Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

ÖFB-Cup: Erstligist Wattens erlebt in Bad Gleichenberg ein blaues Wunder!

In der 1. Runde des UNIQA ÖFB-Cups kam es zum Aufeinandertreffen des TUS Bad Gleichenberg mit der WSG Swarovski Wattens. Und dabei kam es zu einem wahren Bestschießen - wer konnte auch schon damit rechnen, dass der steirischen Landesligameister den Sky Go Erste Liga-Verein gleich mit 5:1 aus dem Stadion ballert. Wenngleich es über weite Strecken der Begegnung nicht wirklich nach so einem Schützenfest aussah. Aber Bad Gleichenberg präsentierte sich von einer sehr bissigen Seite bzw. wusste man die gebotenen Möglichkeiten eiskalt zu nützen. Für die Wattener wird die Heimreise wohl noch länger werden als sie ohnedies schon ist. Denn bei einem Club der bislang noch kein Regionalligaspiel ausgetragen hat so unterzugehen, ist mit Sicherheit nicht nach dem Geschmack von Trainer Thomas Silberberger.

 

Der Hausherr findet mit Fortdauer immer mehr Zugriff auf das Spiel

Gelingt es dem frischgebackenen Aufsteiger in die Regionalliga Mitte dem Erste-Liga-Club aus Wattens Parole zu bieten, das war die große Frage die sich in der Gleichenberg Arena an diesem Samstagabend stellte. Und mit den drei Neuerwerbungen Otter, Stuber Hamm und Degen, die vom Start weg mit von der Partie sind, ist der Gastgeber dann vom Start weg sehr bemüht, sich entsprechend ins Zeug zu legen. Was dann aber nur wenig Früchte trägt, denn die Wattener verstehen es blendend das Spiel zu kontrollieren. So bestimmen die Tiroler ganz eindeutig das Geschehen bzw. nützen diese auch immer wieder den gebotenen Freiraum. Trotzdem aber gelangen die Südoststeirer dann zur ersten Möglichkeit, Michael Krenn setzt einen Volleyschuss nur knapp neben das Gehäuse. Was dann Wattens in weiterer Folge dazu veranlasst, noch mehr das Gaspedal zu betätigen. Benjamin Pranter und Michael Steinlechner finden vorerst noch in Keeper Hannes Rudmann ihren Meister, dann aber kommt es zum 0:1. Kapitän Pranter bringt dabei einen Eckball optimal zur Mitte, daraufhin netzt Milan Jurdik im Hineinrutschen ein. Daraufhin aber kann sich Bad Gleichenberg aber aus den Fängen der Gäste weitgehenst befreien, Leonhard Kaufmann lässt auch die Topchance auf den Ausgleich voerst noch ungenützt (23.). In der 34. Minute brandet dann aber Riesenjubel in der bestens besuchten Arena auf, können die Kaufmann-Schützlinge doch den Ausgleich sicherstellen. Dabei wird Philipp Wendler optimal freigespielt, der sich die Chance dann nicht nehmen lässt und den 1:1-Gleichstand herstellt - zugleich dann auch der Halbzeitstand.

Wattens kassiert innerhalb von nur vier Minuten gleich drei Treffer

Aus der letzten Saison wusste man, dass sich Bad Gleichenberg mit der Schwere der Aufgabe auch immer wieder steigern konnte. Zudem war eine Euphorie gegeben, wie man sie in dieser Art noch nicht erlebt hat im steirischen Kurort. Unter diesen Aspekten musste man dem Gastgeber nun in der zweiten Hälfte auch durchaus eine Chance einräumen, wenngleich Wattens klarerweise ein ordentliches Kaliber darstellt. So beginnen dann die zweiten 45 Minuten ähnlich wie die ersten, mit einer klaren Wattener optischen Überlegenheit - Torgelegenheiten waren dabei jedoch Mangelware. Bad Gleichenberg ist auch vollauf gewillt das angeschlagene Tempo der Tiroler mitzugehen. Was dann nicht ganz einfach ist, aber je länger die Partie dauert, umso besser kann man sich dann wiederum in Szene setzen. Und in der 64. Minute ist es dann Leonhard Kaufmann der seinen schon obligaten Treffer drauflegt - 2:1 für Bad Gleichenberg. Hat Wattens jetzt noch genügend Pfeile im Köcher um die beherzt agierenden Bad Gleichenberger in den letzten zwanzig Minuten doch noch auszuhebeln. Die Silberberger-Truppe führt zwar weiterhin die technisch feinere Klinge, aber die entscheidende Lücke in der Defensive des Gastgebers wird dabei nicht gefunden. Im Gegenteil in der 74. Minute kassiert Wattens dann sogar noch den dritten Gegentreffer. Kaufmann brilliert dabei als Vorbereiter - der Vollstrecker danach ist Michael Krenn - 3:1. Nur drei Minuten später steht es dann 4:1 - Philipp Wendler lässt dabei Schlussmann Pascal Grünwald absolut keine Abwehrchance - wie auch eine Minute später, als der selbe Spieler mit seinem dritten Tor das 5:1 markiert - zugleich war das dann auch der sehr überraschende Spielstand. Die 2. Runde gelangt dann am 19./20. September zur Austragung. Die Auslosung dafür geht am Dienstag, 8. August um 20:15 Uhr über die Bühne - ORF eins überträgt live.

 

TUS BAD GLEICHENBERG - WSG WATTENS 5:1 (1:1)

Gleichenberg Arena, 600 Zuseher, SR: Josef Spurny

Torfolge: 0:1 (18. Jurdik), 1:1 (34. Wendler), 2:1 (64. Kaufmann), 3:1 (74. Krenn), 4:1 (77. Wendler), 5:1 (78. Wendler)

TUS Bad Gleichenberg: Rudmann, Trummer, Kaufmann, Wendler, Schlatte (81. Forjan), Krenn (85. Noggler), Degen, Hochleitner, Gillhofer, Otter (92. Weber), Stuber Hamm

WSG Wattens: Grünwald, Steinlechner, Pranter, Nitzlnader, Santin (56. Kovacec), Toplitsch (63. Strickner), Katnik, Zimmerhofer (89. Schneebauer), Neurauter, Jurdik, Mader

gelbe Karten: Otter (Gleichenberg)

Stimme zum Spiel:

Johann Hochleitner, Sektionsleiter Bad Gleichenberg:

"Das war Konterfußball vom feinsten was die Burschen da an den Tag gelegt haben. Weitgehenst hat zwar Wattens das Spiel bestimmt, im entscheidenden Moment hat der TUS dann aber in Form einer Kobra unbarmherzig zugebissen. Jetzt wäre ein weiteres Heimspiel sehr wünschenswert, wenn es dann noch Sturm Graz wäre, wäre die Freude noch um einiges größer."

zum UNIQA ÖFB CUP Liveticker

geschrieben von: Robert Tafeit

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus