Trainingslager organisiert von Ligaportal

2. Klasse Steinfeld

Piesting mit Herbst sehr zufrieden - 3. Platz soll mit jungem Team verteidigt werden

SC Piesting ist in der Hinrunde der Saison 2017/18 ein weiterer Schritt in der Entwicklung gelungen, nach dem sechsten Platz im Vorjahr konnte sich die Mannschaft rund um Spielertrainer Günter Wöhrer nach einem Start mit einem Auf und Ab rasch im oberen Drittel der 2. Klasse Steinfeld etablieren. Nur zweimal ging das Team im Herbst als Verlierer vom Platz, der Verein erhielt die drittwenigsten Treffer der Liga und landete vor der Winterpause mit 27 Punkten auf Platz 3. In der Pause will man sich mit einem Spieler verstärken und im Frühjahr die starke Platzierung verteidigen sowie weiter Nachwuchsspieler einbauen.

"Werden Weg mit Jungen weiter forcieren"

"Unser Ziel war vor der Saison unter die ersten 5 der Liga zu kommen, wir können nach dem dritten Platz also sehr zufrieden sein. Vor zwei Jahren sind wir noch schlecht gestartet, letzte Saison wurden wir schon Sechster und nun konnten wir uns noch weiter vorne etablieren. Wir haben eine sehr gute Hinrunde gespielt, kassierten nur zwei Niederlagen, der Zusammenhalt ist super und wir konnten auch Spiele nach Rückstand noch in Punkte umwandeln", zieht Spielertrainer Günter Wöhrer eine positive Bilanz.

Der Weg mit den jungen Spieler wird in Piesting weiterverfolgt: "Wir haben ein Durchschnittsalter von 21 bis 22 Jahren, können so gut für die Zukunft aufbauen und es ist das Ziel für die nächsten zwei Jahre noch weiter junge Akteure zu integrieren. Wir werden nicht 5, 6 Spieler holen, dafür wird die U17 im Frühjahr auch mittrainieren, um sich an das Tempo zu gewöhnen. Stefan Hauer hat sich schon im Team etabliert und gute Partien abgeliefert, wir werden den Weg weitergehen", so Piestings Spielertrainer.

"Zweikampf um Titel"

Ab Mitte Jänner geht das Team einmal pro Woche gemeinsam laufen, am 5. Februar startet Piesting in die offizielle Vorbereitung. Ein Trainingslager an einem verlängerten Wochenende steht zudem im Raum, ist aber noch nicht gesichert. "Wir wollen im Frühjahr die Vorderen ärgern, zudem unseren Platz verteidigen. Es wird sicher nicht leicht, wir haben eine junge Truppe und es wird Schwankungen bei den Leistungen geben", antwortet Günter Wöhrer auf die Frage nach den Zielen für die Rückrunde.

In der Kaderzusammenstellung kann es zu punktuellen Veränderungen kommen, zwei Spieler stehen berufsbedingt auch im Frühjahr höchstens fallweise zur Verfügung: Mazllem Feka und Arif Foric. Dafür soll ein Spieler aus der Umgebung geholt werden, damit der Kader für das Frühjahr nicht zu klein wird.

Günter Wöhrer glaubt im Rennen um den Titel an einen Zweikampf bis zum Schluss: "Wenn Scheiblingkirchen II die Form, die sie am Schluss hatten, halten, glaube ich, dass sie am Schluss ganz oben stehen werden. Felixdorf hat dafür einen starken Herbst gespielt, es wird eine knappe Entscheidung."

 

 

 

Jetzt den Fußball-Tracker zum Aktionspreis von 129 € (anstatt 220 €) bestellen!



Kommentare powered by Disqus