Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Gebietsliga Süd/Südost

Gesicherter Mittelfeldplatz als Ziel - Kaltenleutgebens Coach Thomas Mayer erwartet spannende Liga

In der ersten Hälfte der letzten Saison konnte sich ASK Kaltenleutgeben im oberen Drittel der Gebietsliga Süd/Südost festsetzen und überwinterte als Fünfter. Im Frühjahr lief es nicht mehr so gut, die Mannschaft erarbeitete sich in der Rückrunde nur mehr 12 Punkte und beendete die Meisterschaft an der 10. Stelle. Für die bevorstehende Saison kam es im Kader zu mehreren Veränderungen, nun soll die Balance zwischen Offensive und Defensive verbessert werden.

"Es wird für alle Teams eine harte Saison"

Im Kader von Kaltenleutgeben gab es einige Veränderungen. Marcus Pürk nahm ein Angebot in Sigleß als Trainer an, mit ihm wechselte Inan Akkaya zum burgenländischen Team. Güven Dag dockte bei Herzogenburg in der 2. Landeliga West an, Tunahan Can ging zu Stripfing. Moritz Krimmer spielt nächste Saison für Perchtoldsdorf, Manuel Puchner in Moosbrunn, der Verein von Viktor Kozo ist noch unbekannt.

Am Montag, den 10.7., startete Kaltenleutgeben in die Vorbereitung auf die nächste Saison, mehrere Akteure stießen neu in den Kader. Mittelfeldakteur Daniel Faschingeder kommt von Gablitz, Stürmer Dominik Gimplinger spielte ebenfalls dort und ging im letzten Jahr in Purkersdorf auf Torjagd. Für das Mittelfeld wurden Mustafa Ekinci und Serhat Ekinci von Erlaa geholt, Offensivmann Philipp Mayer spielt ein weiteres Jahr für Kaltenleutgeben. Robert Topic wechselte von Cro-Vienna zu den Niederösterreichern, Christian Tiller spielte zuletzt in der DSG für FC Glatt und ist defensiver Mittelfeldspieler. Außerdem wurde Georg Himsl von Pressbaum geholt.

Angesprochen auf die Verbesserungsmöglichkeiten bei der Mannschaft blickt Coach Thomas Mayer noch einmal auf das letzte Jahr zurück: "Wir waren in der ersten Saisonhälfte im oberen Drittel voll dabei, haben viele Tore erzielt, aber auch viele bekommen. Unser Ziel muss ganz einfach sein, mehr Tore zu schießen und weniger zu bekommen, die Balance zwischen Offensive und Defensive muss sich verbessern."

Kaltenleutgebens Trainer erwartet wieder eine extrem ausgeglichene Liga: "Ich denke es wird wieder eine sehr spannende Meisterschaft, für alle Teams wird es hart werden und keine Mannschaft wird abfallen. Wir schauen, dass wir einen gesicherten Mittefeldplatz schaffen und im einstelligen Bereich landen."

 



Kommentare powered by Disqus