Trainingslager organisiert von Ligaportal

Spielberichte

Wieselburg verweilt nach Sieg über Herzogenburg in Lauerstellung für das Frühjahr

SC Wieselburg
SC Herzogenburg

In der 13. Runde der 2. Landesliga West duellierten sich der Tabellendritte SC Raika Trenkwalder Wieselburg und der Tabellenvierzehnte SC Herzogenburg . In der letzten Runde remisierte SC Raika Trenkwalder Wieselburg mit 2:2 gegen SC Amaliendorf-Aalfang, Herzogenburg hoffte auf einen positiven Abschluss der Hinrunde.

Gabriel Hinterberger mit Doppelpack

Die Heimelf nimmt die Begegnung vor 200 Zuschauern rasch in die Hand, Wieselburg beginnt druckvoll und versucht rasch den ersten Treffer zu erzielen. Herzogenburg steht aber zunächst hinten gut und verteidigt sich geschickt, kann so relativ lange den torlosen Zwischenstand halten.

Mitte der ersten Halbzeit gelingt aber den Hausherren der erlösende erste Treffer, nach einer präzisen Flanke von Tobias Saffertmüller ist Gabriel Hinterberger in Minute 27 zur Stelle und verwertet mit dem linken Fuß zum 1:0.

Die Heimelf kontrolliert danach das Geschehen, wird dabei aber länger nicht richtig zwingend. Kurz vor der Halbzeit baut Wieselburg die Führung doch noch aus, Andreas Lahmer wird knapp außerhalb des Strafraumes zu Fall gebracht, danach trifft Gabriel Hinterberger in Minute 40 per Freistoß in die Maschen und fixiert den 2:0 Pausenstand.

Gäste nur mehr zu zehnt - Heimelf schaltet nach drittem Tor einen Gang zurück

Kurz nach Seitenwechsel kommt es für Herzogenburg noch schlimmer, in der 51. Minute sieht Bernhard Soucek die gelb-rote Karte und muss vorzeitig den Platz verlassen. Die Gastgeber nützen die numerische Überlegenheit rasch aus, nach einem Pass in den Strafraum legt Gabriel Hinterberger noch einmal quer und Eric Willer befördert in der 55. Minute den Ball über die Linie zum 3:0.

Nach dem dritten Tor schalten die Hausherren zurück und verwalten den Vorsprung, in der Schlussphase passiert nur mehr wenig und die Zuschauer sehen keine zwingenden Torchancen. Wieselburg gewinnt 3:0 und überwintert auf dem dritten Tabellenplatz.

Stimme zum Spiel:

Heinrich Steiner (Trainer Wieselburg): "Es war eine sehr dominante Partie von uns, wir haben druckvoll begonnen und waren bis zum 3:0 klar überlegen. Danach haben wir den Vosrprung verwaltet und sind nicht mehr zu vielen zwingenden Möglichkeiten gekommen. Wir sind mit der Hinrunde und den 23 Punkten sehr zufrieden und bleiben damit weiter der erste Jäger auf das Spitzenduo, wer weiß, was im Frühjahr noch alles passiert."

 

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus