Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Rasche Führung für Hainfeld zu wenig - Wilhelmsburg dreht Match in der Schlussphase

SC Hainfeld
ASK Wilhelmsburg

In der Gebietsliga West war am Freitag SC Fischer Hainfeld im Einsatz und bekam es auf eigenem Platz mit ASK Wilhelmsburg zu tun. Wilhelmsburg wollte sich nach dem Abstieg aus der 2. Landesliga in der neuen Klasse rasch akklimatisieren, Hainfeld startete mit einer an mehreren Positionen veränderten Mannschaft in die Meisterschaft.

NEU: Dieser Fußball-Tracker revolutioniert den Amateursport - jetzt bestellen!

Doppelschlag von Lukas Melicharek

Die Hausherren erwischen vor rund 180 Zuschauern den besseren Start, versuchen immer wieder durch schnelle Angriffe zum Erfolg zu kommen und können daraus auch rasch Kapital schlagen. Hainfeld startet einen Konter über die Seite, nach einer Flanke setzt sich Lukas Melicharek in der Gefahrenzone durch und verwertet in Minute 3 zum 1:0 für die Hausherren.

Die Heimelf bleibt in er Anfangsphase weiter gefährlich und nützt nach nicht einmal einer Viertelstunde die nächste Chance zu einer vermeintlich beruhigenden Führung. Nach einem Freistoß von der Seite in Minute 13 steht Lukas Melicharek an der zweiten Stange goldrichtig und verwertet überlegt zum 2:0. Nach den beiden Gegentoren verstärkt aber Wilhelmsburg weiter ihre Offensivbemühungen, bei einer strittigen Situation im Strafraum der Heimelf reklamieren die Gäste vergeblich Elfmeter. 

Die Gäste sind in der ganzen ersten Hälfte gut im Spiel und haben bis zur Pause mehr Ballbesitz, Hainfeld ist auf der anderen Seite bei Konter aber mehrmals brandgefährlich. Zu einem wichtigen Zeitpunkt gelingt den Gästen der Anschlusstreffer, nach 43 Minuten bleibt der Tormann nur zweiter Sieger und Aleksandar Babic trifft nach einem Outeinwurf zum 2:1. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

Gäste drehen Begegnung

Zur Pause wird auf Seiten von Wilhelmsburg Jovan Murisan ins Spiel gebracht, er sorgt auf der Seite im zweiten Durchgang für neuen Schwung. Die Gäste versuchen nun alles um den Ausgleich zu erzielen, Hainfeld lauert auf der anderen Seite auf Chancen für die Entscheidung.

In den letzten 20 Minuten belohnt sich das Auswärtsteam für seinen Einsatz und dreht noch die Begegnung. Jovan Murisan setzt sich auf der Seite durch und bringt das Leder in die Gefahrenzone, Aleksandar Babic lässt dem Torwart im gegnerischen Gehäuse keine Chance und trifft in Minute 74 zum 2:2.

Wilhelmsburg hat nun mehr Ballbesitz und bestimmt das Spiel, Hainfeld kommt aus Kontern nicht mehr zu zwingenden Torchancen.  In der 83. Minute findet der gegnerische Tormann in Florian Weixelbraun seinen Meister, der wieder nach einem Outeinwurf der Gäste gekonnt auf 2:3 stellt. Hainfeld muss nun hinten aufmachen und die Gäste kommen so zu Chancen auf das vierte Tor, es bleibt aber beim 3:2 für die Gäste, Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und ASK Wilhelmsburg darf sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen.

Stimme zum Spiel:

Mario Prochaska (Trainer Wilhelmsburg): "Es war in Summe kein unverdienter Sieg, Hainfeld war ein starker Gegner und wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn das Match mit einem Remis geendet hätte. Insgesamt war es von meinem Team ein kollektiv gutes Spiel."

 

SC Hainfeld - ASK Wilhelmsburg

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried
 
szene1.at - in ist wer drin ist

Top Live-Ticker Reporter