Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

15 Tore in Oed! Heimelf feiert Kantersieg gegen Wöllersdorf

Oed/Waldegg
Wöllersdorf

WSV Oed/Waldegg empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellenelften Wöllersdorf und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Das letzte Aufeinandertreffen entschied WSV Oed/Waldegg mit 3:1 für sich.

NEU: Dieser Fußball-Tracker revolutioniert den Amateursport - jetzt bestellen!


Klare Führung zur Pause

WSV Oed/Waldegg startet furios in die Partie und kommt bereits früh in den Gefahrenbereich des Gegners. Marco Eckenfellner zeigt in der 3. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt per Freistoß auf 1:0. Die Hausherren legen im Derby vor 100 Fans sofort nach, in der 5. Minute bewahrt Markus Rupprecht mit dem Treffer zum 2:0 Ruhe vor dem Gehäuse und trägt sich in die Torschützenliste ein.

Oed ist in der Folge drückend überlegen und baut den Vorsprung in einem sehr fairen Match sukzessive aus. In Minute 20 setzt sich Rene Wöhrer im direkten Duell durch, behält die Nerven und stellt auf 3:0. Wöllersdorf kommt danach einen Treffer heran, Torschütze aus einem Freistoß: Abdulkadir Sert. Danach haben die Hausherren das Match aber im Griff und entscheiden das Derby bereits vor der Pause. Baran Tiskaya beweist in Minute 34 Goalgetter-Qualitäten und stellt auf 4:1, In der 40. Minute findet der gegnerische Tormann in Mario Postl seinen Meister, der gekonnt auf 5:1 stellt. David Kirchberger verwertet in Minute 42 zum 6:1 und lässt Trainer und Mitspieler jubeln, er sorgt damit für den Pausenstand.

Acht Tore nach dem Seitenwechsel

Auch im zweiten Spielabschnitt sehen die Zuschauer eine torreiche Begegnung. Beide Seiten hadern mit so mancher Schiedsrichterentscheidung zu kämpfen, Abdulkadir Sert nützt innerhalb von kurzer Zeit zwei von drei Elfmeterpfiffen und verkürzt noch in der Anfangsphase des zweiten Durchganges auf 6:3. 

Danach ist aber wieder Oed spielbestimmend und trifft am laufenden Band. Marco Eckenfellner erzielt das 7:3, Baran Tiskaya versenkt das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 66 Minuten: 8:3. Mario Postl lässt dem Torwart im gegnerischen Gehäuse keine Chance und trifft in Minute 73 zum 9:3, David Kirchberger bewahrt in der 80. Minute die Übersicht und verwandelt präzise zum 10:3.

Wöllersdorf trifft kurz danach zum vierten Mal, Andreas David zeigt nach 81 Minuten keine Nerven und stellt auf 10:4. Den Schlusspunkt in einem denkwürdigen Spiel setzt Rene Wöhrer, er fixiert mit dem 11:4 den Endstand. Danach beendet der viel diskutierte Schiedsrichter das Spiel und Oed/Waldegg darf nach einem 11:4 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln.

Stimme zum Spiel:

Martin Dobner (Obmann Oed/Waldegg): "Es war ein sehr kurioses Spiel, wir waren in einem sehr fairen Derby drückend überlegen und haben am Ende die Tore im Minutentakt gemacht. Die Anzeigentafel ist nur bis 9 gegangen und wurde danach nicht mehr verändert, wir haben ganz klar gewonnen. Unser Trainer Mario Wöhrer hat die Prüfung zur UEFA B-Lizenz erfolgreich absolviert, vom ganzen Verein dazu herzliche Gratulation!"

 

Oed/Waldegg - Wöllersdorf

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus