Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Gebietsliga Süd/Südost

Team verjüngt - Marienthal peilt obere Tabellenhälfte an

Nach der ersten Saisonhälfte des vergangenen Jahres war ASK Marienthal mittendrin im Rennen um den Meistertitel und lieferte sich mit Ortmann einen sehenswerten Zweikampf. In der Rückrunde lief es allerdings nicht mehr ganz nach Wunsch, die Mannschaft konnte mit dem späteren Meister nicht mehr ganz mithalten und holte am Ende den zweiten Platz in der Gebietsliga Süd/Südost. Mit neuem Trainer Thomas Flassak und einem jungen Team geht Marienthal ins Jahr 2017/18 mit dem Ziel, sich hinter den Titelfavoriten einzuordnen.

"Das Team ist der Star"

In der Sommertransferzeit gab es in Marienthal einige Änderungen im Kader, neben dem neuen Trainer Thomas Flassak wurden aus der 2. Landesliga Ost von Vösendorf Daniel Kapulety und Thomas Preissl geholt. Josif Dan spielte zuletzt bei 1980 Wien, Raffael Mitterhöfer wechselte innerhalb der Liga von Eichkogel zum Vizemeister. Julian Schekulin war zuletzt in Velm, Manuel Hanyka wurde aus Wien von Simmering geholt. Zwei Spieler aus dem Austria Nachwuchs komplettieren den Kader, mit Nico Steineder und Özkan Yücel wurden zwei junge Talente verpflichtet.

Sieben Spieler stehen dem Trainerteam in der Saison 2017/18 nicht mehr zur Verfügung, Tobias Schmickl ging zu Jois und Robin Maydl wechselte ebenfalls ins Burgenland zu Sigleß. Roman Magloth spielt nun für Gumpoldskirchen, Mario Breuer dockte bei Absdorf an und Arnold Ernst ging in die Burgenlandliga zu St. Margarethen. Zudem wechselten Ulrich Datler und Pascal Wernitznig in die 2. Landesliga Ost zu Guntramsdorf.

"Unser neuer Trainer Thomas Flassak wurde vor der Transferzeit verpflichtet, es war klar, dass wir keine Stars in den Kader holen werden. Wir haben junge, hungrige Spieelr mit Potential verpflichteet, haben jetzt einen niedrigen Altersdurchschnitt und der Star ist nun die Mannschaft selbst", umschriebt Sektionsleiter Günter Slavik die Ambitionen des Vereins in der Transferzeit.

"Wir sind auf einem guten Weg"

Am zweiten Juliwochenende startete Marienthal in die Vierbereitung auf das nächste Jahr, die Vorbereitung lief laut Günter Slavik nach Plan und es gibt derzeit keine Verletzte zu beklagen. Acht Neue müssen ins Team eingebunden werden, die Mannschaft befindet sich auf einem guten Weg. Die Vorbereitungsmatches wurden vor allem gegen Wiener Klubs aus den unterschiedlichsten Ligen bestritten, am Mittwoch folgt der nächste Test gegen Columbia Floridsdorf.

"Die Stimmung ist hervorragend, wir sind guter Dinge, dass wir einen ansprechenden Start in die Saison schaffen werden. Eine Prognose für das nächste Jahr ist schwierig, wir haben uns als Ziel gesetzt in der oberen Tabellenhälfte zu landen. Baden, Breitenau und Ebreichsdorf II sind die selbsternannten Titelkanddaten, wir wollen uns dahinter einreihen" meint Günter Slavik auf die Frage nach den Zielen für die bevorstehende Saison."

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus