt, Igor Schraner spielte zuletzt in Tschechien und ist linker Außenbahnspieler. Torhüter Kevin Pendl kommt von Leithaprodersdorf, Defensivakteur Johannes Weber von Winden. Außenverteidiger Jan Pilsits spielte zuvor in Unterwaltersdorf, Thomas Polly kommt aus der U18 von Wr. Neustadt. Zudem wurden drei Spieler aus dem eigenen Nachwuchs hochgezogen: Lukas Kolacek, Emanuel Koller und Patrick Slosarek.

"Das zweite Jahr ist für einen Aufsteiger das schwierigste"

"Grundsätzlich wollten wir unseren Kader verjüngen, gute Spieler haben uns verlassen. Wir wollen langfristig arbeiten und dabei an die Eigenbauspielerregelung denken, es wird daher Schritt für Schritt einen Umbau geben", erklärt Neo-Coach Christian Zerzan die Transferaktivitäten in Mannersdorf. Das Programm ist noch nicht ganz abgeschlossen, ein Spieler könne laut dem Trainer noch in den Kader stoßen.

Letzte Woche hatten die Spieler bereits die ersten Trainingseinheiten, auf die Frage nach den Zielen für die anstehende Meisterschaft meint Christian Zerzan: "Nach einer guten letzten Saison ist es für einen Aufsteiger im zweiten Jahr immer am schwierigsten. Wir wollen den Platz vom Vorjahr in einer sehr ausgeglichenen Liga bestätigen."

 



Kommentare powered by Disqus