Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2. Klasse Ost-Mitte

Laxenburg entwickelt sich zum Ausbildungsverein

FC Laxenburg befand sich in der Hinrunde der Vorsaison in den Top 5 der 2. Klasse Ost-Mitte, im Frühjahr sammelte das Team noch 21 Punkte, verlor einen Platz in der Tabelle und klassierte sich zum Abschluss auf Platz 6. In der Transferzeit stießen mehrere junge Spieler zusätzlich in den Kader, die Vorbereitung verlief bisher sehr gut und die Spiele befinden sich in einem guten körperlichen Zustand. In Laxenburg wird weiter das Hauptaugenmerk auf die Entwicklung der jungen Mannschaft gelegt.

Acht Spieler stoßen in den Kader

Die Mannschaft war schon im Vorjahr breit aufgestellt, in der Sommer-Übertrittszeit kamen aber noch einige Akteure dazu. Jürgen Spitzer und Rene Pavlovics wechselten innerhalb der Liga von Hinterbrühl zu Laxenburg, Christoph Tham spielte zuletzt bei DSG Neumaragareten. Christopher Reich war zuletzt bei Eichkogel, Markus Baer und Nino Zügner kommen Kundrat. Rafael Reisinger war zuletzt bei Rapid Oberlaa, Tormann Markus Ron stand zuvor auch in Wien bei Red Star Penzing im Kader. Nur zwei Akteure verließen Laxenburg, Philipp Richter ging zu Hinterbrühl, Alexander Siegl wechselte zu Eichgraben.

"Wir hatten in der Transferzeit überhaupt nichts geplant, waren schon breit genug aufgestellt. Wir haben in der Mannschaft untereinander viel Freundschaften, so haben sich wieder Freunde von Kaderspielern bei uns angeboten, die gute Fußballer sind. Es hat sich herumgesprochen, dass Laxenburg ein guter Verein ist, wir haben die Neuen gerne bei uns aufgenommen", erklärt Trainer Friedrich Stelzer die Transferaktivitäten.

Trainingswochenende auf eigenem Platz

Seit der 2. Juli Woche befindet sich Laxenburg in der offiziellen Vorbereitung, vorige Woche wurde an drei Tagen ein Trainingslager auf eigenem Platz abgehalten. Fast in jedem Training sind 30 Spieler anwesend, die Mannschaft befindet sich laut ihrem Trainer in einem körperlich guten Zustand. Bei den Testmatches orientierte sich das Trainerteam nicht an den Ergebnissen, stattdessen wurde bei den Spielen viel experimentiert. Das Team ist aber bisher gut aufgetreten, morgen folgt noch das letzte Vorbereitungsmatch gegen Wienerfeld (Oberliga A).

"Wenn es in die Meisterschaft geht, dann wollen wir natürlich wie jedes Team vorne mitspielen. In Laxenburg ist es aber so, dass es um die Entwicklung der Spieler geht. Wir haben viele Junge bei uns im Kader, haben uns zu einem Ausbildungsverein entwickelt. Wir Trainer sind deshalb gefordert die Spieler weiterzubringen, natürlich bin ich über jeden froh, der in Laxenburg bleibt, es freut mich aber auch, wenn Spieler den Sprung in höhere Ligen schaffen", meint Friedrich Stelzer zu den Zielen des Vereins.

 

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus